Navigation öffnen

Deine erste eigene Wohnung

Allgemein

Veröffentlicht am 07.11.2022

Das solltest du wissen, bevor du einziehst!

Du hast vor in deine erste eigene Wohnung zu ziehen und kannst es kaum abwarten endlich loszulegen? Dann geht es dir wie fast allen, aber dennoch gibt es auch schon vor Einzug eine Menge zu beachten und zu besorgen. Damit du nicht untergehst in dieser Welle von Anträgen, Versicherungen etc. hat PLANBAR eine kleine Einzugscheckliste für dich.

Der Mietvertrag

Fangen wir mal mit dem Mietvertrag an. Bevor du ihn unterschreibst, solltest du ihn natürlich erstmal gründlich(!) durchlesen, um Missverständnisse zu vermeiden. Oft stehen Vereinbarungen in dem Vertrag, die dir im Gespräch nicht gesagt wurden. Zum Beispiel, ob und welche Haustiere du haben darfst oder ob du bei der Hausflurreinigung helfen musst.

Bürgschaft und Kaution

Nicht selten verlangt der Vermieter als Absicherung eine Bürgschaft. Diese sagt aus, dass dein „Bürge“ für dich einspringt, falls du deine Miete nicht zahlen kannst. Du kannst beispielsweise deine Eltern fragen, ob sie für dich bürgen. Formulare für die Bürgschaft gibt es online oder bei deinem Vermieter. Der Vermieter kann außerdem auch eine Kaution verlangen. Die ist ebenfalls nicht selten und beträgt meistens zwei Kaltmieten. Die Kaution behält der Vermieter bis zu deinem Auszug. Wenn du die Wohnung einwandfrei wieder übergibst, dann bekommst du auch den vollen Betrag der Kaution zurück. Wenn jedoch etwas kaputt oder übermäßig verschmutzt ist, werden die Kosten zur Behebung von deiner Kaution abgezogen.

Die Erstausstattung

Wenn alles soweit geklärt ist, kannst du dich nun um deine Einrichtung und sämtliche Verträge kümmern. Die neue Einrichtung kann ein großer Kostenfaktor sein. Versuche möglichst viel von Zuhause mitzunehmen: Bett, Schrank, Schreibtisch, Lampen. Wenn du selber ein paar Sachen kaufen musst – Sofa, Couchtisch, Küchentisch, Stühle, Badmöbel, vielleicht sogar eine Küche – dann schau zuerst bei Flohmarkt-Apps oder Kleinanzeigen im Internet, ob du etwas gebraucht kaufen kannst. Oftmals sind das absolute Schnäppchen!

Von Strom bis Gas

Schon vor deinem Einzug solltest du dich um Strom, Gas, TV, Telefon und Internet kümmern. Besonders das Anschließen des Internets kann meist etwas länger dauern, weshalb du es schleunigst nach Unterzeichnung des Mietvertrags angehen solltest. Keine Angst – du hast auch, falls du noch keinen Stromvertrag bis zum Einzug abgeschlossen hast, Strom zur Verfügung. Das läuft alles dann über den Grundversorger deines Wohnortes, aber das kann manchmal viel teurer sein, als wenn du einen Vertrag hast. Also informier dich auch diesbezüglich nochmal und nutze ruhig auch Vergleichsportale.

Unbedingt ummelden

Wenn du dich um alles gekümmert hast, dann steht deinem Umzug nichts mehr im Weg. Vergiss nur nicht dich in den ersten zwei Wochen nach Einzug in deinem neuen Wohnort umzumelden. Denn wenn du die Frist nicht einhältst, kann es ein Bußgeld geben.
In manchen Orten ist so viel Andrang, dass du nicht immer sofort einen Termin bekommst, sondern erst ein paar Wochen (manchmal auch Monate) später. Das ist aber kein Problem, solange du dich in den ersten zwei Wochen um diesen Termin gekümmert hast.

Don´t forget the GEZ

Was viele vergessen: Pro Haushalt muss einmal GEZ gezahlt werden. GEZ ist die Rundfunkgebühr für die öffentlich-rechtlichen Sender wie Radio, Fernsehen etc. Die muss jeder Haushalt zahlen, egal ob das Radio benutzt wird oder nicht. Momentan beträgt es 18,36 €/Monat (Stand Juli/2022). Da es keine Anmeldefrist gibt, ist es egal, wann du oder das Amt dich anmeldet (das Amt gibt deine Daten automatisch mit der Ummeldung weiter). Denk nur dran, dass du die bis dahin fälligen Beträge zurückzahlen musst. Wenn du also beispielsweise ab Februar deinen Mietvertrag laufen hast, aber erst im Mai einen Termin zur Ummeldung bekommst, musst du die Gebühren von Februar bis Mai nachzahlen.

Hausrat und Haftpflicht

Zu guter Letzt solltest du aber auch, falls etwas in der Wohnung kaputtgeht, abgesichert sein. Natürlich musst du allein entscheiden, welche Versicherungen du brauchst und welche nicht, aber auf die gängigsten zwei solltest du nicht verzichten. Das ist einmal die Hausratversicherung und einmal die private Haftpflichtversicherung.
Die Hausratversicherung ist dafür da, dass du alles ersetzt bekommst, falls es einen Schaden an deinem Hausrat (also alles was sich in deiner Wohnung und Keller befindet) gibt. Die private Haftpflicht ist dafür da, dass du nicht auf den Kosten sitzen bleibst, falls du etwas kaputt machst, was dir nicht gehört. Informiere dich am besten auch hier über verschiedene Vergleichsportale, wo du diese Versicherungen am günstigsten bekommst.

Checkliste für den Rand:

Alles auf einem Blick
So! Da du jetzt bestens vorbereitet bist auf deine erste eigene Wohnung, kann nichts mehr schiefgehen. Wir haben dir alles nochmal in einer Checkliste zusammengetragen, damit du es auf einen Blick hast:

- Lese den Mietvertrag aufmerksam durch
- Informiere dich über Bürgschaft und Kaution
- Stöbere auf verschiedenen Anzeigenseiten nach günstiger Einrichtung
- Beantrage Strom, Gas, Internet etc. rechtzeitig vor dem Einzug
- Kümmere dich in den ersten 2 Wochen deines Einzuges um die Ummeldung in deinem neuen Wohnort
- Melde GEZ an
- Schließe eine Hausratversicherung und eine priv. Haftpflichtversicherung ab

 

In unserem Blog findest du unter: https://planbar-magazin.de/tipps-fuer-erste-wohnung sieben Putztipps, damit deine neue Wohnung auch möglichst lange sauber bleibt.

 

Viel Spaß in deiner neuen Wohnung!

Jessica Ruben

 

Gestaltungshinweis:
Bild: Adobe Stock/ simona