Navigation öffnen

Vom Influencer zum Vorstellungsgespräch: Deine Videobewerbung

Ausbildungsbetrieb finden

Es wird die Zeit kommen, da musst auch du endlich eine Bewerbung schreiben und deine Zukunft planen. Leider ist nicht jeder ein Schreiberling. Kein Problem! Mit dem neuen Trend der Video-Bewerbung kannst du ohne Probleme Eindruck hinterlassen. Hier musst du allerdings Vieles beachten. PLANBAR hat für dich eine Übersicht erstellt.

Früher den Wunsch gehabt KIKA-Kamerakind zu werden, heute selbst vor die Kamera treten. Zwei ziemliche Gegensätze, die nicht für jeden gemacht sind. Bevor du allerdings alles hinwirfst und dich mit deiner schriftlichen Bewerbung rumquälst, versuche es doch einfach mal.

Was ist eine Videobewerbung, wie funktioniert das überhaupt?

Videobewerbungen sind sowohl für dich als Bewerbenden, als auch für die Unternehmen interessant, die eine solche Möglichkeit anbieten. Ein bewegtes Bild wird dich strahlen lassen! Du musst schon etwas dafür tun, aber prinzipiell ist es ein relativ leichtes Prozedere.

Du musst nur du selbst sein und dich authentisch geben. Du wirst schnell merken, ob es das Richtige für dich ist oder nicht. Probiere es einfach aus! Ein großer Vorteil für dich als Bewerbenden ist es, dass du in kürzester Zeit deine Bewerbung versenden kannst. Per Laptop, Computer oder vielleicht sogar per Smartphone (je nachdem was du für ein Telefon hast). Mit deiner Videobotschaft kannst du den ersten (perfekten) Eindruck hinterlassen. Hier kannst du dich zeigen: Was zeichnet dich aus? Was machst du in deiner Freizeit? Zeige deinem Wunschunternehmen, wer du wirklich bist!

Unternehmen, die dieses Verfahren anbieten, profitieren ebenfalls von der Win-Win-Situation. Sie haben wenig Papierkram, die Archivierung der Bewerbungen ist unkompliziert und vor allem bekommen sie ein erstes Bild deiner Person. Für bestimmte Berufe musst du wortgewandt, aufgeschlossen und extrovertiert sein. Das alles kannst du wundervoll in deinem Bewerbungsvideo zeigen.

 

Bevor du mit deinem neuen Bewerbungsprojekt starten kannst, musst du einige Dinge beachten.

 

Um dich perfekt und in einer guten Qualität filmen zu können, brauchst du eine funktionierende Handykamera, eine normale Fotokamera oder sogar (wenn du die sowieso Zuhause hast) eine Videokamera. Pass dabei auf, dass die Videoqualität deinen Vorstellungen entspricht. Du brauchst keine HD-Qualität, dennoch sollte gut erkennen können, wer du bist und wo du dich gerade aufhältst.

Möglicherweise benötigst du ein Schnittprogramm, um dein Video auf die richtige Länge zu bringen. Natürlich kannst du deine Bewerbung auch in einem One-Taker verschicken, das wirkt meistens auch viel authentischer. Zudem wirst du sowieso ein paar Anläufe brauchen, bis du dich perfekt in Szene gesetzt hast.

Checkliste Materialien, Gegebenheiten fürs Video:
- angemessene Kleidung
- passende Frisur
- Inhalt deines Bewerbungsvideos
- Kamera zum Filmen (ein Stativ, einen Freund, irgendetwas wo du die Kamera abstellen kannst)

 

Tipp: Bevor du mit dem Filmen beginnst, denke darüber nach, was du sagen möchtest, was dich ausmacht, werde dir über deine Stärken und Schwächen bewusst und vertraue auf dein Bauchgefühl. Je nach Ausbildungsunternehmen, kannst du auch Specials einbauen. Zum Beispiel einen kleinen Schauspielexkurs, eine Probe deiner Arbeiten oder sogar eine kurze Einschätzung eines Freundes oder deiner Familie.

Ein Bewerbungsvideo allein reicht meistens nicht aus. Erkundige dich, ob das Unternehmen gedruckte Unterlagen oder Onlinebewerbungen bevorzugt. Das heißt nicht, dass du kein Video abschicken darfst, nur weil es nicht explizit gefordert ist.  Empfehlenswert ist es, deine Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Zeugnisse) mit anzuhängen. Das Bewerbungsvideo dient zur Vorstellung deiner Person und als ergänzendes Material. Wie das digitale Äquivalent zum Print-Anschreiben.

 

Checkliste für deine Videobewerbung Inhalt:
- Wer bist du?
- Was macht dich aus?
- Besonderheiten deiner Person
- Stärken und Schwächen
- Warum bist ausgerechnet du, die perfekt Wahl für dieses Unternehmen?

Darauf musst du achten!

Das Video an sich ist schnell abgedreht. Dennoch solltest du auf bestimmte Kleinigkeiten achten, die große Auswirkungen auf deine Bewerbung haben könnten.

Wie eigentlich überall, wenn man sich irgendwo vorstellt: Zuerst solltest du für dich klären, WO du deine Kurzvorstellung drehst. Schwimmbad, Café, Eisdiele und Strand sind eher unpassend. Je nach Traumunternehmen, nimm lieber ein neutrales Zimmer, einen hellen Raum oder vielleicht sogar einen schönen Park (hier musst du aber besonders auf Ton und Kleidung achten). Achte hierbei auch auf Hintergrundgeräusche. Diese sollten, wie auch bei deinen anderen Locations, kaum bis gar nicht existieren. Weiter geht es mit dem WIE. Du sollst dich zeigen wie du bist. Grundsätzlich sind Schlabbershorts, schmutzige oder defekte Kleidung und ein ungepflegtes Erscheinungsbild ein absolutes No-Go. Kleide dich, als würdest du zu einem Vorstellungsgespräch gehen. Auch deine Frisur und für Ladies, das Make-Up, sollte passen. Wichtig: DU MUSST DICH WOHLFÜHLEN. Verkleide dich nicht oder übertreibe es bei Frisur und Make-Up. Bleib natürlich schön.

Noch ein Tipp: Versuche dich im Stehen zu filmen. So kannst du viel freier sprechen, du hast mehr Entfaltungsmöglichkeiten und deine Körpersprache und Haltung sieht angenehmer und offener aus.

WAS spreche ich an und wie rede ich am besten? Damit dich dein zukünftiger Arbeitgeber auch richtig einschätzen kann, sprich am besten laut, klar und deutlich. Slow-Motion und Quasselstrippen-Schnelligkeit sind hier nicht gefragt. Versuche frei und konzentriert zu sprechen. Stell dir einfach vor, du lernst gerade einen neuen Menschen kennen, der nur nicht direkt vor dir steht. Das wird am Anfang sicher komisch sein, nur mit der Kamera zu sprechen, aber mit ein paar Anläufen wird auch dieses Gefühl vergehen. WORAUF muss ich noch achten? Auf deine Natürlichkeit. Wie oben schon genannt: Bleibe dir treu. Es bringt dir nichts, dich vor der Kamera zu verstellen. Und wenn du jetzt merkst, dass du vor der Kamera nicht du sein kannst, dann ist das einfach nicht deine Bewerbungsart und du kannst auf andere Weise überzeugen. Vielleicht bist du ja doch eher der Schreibspezialist?

Feinschliff

Du hast deine Kamera, du hast deinen Inhalt und du hast dich selbst! Das sind die wichtigsten Punkte einer Videobewerbung. Das fertige Video wird durch ein gut gewähltes Thumbnail (Vorschaubild) perfekt. Hier kannst du je nach Voreinstellung deiner Kamera oder deinen Schnittkünsten, deiner Kreativität freien Lauf lassen. Entweder nimmst du eine Situation aus dem Video oder doch ein schickes Bild von dir selbst. Natürlich kannst du auch etwas ganz Verrücktes machen. Berücksichtige, ob deine wilde Art zu deinem Traumunternehmen passt.

Wir wünschen dir viel Spaß bei deinen ersten Videobewerbungs-Versuchen! Wir sind uns sicher, du machst das super. Trau dich, mal andere Dinge auszuprobieren.

Mit einer Videobewerbung bleibst du auf jeden Fall im Gedächtnis! Die Videobewerbung erlebt zwar aktuell einen Aufschwung, dennoch gibt es viele Unternehmen, die die traditionelle Bewerbungsart bevorzugen. Was, wie wir ja schon festgestellt haben, nicht schlimm ist. Es ist eben nicht jeder ein Mensch für die Kamera. Und das ist völlig in Ordnung.

Foto: Shutterstock