Navigation öffnen

Wie werde ich Soldat? In 3 Schritten zur Bundeswehr-Karriere

Rund um's Studium

Wie werde ich Soldat? Wer ist der Arbeitgeber von Soldaten? Und was machen Soldaten? Wir beantworten alle Fragen für deinen Karriere-Start bei der Bundeswehr!

 Wie werde ich Soldat? Die Bewerbung bei der Bundeswehr

Du hast vielleicht schon viel gehört – psychische Eignungstests, harte Sportprüfungen und alles kaum zu überleben. Aber wie werde ich Soldat? In der Realität läuft es so ab:

 

Wie werde ich Soldat?
Eine Karriere bei der Bundeswehr ist gerade für junge Leute ein Beruf mit sicherer Perspektive und attraktiver Bezahlung. Doch wie werde ich Soldat? Fotolia

1) Das Beratungsgespräch der Bundeswehr

Zunächst beginnt alles mit einem ersten Beratungsgespräch im zuständigen Kreiswehrersatzamt. Dein Wehrdienstberater wird dich durch die ganze Bewerbungsphase begleiten und dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Er wird dir auch sagen, ob du geeignet bist oder nicht.

 

2.) So bewirbst du dich bei der Bundeswehr

Deine Bewerbung kannst du dann jeder Zeit an das zuständige Personalamt der Bundeswehr senden. Wichtig ist nur, wenn du im Sommer anfangen willst, dann musst du dich bis Februar bewerben. Die Bewerbungsunterlagen und hilfreiche Tipps bekommst du von deinem Wehrdienstberater.

 

3.) Das Bewerbungsverfahren bei der Bundeswehr

Erst werden natürlich deine Bewerbungsunterlagen geprüft und wenn sie dich als geeignet ansehen, wirst du zu einem zweieinhalbtägigen Eignungstest, eine Art Assessment Center, an die Offizierbewerberprüfzentrale (OPZ) in Köln eingeladen.

 

Die 4 Tests in der Offizierbewerberprüfzentrale

  1. einen computergestützten Eignungstest
  2. einen Sport-Test
  3. ein Vorstellungsgespräch
  4. ein Gruppensituationsgespräch, in dem du einen Kurzvortrag halten musst.

 

Soldat auf Zeit

In diesem Video erläutert die Bundeswehr selbst, wie man Soldat auf Zeit wird und was ein Soldat auf Zeit macht.

Ein Studium bei der Bundeswehr

Die Frage "Wie werde ich Soldat ?" Ist oftmals etwas zu kurz gefasst. Die Karrierechancen bei der Bundeswehr sind sehr vielfältig und bieten die verschiedensten Laufbahnen. Auch ein Studium ist möglich. Beim Angebot für ein Studiums bei der Bundeswehr ist für jeden etwas dabei. Du kannst wählen zwischen den technischen Berufen wie Ingenieurwissenschaften,  z.B. Luft- und Raumfahrttechnik oder den nichttechnischen Studiengängen wie Geisteswissenschaften, z.B. der Politikwissenschaft.

 

Die Vorraussetzungen für ein Studium bei der Bundeswehr:

Natürlich musst du für die unterschiedlichen Studiengänge auch verschiedene Voraussetzungen mitbringen. Alle Vorraussetzungen für die unterschiedlichen Studiengänge bei der Bundeswehr findest du auf der Website der Bundeswehr.

Wie lange verpflichte ich mich bei der Bundeswehr?

Wusstest du, dass ein Studium an einer Universität der Bundeswehr an eine Dienstverpflichtung von mindestens 13 Jahren geknüpft ist? Nein? Dann bist du auf den Websites der jeweiligen Akademien bestens aufgehoben.

Davon gibt es bei der Bundeswehr übrigens zwei:

 

Was ist ein Trimester?

Das Besondere am Studium bei der Bundeswehr ist, dass das Studienjahr in Trimester aufgeteilt ist, d. h. dreiviertel des Jahres lernen an der Akademie und ein Vierteljahr vorlesungsfreie Zeit.

 

Die Vorteile eines Studiums bei der Bundeswehr:

Die Vorteile des Studiums sind unter anderem, dass es keine überfüllten Hörsäle gibt, die Professoren haben mehr Zeit und auch die Auswahl der Studiengänge ist sehr groß.

Studenten in der Universität der Bundeswehr in Hamburg
Für ein Studium bei der Bundeswehr muss man sich auf 13 Jahre verpflichten. Das Studium an den Universitäten der Bundeswehr in München und Hamburg ist in Trimester aufgeteilt Fotolia

Darüber hinaus haben Offiziere nach dem Studienabschluss einen sicheren Arbeitsplatz bei der Bundeswehr, können sich aber nach Ablauf ihrer vertraglich geregelten Zeit durchaus für einen zweiten Berufsweg entscheiden.
Ein weiterer großer Vorteil ist das weiterlaufende Gehalt, d. h. du bekommst das gleiche Geld, das du auch beim vorangestellten Grunddienst verdienst.  Du musst dir also keine Sorgen um die Finanzierung machen und kannst gut davon leben, denn an beiden Universitäten gibt es eine Mensa, und auch die Unterkunft in Form von wohnheimähnlichen Appartements ist bis zum 25. Lebensjahr frei. Die universitären Einrichtungen wie Bibliothek oder Sportanlagen können unentgeltlich genutzt werden.

 

Du siehst also, alles halb so schlimm und auch nicht anders als bei anderen Berufen.

Aber die Bundeswehr bietet mehr als nur Studium. Auch mit einem Haupt- oder Realschulabschluss kannst du dich dort bewerben, denn die Bundeswehr bildet auch aus, beispielsweise als Unteroffizier. Du meinst das ist nichts für dich? Dann such dir etwas anderes aus, denn bei der Bundeswehr gibt es sehr viele Möglichkeiten seine Ausbildung zu machen. Bei mehr als 400 verschiedenen Berufen im militärischen als auch im zivilen Bereich ist auf jeden Fall etwas Für dich dabei.

 

Die Möglichkeiten bei der Bundeswehr sind vielfältig und du hast bei der Entscheidung zu einem Studium oder einer Ausbildung sehr gute Zukunftschancen.