Navigation öffnen

Straßenbauer/Straßenbauerin

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Straßenbauer/Straßenbauerin für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Die Hauptaufgabe als Straßenbauer/-in liegt im Bau und der Verbesserung von Straßen. Denn sie sind für unsere heutige Mobilität unverzichtbar. Aber auch Wege, Plätze, Bahnsteige und Gleisanlagen gehören dazu. Dort wird gepflastert, asphaltiert und dabei wird Naturstein, Asphalt oder Beton genutzt.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Straßenbauer/Straßenbauerin


Berufsbild

Straßenbauer/-innen bauen Verkehrswege aller Art, wie zum Beispiel Haupt- und Nebenstraßen, Fußgängerzonen oder Autobahnen. Aber bevor sie anfangen zu bauen führen sie sorgfältige Vermessungen durch und sichern die Baustelle. Dazu gehört das Aufstellen von Hinweis- und Verbotsschildern sowie der Aufbau von mobilen Ampelanlagen. Danach beginnen sie auch schon mit ihrer eigentlichen Arbeit, dem Bau von Straßen. Dazu wird erst einmal die Fläche vorbereitet auf der später eine Straße entsteht, denn sie besteht aus mehreren Schichten.

Anforderungen

Um Straßenbauer/-in zu werden musst du körperlich fit und belastbar sein, denn du musst Baumaterialien transportieren und schwere Straßenbaumaschinen bedienen. Du benötigst handwerkliches Geschick beim Verwenden von Handwerkzeugen und Messgeräten. Bei deinen Schulleistungen wird auf naturwissenschaftliche Fächer wie Mathematik um zum Beispiel den Baustoffbedarf zu berechnen , Physik um ein Verständnis der Wirkung von Kräften und Hebelarten zu haben geachtet, aber auch schon Vorkenntnisse in Werken und Technik sind für angehende Straßenbauer/-innen erforderlich.

Ausbildungsinhalte

  • Herstellung von Mörtel- und Betonmischungen, Wandputz und Dämmungen
  • Richtige Verwendung von Werkzeugen, Baugeräten und –maschinen
  • Herstellung von Straßendecken, Sickerungen und Abflussrinnen
  • Verlegung und Versetzung von Begrenzungssteinen und Platten
  • Abdichtung von Rohrverbindungen
  • Einbau von Drainagerohren
  • Versetzung und Einbau von Einstiegsschächten, Regeneinläufen und Schachtabdeckungen
  • Herstellung von Baugruben, Gräben und Schalungen

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Ausbildungsform: duale Ausbildung
Häufig geforderter Schulabschluss:  Hauptschulabschluss
Verdienst:
  1. Ausbildungsjahr: 609 bis 690 €
  2. Ausbildungsjahr: 836 bis 1.060 €
  3. Ausbildungsjahr: 1.056 bis 1.339 €

Perspektiven

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung finden Straßenbauer Arbeit im Straßen-, Rollbahn- und Sportanlagenbau, aber auch im Schachtbau sowie im Rohrleitungs- und Kabelleitungstiefbau. Sie können eine Aufstiegsweiterbildung machen und somit beruflich vorankommen und erreichen Führungspositionen als Straßenbaumeister und Straßenbaumeisterinnen.

Unternehmen die Straßenbauer/Straßenbauerin ausbilden