junge Frau mit Unterlagen zeigt Daumen hoch

Wirtschaftsmathematik (B. Sc.): Studium und Beruf

Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
4 Jahre
Ausbildungsform:
Duales Studium
Schulabschluss:
Hochschulreife
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
Ein­stiegs­gehalt
√ė 800-1.800
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Wirtschaftsmathematik (B. Sc.): Aufgaben

Im dualen Studium Wirtschaftsmathematik √ľbernehmen Absolventinnen und Absolventen eine Schl√ľsselrolle in Unternehmen und Organisationen, da sie mathematische Methoden und Modelle auf wirtschaftliche Fragestellungen anwenden k√∂nnen.

Ihre Aufgaben sind vielfältig und umfassen unter anderem Datenanalyse und Statistik, Finanz- und Risikoanalyse, Optimierung und Entscheidungsfindung, Modellierung von Märkten und Geschäftsprozessen, Programmierung und Softwareentwicklung, Beratung und Projektmanagement.

Die Aufgaben im dualen Studium Wirtschaftsmathematik k√∂nnen je nach Unternehmen und Branche variieren. Mathematische Kompetenzen, analytisches Denken und die F√§higkeit zur interdisziplin√§ren Zusammenarbeit sind jedoch entscheidende Eigenschaften f√ľr eine erfolgreiche Karriere in diesem Berufsfeld.

Wirtschaftsmathematik (B. Sc.): Gehalt

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

Ein­stiegs­gehalt
√ė 800-1.800‚ā¨

Das Gehalt im dualen Studium Wirtschaftsmathematik kann je nach Unternehmen, Branche, Region und Studiengang variieren. Grundsätzlich erhalten dual Studierende während ihrer Ausbildung ein monatliches Gehalt, da sie gleichzeitig in einem Unternehmen arbeiten und dort praktische Erfahrungen sammeln.

Das durchschnittliche Gehalt im dualen Studium Wirtschaftsmathematik liegt im ersten Jahr oft zwischen 800 und 1.200 Euro brutto pro Monat. Mit jedem weiteren Jahr und steigender Berufserfahrung kann das Gehalt in der Regel ansteigen. Im fortgeschrittenen Studienverlauf sind Gehälter von 1.200 bis 1.800 Euro brutto pro Monat möglich.

Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Gehaltszahlen von verschiedenen Faktoren abhängen, einschließlich der Größe und des Erfolgs des Ausbildungsunternehmens, der Tarifverträge, der individuellen Leistungen und der Region, in der das duale Studium absolviert wird.

Zus√§tzlich zum Gehalt bieten viele Unternehmen ihren dualen Studierenden weitere Benefits, wie beispielsweise eine Beteiligung an den Studiengeb√ľhren, Zusatzleistungen wie Zusch√ľsse zur Verpflegung oder zur Nutzung des √∂ffentlichen Nahverkehrs sowie die M√∂glichkeit zur √úbernahme nach erfolgreichem Abschluss des Studiums.

Wirtschaftsmathematik (B. Sc.): Studium

Semestern eine breite Palette an mathematischen und wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten. Die genauen Lehrinhalte können je nach Hochschule und Studiengang variieren, aber im Allgemeinen sehen die Semester wie folgt aus:

Semester

Inhalte

1

Grundlagen der Mathematik, Analysis, Lineare Algebra, Einf√ľhrung in die Wirtschaftswissenschaften

2

Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Kosten- und Leistungsrechnung, Makroökonomie

3

Finanzmathematik, Operations Research, Investitionsrechnung, Mikroökonomie

4

Numerische Mathematik, Finanzwirtschaft, Marketing, Unternehmensf√ľhrung

5

Stochastik, Optimierung, Personalmanagement, Internationales Management

6

Angewandte Mathematik, Controlling, Projektmanagement, Bachelorarbeit

In den Praxisphasen im Unternehmen vertiefen die Studierenden ihre Kenntnisse und wenden das Gelernte in der betrieblichen Praxis an. Dabei können sie in unterschiedlichen Bereichen wie Finanzen, Controlling, Marketing oder Supply Chain Management eingesetzt werden, je nachdem, in welchem Unternehmen sie ihre praktische Ausbildung absolvieren.

Wirtschaftsmathematik (B. Sc.): Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach einem dualen Studium Wirtschaftsmathematik stehen den Absolventen vielfältige Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Die Kombination aus mathematischen und wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen eröffnet ein breites Spektrum an Karrieremöglichkeiten in verschiedenen Branchen. Einige mögliche Wege sind:

  • Masterstudium in z.B Wirtschaftsmathematik, Finanzmathematik oder Data Science

  • Promotion

  • Fachliche Weiterbildungen in bestimmten Fachbereichen , z.B. im Bereich Data Analytics, Versicherungsmathematik oder Risk Management.

  • Mit fundierten Kenntnissen in Mathematik und Wirtschaft k√∂nnen Absolventen auch in F√ľhrungspositionen in Unternehmen aufsteigen, beispielsweise im Finanzbereich, Controlling oder strategischen Management.

  • Spezialisierungen z.B in Operations Research, Bankwesen, Versicherungsmathematik oder Logistik

Wirtschaftsmathematik (B. Sc.) FAQ: Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen ben√∂tige ich f√ľr ein duales Studium Wirtschaftsmathematik?

F√ľr ein duales Studium Wirtschaftsmathematik ben√∂tigst du in der Regel die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife. Gute Kenntnisse in Mathematik und Wirtschaftswissenschaften sind von Vorteil, aber auch eine hohe Motivation und Interesse an mathematischen Fragestellungen sind wichtig.

Wie lange dauert das duale Studium Wirtschaftsmathematik?

Das duale Studium Wirtschaftsmathematik dauert in der Regel drei bis vier Jahre, je nachdem, ob es als Bachelor of Science (B.Sc.) oder Bachelor of Engineering (B.Eng.) angeboten wird.

Kann ich mich während des Studiums auf einen bestimmten Bereich spezialisieren?

Ja, im Verlauf des Studiums hast du die Möglichkeit, dich auf bestimmte Fachrichtungen zu spezialisieren, z.B. Finanzmathematik, Statistik, Operations Research oder Versicherungsmathematik. Die Wahl der Spezialisierung hängt oft von der Hochschule und dem dualen Partnerunternehmen ab.

Welche Unternehmen bieten duale Studienplätze in Wirtschaftsmathematik an?

Es gibt eine Vielzahl von Unternehmen in verschiedenen Branchen, die duale Studienplätze in Wirtschaftsmathematik anbieten. Dazu gehören Banken, Versicherungen, Beratungsunternehmen, Logistikunternehmen und andere Finanzdienstleister.

Erhalte ich während des dualen Studiums ein Gehalt?

Ja, w√§hrend des dualen Studiums erh√§ltst du in der Regel eine Verg√ľtung von deinem Partnerunternehmen. Die H√∂he des Gehalts kann je nach Unternehmen und Region variieren.

Welche Berufsaussichten habe ich nach dem dualen Studium Wirtschaftsmathematik?

Mit einem dualen Studium Wirtschaftsmathematik stehen dir vielfältige Berufsaussichten offen. Du kannst in den Bereichen Finanzwesen, Controlling, Risikomanagement, Datenanalyse, Logistik, Consulting und vielen anderen Tätigkeitsfeldern arbeiten.

Kann ich nach dem dualen Studium auch einen Masterabschluss machen?

Ja, nach dem dualen Studium Wirtschaftsmathematik hast du die M√∂glichkeit, einen weiterf√ľhrenden Masterabschluss zu erlangen. Dadurch kannst du deine fachlichen Kenntnisse vertiefen und deine Karrierechancen weiter verbessern.

Ist ein duales Studium Wirtschaftsmathematik schwer?

Das duale Studium Wirtschaftsmathematik erfordert gute mathematische Kenntnisse und eine hohe Lernbereitschaft. Es kann anspruchsvoll sein, aber mit Fleiß und Interesse an den Themen kannst du die Herausforderungen meistern und erfolgreich abschließen.

Gibt es während des Studiums Praxisphasen im Unternehmen?

Ja, das duale Studium Wirtschaftsmathematik zeichnet sich durch regelmäßige Praxisphasen im Partnerunternehmen aus. Dadurch kannst du das im Studium Gelernte direkt in der Praxis anwenden und wertvolle Erfahrungen sammeln.

Welche Soft Skills sind f√ľr ein duales Studium Wirtschaftsmathematik wichtig?

F√ľr ein duales Studium Wirtschaftsmathematik sind neben den fachlichen Kenntnissen auch Soft Skills wie Analysef√§higkeit, Probleml√∂sungskompetenz, Teamf√§higkeit, Kommunikationsst√§rke und Selbstorganisation von gro√üer Bedeutung. Diese F√§higkeiten sind in vielen Berufsfeldern der Wirtschaftsmathematik gefragt und helfen dir, erfolgreich im Studium und Beruf zu sein.


Freie Ausbildungsplätze Wirtschaftsmathematik (B. Sc.): Studium und Beruf