Navigation öffnen

Vermessungstechniker (m/w/d) - Vermessung

Offene Ausbildungsplätze als Vermessungstechniker (m/w/d) - Vermessung für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Ohne mein Messgerät mach ich hier gar nichts!

Du hast den …. tollsten Beruf der ganzen Welt, weil du gerne misst? Du liebst es Dinge auszumessen, zu vermessen und vor allem Leute zu nerven, wenn sie ihre Wohnung falsch ausmessen? Okay, das war viel “messen” in einem Absatz, aber darum geht es auch. Der Beruf des Vermessungstechniker (m/w/d) in der Fachrichtung Vermessung ist nun mal das Non plus Ultra was das Wort “messen” angeht. Herzlich Willkommen in deiner neuen Ausbildung!

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Vermessungstechniker (m/w/d) - Vermessung


Berufsbild

Gut, dass es ums messen und vermessen geht, haben wir ja schon geklärt. Aber was machen Vermessungstechniker (m/w/d) eigentlich? Vermessungstechniker (m/w/d) der Fachrichtung Vermessung sind für die Vermessungen vor Ort verantwortlich. Das bedeutet so viel, dass sie Gelände vermessen, um bspw. Bauvorhaben abzunehmen/abzusegnen oder den Verlauf von Grundstücksgrenzen zu klären. Dazu führen sie großräumige Vermessungen durch. Hier werden oft auch Drohnen eingesetzt, um die Vermessungstechniker (m/w/d) bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Auch im Innendienst findet man Vermessungstechniker (m/w/d). Hier überführen sie die vor Ort gewonnen Daten. Dazu übernehmen sie auch die Speicherung und Datenselektion von Daten- bzw. Kartenmaterial und nutzen dafür Computer oder Planungsunterlagen. Auch Liegenschaftskataster sind ein gängiger Begriff bei den Vermessungstechnikern (m/w/d). Zu ihren Arbeitsmitteln gehören aber auch Geobasisinformationssysteme, Stadtpläne und dreidimensionale Darstellungen von Gebäuden oder Straßen. Beschäftigung finden sie in Landesvermessungs-, kommunalen Kataster – und Vermessungsämtern, in Behörden für Geoinformation, Landentwicklung oder Liegenschaften. Aber auch in Vermessungs- und Ingenieurbüros oder in Unternehmen der Bauwirtschaft. Du möchtest noch einen anderen Fachbereich kennenlernen? Dann schau doch mal beim Vermessungstechniker (m/w/d) in der Fachrichtung Bergvermessung vorbei.

Anforderungen

Als Vermessungstechniker (m/w/d) solltest du, egal in welcher Fachrichtung eine gute Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände besitzen, da du viel unterwegs bist und auch mal Geräte aufstellen und tragen musst. Dazu brauchst du eine robuste Gesundheit, da du auch bei Wind und Wetter an der frischen Luft bist. Wichtig ist auch ein ungestörtes Sprechvermögen, da du mit Architekten (m/w/d) und Mitarbeitern (m/w/d)  von Vermessungsämtern bzw. Behörden sprechen musst. Räumliches Sehvermögen sollte dir auch nicht fehlen. Wichtig sind zudem ein gesundes Hörvermögen und Sprachverständnis, eine solide Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Sorgfalt und eine selbstständige Arbeitsweise. Du solltest flexibel sein und Handgeschick beweisen. Eine gute Hand-Augen-Koordination sind hierbei besonders wichtig. Du brauchst natürlich eine räumliche Orientierung und auch das handwerkliche Geschick darf am Ende nicht zu kurz kommen. 

Ausbildungsinhalte

Du lernst ganz verschiedene Dinge in deiner Ausbildung. So hast du die Möglichkeit Stärken zu entdecken und vielleicht an deinen “Schwächen” zu arbeiten. Das ist auf Dauer eine tolle Variante, um sich selbst zu fordern, aber auch zu fördern.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:
  • Grundlagen des Raumbezugs, der Fotogrammetrie und Fernerkundungsmethoden
  • Anwendung vermessungstechnischer Methoden und Geräte
  • Prüfen der Geodaten auf Aktualität, Genauigkeit, Korrektheit, Vollständigkeit und Plausibilität
  • Konstruktion und Darstellung von Geodaten in Plänen, Karten und Datenmodellen
  • Auswertung und Darstellung von mehrdimensionalen Objekten und Modellen
  • Metadateninformationssysteme
  • Geodaten modellieren, harmonisieren, integrieren und interpretieren
  • Bezugssysteme transformieren, klassifizieren, generalisieren und aktualisieren
  • Bearbeitung und Visualisierung von Geodaten und Geoinformationssystemen
  • Bearbeitung, Verwaltung, Auswertung und Interpretation
  • Grundlagen der Bodenschätzung und Erhebungsdaten
  • Beurteilung Planungsgeometrien
  • vermessungstechnisch Umsetzung von Planungsgeometrien
  • Anwendung von Bauordnungs- und planungsrechtlicher Gesetze
  • Anwendung von Vorschriften
  • Vorbereitung bauordnungsrechtlicher Unterlagen
  • Durchführung von Vermessungen mit hoher Genauigkeit
  • Ergebnisse unter Berücksichtigung interdisziplinärer Anforderungen visualisieren

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife
  • Verdienst: Je nach Bundesland und Branche verdienst du ganz unterschiedlich. So bekommst du im ersten Lehrjahr eine Ausbildungsvergütung von bis zu 643 € brutto. Im zweiten Jahr steigerst du dich auf einen durchschnittlichen Verdienst von 806 €. Im dritten Jahr kannst du bis zu 967 € brutto verdienen. 

Perspektiven

Es gibt viele Bereiche in denen du nach deiner Ausbildung arbeiten kannst. Immerhin ist es wichtig, dass der Boden unter den Häusern, die auf diesem später stehen sollen, nicht einfach einkracht. Um beruflich voranzukommen, bieten sich auch hier verschiedenste Möglichkeiten. Durch eine Weiterbildung als Techniker (m/w/d) der Fachrichtung Vermessungstechnik kannst du bspw. in eine Führungsposition gelangen. Auch ein Studium ist eine tolle Möglichkeit deine Karrierechancen voranzutreiben. Hier wäre ein Bachelorabschluss im Studienfach Vermessungstechnik, Geoinformatik oder Geografie möglich.

Freie Ausbildungsplätze zum Vermessungstechniker (m/w/d) - Vermessung

Unternehmen die Vermessungstechniker (m/w/d) in der Fachrichtung Vermessung ausbilden