Navigation öffnen

Koch/Köchin

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Koch/Köchin für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Wieso nicht das Hobby zum Beruf machen und Koch werden?  Für diesen Beruf wird aber nicht nur ein feiner Gaumen benötigt, sondern auch Flexibilitätt. Das Kochen für mehrere Personen, Buffets, größere Veranstaltungen, Koordinieren, Organisation und Planung erfordert viel Arbeit, aber macht auch jede Menge Spaß – und man macht sich nicht nur bei Freunden und Familie mit seinem Beruf beliebt!

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Koch/Köchin


Aufgaben und Tätigkeitsbereiche

Köche und Köchinnen verrichten alle Arbeiten, die zur Herstellung von Speisen gehören. Sie arbeiten vorwiegend nach Rezepten. Wenn sie einen Speiseplan aufgestellt haben, kaufen sie die Lebensmittel und Zutaten ein, bereiten diese vor oder lagern sie gegebenenfalls ein. Köche und Köchinnen organisieren die Arbeitsabläufe in der Küche und sorgen dafür, dass die Speisen rechtzeitig und in der richtigen Reihenfolge fertig werden. Sie arbeiten hauptsächlich in den Küchen von Restaurants, Hotels, Kantinen, Krankenhäusern, Pflegeheimen und Catering-Firmen. Darüber hinaus sind sie in der Nahrungsmittelindustrie für Hersteller von Fertigprodukten und Tiefkühlkost tätig. Auch Schifffahrtsunternehmen beschäftigen auf größeren Ausflugs- und Kreuzfahrtschiffen Köche und Köchinnen.
 

Anforderungen

Wer gern als Koch arbeiten möchte sollte ein wahres Organisationstalent sein, denn es gilt mehrere Gerichte zur gleichen Zeit zu kochen bzw. mehrere Arbeitsabläufe zu koordinieren. Je mehr Gäste kommen, desto mehr Personal ist nötig. Deshalb solltest du auch teamfähig sein und gut mit anderen kommunizieren können.  Als Koch stehst du sehr viel und solltest deswegen auch körperlich fit. Geschicklichkeit ist wichtig bei der Zubereitung und dem Anrichten von Speisen. Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein spielen ein große Rolle, schließlich musst du im Umgang mit Lebensmitteln auch auf Hygiene- und Lebensmittelvorschriften achten. Je kreativer du bist, desto besser! Denn als Koch sollen die Speisen nicht nur schmecken, sondern auch gut aussehen und abwechslungsreich sein.
Bei deinen Zeugnis wird auf Mathematik- und Chemienoten geachtet.
 

Ausbildungsinhalte

  • Gesundheits-, Hygiene- und Sicherheitsvorschriften
  • der richtige Umgang mit den Kunden und deren Erwartungen (Begrüßung, Beratung, Betreuung, Präsentation der Speisen)
  • Herstellen und Anrichten von Vor- und Süßspeisen
  • Herstellen von Suppen, Soßen und Teigen
  • Verarbeiten von Fisch, Fleisch, Wild und Geflügel
  • Zubereitung von Speisen unter Berücksichtigung der Ernährungslehre und Wirtschaftlichkeit
  • Waren bei Eingang prüfen
 

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsform: Duale Ausbildung – Kombination aus Praxis und Berufsschule
  • häufig geforderter Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsvergütung:
    • 1. Ausbildungsjahr: Ausbildungsjahr zwischen 479 und 586 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: zwischen 557 und 672 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: zwischen 635 bis 757 Euro

Perspektiven

Nach der Ausbildung zum Koch stehen dir viele Wege offen. Diese können dich sogar ins Ausland führen, wenn du dort arbeiten willst. Wenn dich ein Themenbereich besonders interessiert, dann nutze die Chance und spezialisiere dich mithilfe einer Weiterbildung (z.B. im Lehrgang zur Diätküche). Andererseits kannst du Aufstiegsweiterbildungen wie beispielsweise den Meister oder Betriebswirt wählen.

Unternehmen die Koch/Köchin ausbilden