Navigation öffnen

Wie finde ich einen Praktikumsplatz?

Allgemein

Veröffentlicht am 08.11.2022

Ein Schülerpraktikum ist eine gute Gelegenheit für dich mal in die Arbeitswelt reinzuschnuppern. Auch wenn es nur ein oder zwei Wochen sind, solltest du diese Möglichkeit nutzen. Wie du das Schülerpraktikum für dich am besten nutzt und wie du überhaupt einen Praktikumsplatz findest, verraten wir dir hier.

Traumberuf auf dem Prüfstand

Hast du einen Traumberuf? Dann ist das die Gelegenheit für dich, ein paar Tage in den Arbeitsalltag zu schnuppern und auszutesten, ob es so ist, wie du es dir vorstellst. Aber was, wenn nicht? Den Traumberuf dann aufgeben? Natürlich nicht. Bedenke immer, dass Arbeitsweisen und Aufgabengebiete auch sehr abhängig vom Unternehmen sind. Meist hast du in deiner Schulzeit zwei oder drei Praktikumsmöglichkeiten. Wenn dir die erste Firma nicht so gut gefallen hat, versuch bei deinen nächsten Praktikumswochen einfach eine andere. Vielleicht gefällt dir diese dann sogar so gut, dass du dort später deine Ausbildung machen möchtest.

Für die Unschlüssigen

Wenn du noch keinen Traumberuf hast, ist das natürlich die Gelegenheit, um dich in ganz unterschiedlichen Berufen auszutesten. Vielleicht hast du schon eine Tendenz, in welche Richtung dein Interesse geht. Vielleicht könntest du dir irgendwas Soziales vorstellen, da gibt es so viele Möglichkeiten, mit Menschen zu arbeiten und ihnen zu helfen. Vielleicht siehst du dich in einem Bürojob. Auch da gibt es die unterschiedlichsten Ausbildungen und Berufe.

Verschwende nicht deine Zeit

Was du nicht machen solltest: Dein Praktikum nach Bequemlichkeit wählen. Geh nicht in den Kindergarten um die Ecke oder auf die Baustelle deiner Eltern, weil es sich eben anbietet. Wenn du wirklich Interesse daran hast, Erzieher zu werden oder eine handwerkliche Laufbahn einzuschlagen, haben wir nichts gesagt. Dann nutz die Möglichkeit und mach dein Praktikum. Aber wenn du schon weißt, dass das nicht dein Wunsch ist, verschwende diese Möglichkeit nicht, sondern teste etwas aus, was dich mehr reizt.

Den richtigen Praktikumsplatz finden

Fast alle Unternehmen sind offen für Schülerpraktika. Vielleicht hast du schon eine bestimmte Firma in Aussicht, in der du dir vorstellen könntest, auch mal deine Ausbildung zu machen. Dann solltest du dich dort ruhig bewerben. Wenn auf ihrer Website nichts von Schülerpraktika steht, solltest du trotzdem einen Versuch wagen und einmal nachfragen. Nimm einfach den Hörer in die Hand oder schreib eine E-Mail.

Wenn du schon weißt, welchen Beruf du näher kennenlernen möchtest, aber noch nicht weißt wo, empfehlen wir dir die Lehrstellenbörse der IHK und Handwerkskammer. Dort findest du ganz viele Betriebe, bei denen du anfragen könntest. Ooooder du nutzt unseren PLANBAR-Ausbildungsfinder zur Orientierung.

Einfach mal fragen

So, du hast jetzt also eine Firma gefunden, die dich interessiert und bei der du gerne mal zwei Wochen Praktikum machen möchtest. Wie nun weiter?

Wenn sie auf ihrer Website etwas zu Praktikumsplätzen stehen haben und wie du dich dafür bewirbst, dann solltest du dich danach auch richten. Gerade bei besonders begehrten Firmen kann es passieren, dass sie von dir eine richtige Bewerbung wollen. Dann sieh das gleich als Übung, wie man einen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben formuliert.

Es gibt aber auch viele Firmen, die deine Anfrage ganz formlos entgegennehmen und bei denen eine einfache E-Mail reicht. Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du einfach anrufen und nachfragen. Jaaa, wir wissen – das Telefon ist der große Feind der Gen Z. Aber sieh es als Übung. Es macht auch einfach einen guten Eindruck, wenn du persönlich anrufst. Und wenn dir wirklich jemand auf der anderen Seite der Leitung unhöflich kommt, dann ist das schon der erste Indikator, dein Praktikum evtl. woanders zu machen.

Wir fassen zusammen

Dein Schülerpraktikum ist eine großartige Chance, die du nicht vergeuden solltest. Auch wenn der erste Schritt, auf eine Firma zuzugehen, dir vielleicht Angst macht, ist es eine hervorragende Übung und bietet dir gute Chancen für deine berufliche Zukunft. Besonders, wenn du noch keine Ahnung hast, was du später mal machen willst. Und wenn deine Schülerpraktika alle durch sind oder zwei bis drei Wochen einfach nicht ausreichen, um einen vernünftigen Eindruck zu erhalten, kommt hier der PLANBAR-Standard-Tipp: Mach nach der Schule ein Langzeitpraktikum über zwei oder drei Monate, bevor du dich für eine Ausbildung entscheidest. Probiere so viel wie möglich aus. Jede Erfahrung ist wertvoll.