Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Ausbildungsform:
Duale Ausbildung
Schulabschluss:
Hochschulreife
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
1. Jahr
√ė 797
2. Jahr
√ė 908
3. Jahr
√ė 1.052
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.020
Gehalts­ent­wicklung
√ė 2.590
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Tourismuskaufmann/-frau: Aufgaben

Tourismuskaufleute f√ľr Privat- und Gesch√§ftsreisen sind in Reiseb√ľros t√§tig, um die Urlaubsw√ľnsche ihrer Kunden zu ermitteln und entsprechende Angebote von Reiseveranstaltern und Verkehrsbetrieben zu vermitteln. Im Bereich der Gesch√§ftsreisen nehmen sie die Anfragen von Gesch√§ftsreisenden haupts√§chlich telefonisch oder √ľber digitale Medien entgegen. Sie recherchieren Reiseverbindungen, finden passende Verkehrsmittel und Unterk√ľnfte f√ľr die gew√ľnschten Reisedaten und k√ľmmern sich um die Buchungen. Bei Reiseveranstaltern kaufen sie Reiseleistungen ein, schn√ľren Paketangebote und verkaufen sie √ľber verschiedene Kan√§le wie Telefon, Website oder Reiseb√ľros. Dar√ľber hinaus k√ľmmern sie sich um kaufm√§nnische T√§tigkeiten wie die Kalkulation von Preisen, das Erstellen von Angeboten, die √úberwachung von Zahlungseing√§ngen sowie die Bearbeitung von Stornierungen und Reklamationen. Zus√§tzlich sind sie f√ľr die Entwicklung, Planung und Umsetzung von Marketingma√ünahmen zust√§ndig.

Tourismuskaufmann/-frau:

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

1. Jahr
√ė 797‚ā¨
2. Jahr
√ė 908‚ā¨
3. Jahr
√ė 1.052‚ā¨
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.020‚ā¨
Gehalts­ent­wicklung
√ė 2.590‚ā¨

Die Verg√ľtung f√ľr eine duale Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und orientiert sich in tarifgebundenen Betrieben an den tarifvertraglichen Bestimmungen. Auszubildenden steht eine angemessene Verg√ľtung zu. Wenn die Ausbildung in schulischer Form erfolgt, beispielsweise an einer Berufsfachschule oder im ersten Ausbildungsjahr als Berufsgrundbildungsjahr (BGJ), entf√§llt die Ausbildungsverg√ľtung.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†

1. Ausbildungsjahr:¬† 797 ‚ā¨
2. Ausbildungsjahr:¬† 908 ‚ā¨
3. Ausbildungsjahr: 1.052 ‚ā¨

Tourismuskaufmann/-frau:

  1. Lehrjahr

  • Gestaltung von Produkten und Leistungen

  • touristisches Marketing

  • Service und Qualit√§t

  • Kommunikation, Kundenberatung und Verkauf

  • Verkaufsgespr√§che zielorientiert f√ľhren

  • Gesch√§ftsprozesse erfassen und analysieren

  • Gesch√§ftsprozesse erfolgsorientiert steuern

  1. Lehrjahr

  • rechtliche Grundlagen des Tourismus

  • kaufm√§nnische Steuerung und Kontrolle

  • Veranstalterreisen vermitteln

  • Reiseleistungen f√ľr Privat- und Gesch√§ftsreisende vermitteln und organisieren

  • Eigenveranstaltungen entwickeln

  1. Lehrjahr

  • Eigenveranstaltungen vermarkten und auswerten

  • den Jahresabschluss vorbereiten und auswerten

  • unternehmerisches Handeln mitgestalten

  • Projekte planen, durchf√ľhren und auswerten

Tourismuskaufmann/-frau: Fachrichtunen

Reisevermittlung

Im Reiseb√ľro bist du daf√ľr zust√§ndig, f√ľr Privatpersonen Reisen zu buchen und zu planen. Dabei achtest du auf die W√ľnsche der Kunden und recherchierst √ľber spezifische Einreise- bzw. Gesundheitsbestimmungen, klimatische Verh√§ltnisse und Unterhaltungsangebote. Ebenso bist du f√ľr die Vermittlung mit den Fluggesellschaften, Busunternehmen und auch Mietwagenfirmen zust√§ndig.

Reisveranstaltung

Bei dieser Fachrichtung befasst du dich mit der Planung und den Kauf von Pauschalreisen. Daf√ľr holst du dir Angebote bei Hotels und Fluggesellschaften ein und vergleichst diese. Zus√§tzlich musst du deine fertigen Pauschalreisen bewerben, √ľber Social Media oder √ľber Online-Reiseportale.

Geschäftsreisen

Wenn du Gesch√§ftsreisen f√ľr Kunden planst, dann verreisen diese meistens aus beruflichen Gr√ľnde. Deine Aufgabe ist es, Verbindungen, Verkehrsmittel und Unterk√ľnfte f√ľr die angegeben Termine zu buchen. Der Kontakt zum Kunden findet meistens per Telefon oder Mail statt.

Tourismuskaufmann/-frau: Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Es ergeben sich zus√§tzliche M√∂glichkeiten f√ľr berufliche Entwicklung und Karriere, abh√§ngig von der bisherigen beruflichen Ausbildung. Dies kann durch eine Aufstiegsweiterbildung wie der/die Fachwirt/-in f√ľr Tourismus erfolgen. Alternativ besteht auch die Option eines Studiums, beispielsweise in den Studieng√§ngen Tourismusmanagement oder Betriebswirtschaftslehre, um sich beruflich weiterzuentwickeln.

Tourismuskaufmann/-frau: Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Um eine Ausbildung zum/zur Tourismuskaufmann/-frau zu beginnen, sind einzelne Voraussetzung von Bedeutung. Dazu zählen Stärken wie Sorgfalt und Genauigkeit, Selbstorganisation und Überzeugungsfähigkeit. Es ist ebenso von Vorteile wenn du gute Kenntnisse in den Fächern Mathe, Englisch und Wirtschaft hast.

Wo arbeite ich als Tourismuskaufmann/-frau?

Als Tourismuskaufmann/-frau arbeitest du meistens im Reiseb√ľro, da Gesch√§ftsreisen nur selten stattfinden. Jedoch muss man bedenken, dass man auch am Samstag arbeiten muss.

Einen Arbeitsplatz findest du auch am Flughafen, wobei hier auch wieder Sonn- und Feiertagsarbeit typisch ist.