Freepik
Mann, der mit einem Bohrer auf Dach arbeitet

Dachdecker/-in (m/w/d): Ausbildung und Beruf

Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Ausbildungsform:
Duale Ausbildung
Schulabschluss:
Hauptschulabschluss
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
1. Jahr
√ė 860
2. Jahr
√ė 1.040
3. Jahr
√ė 1.320
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.938
Gehalts­ent­wicklung
√ė 3.170
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Dachdecker/-in: Aufgaben

Dachdecker/innen sind f√ľr die Herstellung von Holzkonstruktionen f√ľr Dachst√ľhle verantwortlich, ebenso wie f√ľr das Decken und Bekleiden von Dach- und Wandfl√§chen mit verschiedenen Materialien wie Dachplatten, -ziegeln, -steinen oder Schindeln. Zu ihren Aufgaben geh√∂rt auch die Durchf√ľhrung von Abdichtungen an Dach- und Wandfl√§chen, Balkonen, Terrassen und anderen Bauwerken. Sie stellen Unterkonstruktionen f√ľr Au√üenwandbekleidungen her, montieren diese und gestalten Geb√§udeau√üenw√§nde mit vorgeh√§ngten Fassadenbekleidungen. Zus√§tzlich installieren sie Blitzschutzanlagen, Schneefangsysteme, Dachrinnen, Fallrohre, Dachfl√§chenfenster, Lichtkuppeln sowie Solarthermie- und Fotovoltaikanlagen einschlie√ülich der erforderlichen elektrischen Komponenten und Anschl√ľsse auf D√§chern und Fassaden.

Dachdecker/-in: Gehalt

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

1. Jahr
√ė 860‚ā¨
2. Jahr
√ė 1.040‚ā¨
3. Jahr
√ė 1.320‚ā¨
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.938‚ā¨
Gehalts­ent­wicklung
√ė 3.170‚ā¨

In einer dualen Ausbildung wird die Ausbildungsverg√ľtung vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und richtet sich in tarifgebundenen Betrieben nach den tarifvertraglichen Bestimmungen. Auszubildenden steht eine angemessene Verg√ľtung zu. Wenn die Ausbildung komplett in schulischer Form stattfindet, zum Beispiel an einer Berufsfachschule oder im ersten Ausbildungsjahr als Berufsgrundbildungsjahr (BGJ), wird keine Ausbildungsverg√ľtung gezahlt.¬†

Dachdecker/-in: Ausbildung

1.Lehrjahr

  • Baustelle einrichten

  • Dachfl√§chen mit Dachziegeln und Dachsteinen decken

  • einschalige Bauk√∂rper mauern

  • Stahlbetonbauteile herstellen

  • Holzkonstruktionen herstellen

2.Lehrjahr

  • Bauteile beschichten und bekleiden

  • Anlagen zur Ableitung von Niederschlagswasser installieren

  • D√§cher mit Dachziegel- und Dachsteineindeckungen herstellen

  • D√§cher mit Schiefer, Faserzement-Dachplatten und Schindeln decken

  • Dachfl√§chen abdichten

  • Au√üenwandfl√§chen bekleiden

3.Lehrjahr

  • An- und Abschl√ľsse an W√§nden herstellen

  • Energiesammler, Blitzschutzanlagen und Einbauteile montieren

  • Dach- und Wandfl√§chen instand halte

Dachdecker/-in: Fachrichtungen

Dachdeckungstechnik

Dachdeckungstechnik bezieht sich auf alle Verfahren und Techniken, die verwendet werden, um ein Dach zu konstruieren, abzudichten und vor Witterungseinfl√ľssen zu sch√ľtzen. Dazu geh√∂ren Materialien wie Ziegel, Schiefer, Dachziegel, Metall oder Bitumen, sowie die spezifischen Techniken zur Installation und Wartung von Dacheindeckungen.

Abdichtungstechnik

Abdichtungstechnik bezieht sich auf die verschiedenen Methoden und Techniken, die angewendet werden, um Oberfl√§chen oder Bauteile vor dem Eindringen von Feuchtigkeit, Schmutz oder anderen sch√§dlichen Substanzen zu sch√ľtzen. Dies kann durch den Einsatz von Dichtungsmaterialien wie Bitumen, Kunststoffen oder speziellen Beschichtungen erreicht werden, um die Langlebigkeit und Funktionalit√§t von Bauwerken wie D√§chern, W√§nden oder Fundamenten zu gew√§hrleisten.

Wanddichtungstechnik

Wanddichtungstechnik bezieht sich auf die verschiedenen Verfahren und Techniken, die angewendet werden, um W√§nde gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und anderen sch√§dlichen Einfl√ľssen zu sch√ľtzen. Dies kann durch die Verwendung von speziellen Dichtungsmaterialien, wie zum Beispiel Dichtungsbahnen, Beschichtungen oder Injektionen, erreicht werden. Ziel ist es, die Bausubstanz vor Sch√§den durch Feuchtigkeit zu bewahren und ein gesundes Raumklima zu gew√§hrleisten.

Dachdecker/in: Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Eine Weiterbildung f√ľr den Aufstieg erm√∂glicht es in F√ľhrungspositionen zu gelangen. Dies kann zum Beispiel durch den Abschluss als Dachdeckermeister/in oder eine Weiterbildung zur Fachleiter/in f√ľr Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik erfolgen. Ein Studium erweitert die beruflichen und Karrierem√∂glichkeiten nochmals deutlich. Ein Bachelorabschluss im Bereich Bauingenieurwesen ist hierbei besonders empfehlenswert.

Dachdecker/-in: Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

F√ľr eine erfolgreiche Karriere als Dachdecker sind bestimmte Voraussetzungen und St√§rken von gro√üer Bedeutung. Eine abgeschlossene Ausbildung als Dachdecker bildet die Grundlage f√ľr diesen Beruf. Neben handwerklichem Geschick und einer schnellen Auffassungsgabe sind auch spezifische Eigenschaften wie keine H√∂henangst und die Freude an der Arbeit an der frischen Luft entscheidend.

Wie werde ich Meister im Dachdecker?

In der Dachdecker-Branche gibt es eine bedeutende Ver√§nderung: Ab sofort ist es m√∂glich, sich direkt nach der bestandenen Gesellenpr√ľfung f√ľr den Meisterkurs anzumelden, ohne eine mehrj√§hrige T√§tigkeit als Geselle nachweisen zu m√ľssen. Diese Neuerung er√∂ffnet jungen Handwerkern die M√∂glichkeit, schneller den Meisterstatus zu erlangen und ihre berufliche Karriere voranzutreiben.