Navigation öffnen

Bankkaufmann/Bankkauffrau

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/Bankkauffrau für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Du kannst dir gut vorstellen, später mit Geld zu arbeiten und wünschst dir gleichzeitig einen zukunftssicheren Arbeitsplatz? Dann ist die Ausbildung zur/zum Bankkauffrau/-mann genau die Richtige für dich! Vielfältige Aufgabenbereiche warten auf dich! 

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/Bankkauffrau


Berufsbild

Als Bankkaufmann/ -frau arbeitest du in Kreditinstituten wie Banken und Direktbanken, Girozentralen, Sparkassen und Bausparkassen sowie an Börsen, im Wertpapierhandel,  in Versicherungsunternehmen oder auch bei Immobilienvermittlungen. Zu den Aufgaben zählt die Beratung von Kunden zu  Privat- und Firmenkrediten, Bausparverträgen, Lebensversicherungen und anderen Verträgen sowie die Pflege und Eröffnung von Konten.  Du bist zuständig für die Abwicklung des  in- und ausländische Zahlungsverkehr, die Kontrolle und Einhaltung rechtlicher Vorgaben im Rechnungswesen sowie für die Neugewinnung von Kunden.
 

Voraussetzungen für eine Ausbildung als Bankkaufmann/Bankkauffrau

Da Geld ein sehr sensibles Thema ist und man in diesem Beruf verantwortungsvoll mit dem Geld anderer umgehen muss, ist es wichtig, dass du Sorgfalt, Konzentration und Verschwiegenheit mitbringst. Durch den vielen Kundenkontakt ist in im Beruf des Bankkaufmann/ -frau Kunden- und Serviceorientierung sowie Kommunikationsfähigkeit eine wichtige Voraussetzung. Auch kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick wird für die Anbahnung und den Abschluss von Verträgen gefordert.
 

Ausbildungsinhalte

  • Planung, Durchführung und Nachbereitung von Beratungs- und Verkaufsgespräche mit Kunden

  • Bearbeitung von Kundenaufträgen

  • Kosten und Erlöse einer Kundenbeziehung (von der Akquise bis hin zum Auftragsabschluss) gegenüberstellen

  • Kundenberatung und Auskunft zu Chancen und Risiken von Vermögensanlagen in Wertpapieren, Zinsgutschriften und deren steuerliche Auswirkungen, Risiken bei Nutzung Bankleistungen,

  • wie statistische Daten aufbereitet und ausgewertet werden

  • Kunden über mögliche Risiken bei der Nutzung von Bankleistungen zu informieren

  • Zugangsvoraussetzung für die Kreditvergabe prüfen und Risiken bei Vergabe abwägen

  • Kontrollen im Rechnungswesen durchführen

  • Bearbeitung nationaler und internationaler Zahlungsvorgänge

Das Verdienst du in deiner Ausbildung zum/zur Bankkaufmann/Bankkauffrau

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Ausbildungsform: Duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule
Ausbildungsvergütung: Wusstest du schon? Die Ausbildung zum Bankkaufmann gehört zu den bestbezahltesten Ausbildungsberufen in Deutschland.
  • Im 1. Ausbildungsjahr erhältst du etwa:  876 € bis 888 €
  • Im 2. Ausbildungsjahr 933 € bis 948 €
  • Und im 3. Ausbildungsjahr: € 989 bis € 1007

Deine Perspektiven als Bankkaufmann/Bankkauffrau

Weiterbildung:

Nach der Ausbildung hast du das Gefühl, dass du noch mehr erreichen willst? Dann hast du die Chance, ein Studium im Bereich Finanzen zu beginnen, zum Beispiel Finanz- und Wirtschaftsmathematik oder Steuer- und Prüfungswesen.
Wenn du nicht studieren willst, hast du auch andere Möglichkeiten, die Karriereleiter hinaufzuklettern: Beispielsweise eine Weiterbildung zum Bankfachwirt, zum staatlich geprüften Betriebswirt oder zum Fachwirt für Finanzberatung.

Spezialisierung:

Kredite sind dein Spezialgebiet? Dann macht eine Spezialisierung zum Kreditsachbearbeiter Sinn. Oder arbeitest du doch lieber direkt mit dem Kunden? Dann kannst du dich auch als Kundenberater spezialisieren. Egal, welche Fachrichtung dir liegt. Du findest bestimmt die Richtige für dich. Weitere Möglichkeiten sind: Anlageberater, Bausparkassenfachmann, Finanzmakler, Wertpapiersachbearbeiter und viele mehr.

Unternehmen die Bankkaufmann/Bankkauffrau ausbilden