Navigation öffnen

Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Offene Ausbildungsplätze als Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Kauen…. ach so ne Kautschuk

Du hast Lust auf immer wieder kehrende Herausforderungen an denen du dich messen kannst? Du hast Bock auf weit gefächerte Fachbereiche in denen du dich austoben kannst? Du weißt noch nicht genau in welche Richtung du gehen willst, aber handwerklich und technisch sollte es schon ein wenig sein? Dann versuche mal die Ausbildung zum Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Hier gibt es die verschiedensten Spezialisierungen, die du während deiner Ausbildung absolvieren kannst und wir zeigen sie dir.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik


Berufsbild

Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik sind in vielen Bereichen tätig. Bspw. sind sie für die Planung und Fertigung von Rohrleitungsteilen- und -systemen zuständig und erstellen Bauteile und Baugruppen anhand von Auftragsdaten und technischen Zeichnungen. Sie wählen geeignete Materialien sowie entsprechende Hilfsstoffe aus und richten die dazugehörigen Produktionsmaschinen und auch -anlagen ein und überwachen diese. Den Herstellungsprozess haben Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik genau im Blick und auch in der Be- und Nacharbeitung sind sie verantwortlich für Bohren, Schleifen oder Fräsen der Bauteile. Auch Oberflächen werden bearbeitet, versiegelt und geschützt. Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik fertigen zudem auch Produkte an, verpacken und lagern diese. Beschäftigung finden sie in Werkhallen der chemischen Industrie und in Betrieben der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden Industrie.

Spezialisierung während der Ausbildung

Während deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit dich zu spezialisieren. Hier kommen diese Schwerpunkte in Frage:
  • Bauteile
  • Compound- und Masterbatchherstellung
  • Faserverbundtechnologie
  • Formteile
  • Halbzeuge
  • Kunststofffenster
  • Mehrschichtkautschukteile

Anforderungen

Egal für welche Spezialisierung oder Fachrichtung du dich während oder vor deiner Ausbildung entscheidest, wichtig sind gewisse Anforderungen mitzubringen. So solltest du eine gute Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände vorweisen, aber auch die körperliche Ausdauer. Wie in anderen Berufen auch, darf hier eine gute Leistungs- und Einsatzbereitschaft nicht fehlen und auch die sorgfältige, selbstständige Arbeitsweise wird hier bevorzugt. Du musst Entscheidungen treffen können und auch umsichtig sein. Auch das mathematische Denken, wie bspw. räumliches Sehen, Zahlenaffinität, etc. sollten dir nicht fehlen. Handgeschick, handwerkliches Geschick und das technische Verständnis sind unbedingt nötig, um die Ausbildung des Verfahrensmechanikers (m/w/d) angehen zu können und auch flexibel, solltest du sein. 

Ausbildungsinhalte

Egal für welche Fachrichtung du dich entscheidest, in deiner Ausbildung zum Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik gibt es viele Bereiche, die sich auch in den Fachrichtungen untereinander überlappen und in der Berufsschule gleich erlernt werden.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:
  • Herstellung und Zusammenfügen von Bauteilen und zu Baugruppen
  • Handhabung von Messgeräten
  • Erfassung von Messwerten wie Temperatur, Druck, Zeit, Durchflussmenge, Masse und elektrische Größen
  • Aufbau von Pneumatikschaltungen
  • Einstellung von Mess-, Steuer- und Regeleinrichtungen
  • Überwachung und Prüfen der Funktionen einzelnen Geräte und Maschinen
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft von Maschinen, Geräten und Anlagen
  • Bereitstellung von Betriebsmitteln
  • Füge-, Montage- und Demontagetechniken
  • Zuordnung der Anwendungsgebieten
  • Möglichkeiten der Vorbehandlung und Vorbereitung der Fügeflächen
  • Anwendung verschiedener Verfahren
  • Anwendung von Verfahren zum lösbaren und unlösbaren Fügen
  • Halbzeuge oder Fertigteile temperen, verpacken und lagern

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: mittlerer Bildungsabschluss
  • Verdienst: Je nach Bundesland und Branche verdienst du ganz unterschiedlich. So bekommst du im ersten Lehrjahr eine Ausbildungsvergütung zwischen 754 € – 803 € brutto. Im zweiten Jahr steigerst du dich auf einen durchschnittlichen Verdienst zwischen 808 € und 845 €. Im dritten Jahr kannst du bis zu 887 € brutto verdienen. 

Perspektiven

Nach deiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik hast du verschiedenste Wege deine Zukunft zu gestalten. So kannst du Anpassungsweiterbildungen belegen, Aufstiegsweiterbildungen besuchen oder dich auch neu spezialisieren. Hier wäre eine Weiterbildung zum Industriemeister (m/w/d) in der Fachrichtung Kunststoff- und Kautschuktechnik oder Techniker (m/w/d) der selben Fachrichtung genau das Richtige. Klar, du kannst auch ein Studium absolvieren. Hier wäre der Bachelorstudiengang im Studienfach Kunststoff- oder Verfahrenstechnik genau das Richtige.

Unternehmen die Verfahrensmechaniker (m/w/d) für Kunststoff- und Kautschuktechnik ausbilden