Navigation öffnen

DIE KUNST DER SPRACHE – DEIN GERMANISTIK STUDIUM

Ausbildungsfinder

Wolltest du nicht immer schon wissen was eigentlich hinter dem Spruch „immer der Nase nach“ bedeutete? Oder wann Menschen aus dem Mittelalter „vermaledeit“ benutzten? Laber-Palaver und ganz viel altes Zeug –Germanistik ist für einige Menschen ja eher langweilig als interessant.

Dabei sollte man sich eins bewusst sein: Wer Germanistik studiert, hat - nicht nur was Sprache angeht - einiges auf dem Kasten. Das Studium ist nämlich nicht so einfach, wie viele glauben. Mit deinem Grundstudium in Germanistik hast du zum Schluss nicht nur den Bachelor in der Tasche, sondern kannst dazu sämtliche Mittelalterfilme authentisch und detailgetreu synchronisieren.

Das Grundstudium im Überblick

Wenn du dich für das einfache Studium der Germanistik entscheidest, erwartet dich Folgendes:  Das grundständige Studienfach vermittelt verschiedene Grundlagen im Bereich der Wissenschaft, neuerer deutscher Literaturwissenschaft, Mediävistik (Mittelalterkunde) und Linguistik (moderne Sprachwissenschaft). Außerdem führt es dich zu einem ersten berufsqualifizierten Hochschulabschluss.

Mittlerweile wird das Studium teilweise in Form von Kombinations-Bachelorstudiengängen angeboten. Auch im Rahmen von Lehramtsstudiengängen findest du die Sprachenvielfalt.

Studiengangsbezeichnungen können zum Beispiel sein: Deutsche Philologie (Bachelor), Deutsche Sprache und Literatur (Bachelor), Germanistik (Literaturwissenschaft) (Bachelor) oder Kultur und Wirtschaft (Germanistik) (Bachelor).

Voraussetzungen für das Sprachen-Versteher-Studium

Zum Studieren der Sprachen und der Literatur brauchst du sowohl an Universitäten als auch an gleichgestellten Hochschulen, die allgemeine oder ggf. fachgebundene Hochschulreife. Zu den Pflichtmodulen gehören unter anderem methodische Grundlagen der Sprach- und Literaturwissenschaft, Basismodule in deutscher Sprache, Literatur des Mittelalters und neuere deutsche Literatur. Dazu kommen die Aufbaumodule in denselben Fächern dazu. Zu deinen Wahlpflichtfächern kannst du zum Beispiel angewandte Kommunikation und Textproduktion, Literaturvermittlung in den Medien oder sogar Deutsch als Fremdsprache zählen.

Wie in jedem Studium gehört auch hier die Praxis dazu. Die kannst du in Verlagen, Pressestellen oder an Bildungseinrichtungen absolvieren

Deutsche Sprache – teure Sprache?

Während der 6 bis 8 Semester die du deine Sprache studierst, bekommst du keine Vergütung. Während der Praxis-Zeit kommt es ganz auf den Betrieb oder das Unternehmen an, welches dich beschäftigt. In manchen Fällen kann man hier über eine Vergütung verhandeln. Ansonsten bleibst du wie jeder Student an den generellen Kosten wie Einschreibungsgebühren, Büchern etc. hängen.

Abschluss und weitere Sprachen?

Mit deinem Bachelor of Arts hast du den Abschluss in der Tasche und dein Studium zum Germanistik-Pro absolviert. Natürlich kannst du dein Studium sowohl an Universitäten, Hochschulen als auch Zuhause mit einem Fernstudium ausführen. Dazu kommt das Auslandstudium oder auch Auslandssemester, für welches du dich an vielen Unis und Hochschulen eintragen und bewerben kannst. Perspektivisch wirst du in folgenden Tätigkeitsfelder beschäftigt:

Mit einem Germanistik Studium kannst du so Vieles machen. Du kannst dich in Pressestellen austoben oder der Öffentlichkeitsarbeit nachgehen. Du kannst in Bildungseinrichtungen, Buchverlagen oder sogar im Management arbeiten. Die Vielfalt eines fertigen Germanistik-Studenten ist vielfältig. Natürlich kannst du auch Weiterbildungen oder weitere Studiengänge mit ran hängen.

 

Foto: Shutterstock