Navigation öffnen

Tiefbaufacharbeiter (m/w/d)

Offene Ausbildungsplätze als Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Ich verlege gerne mal Rohre

“Ich muss hier mal ein Rohr verlegen!” – Das ist nicht nur der Anfang eines Witzes, sondern wohl auch die tägliche Aussage eines Tiefbaufacharbeiters (m/w/d).Du bist flexibel und liebst es draußen zu sein? Du interessierst dich für handwerkliche Betätigungen und hast Spaß an neuen Herausforderungen? Dann ist die Ausbildung zum Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) genau die Richtige für dich. Aber Achtung – hier warten viele Spezialisierungen und Fachrichtungen auf dich.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Tiefbaufacharbeiter (m/w/d)


Berufsbild

In diesem Berufsfeld gibt es einige Fachrichtungen, die vielleicht genau die Richtige für dich sein könnte. Je nach Schwerpunkt der Ausbildung führen Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) also Erdbauarbeiten durch oder stellen Baugruben, Verkehrswege und -flächen her. Auch der Einbau von Ver- und Entsorgungssystemen oder Bohrungen im Erdreich fällt in den Tätigkeitsbereich der Tiefbaufacharbeiter (m/w/d). Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) führen im Allgemeinen Messungen durch, Bearbeiten verschiedenste Werkstoffe oder Stellen diese auch her. Auch der Umgang mit Bauteilen aus Beton und Stahlbeton fällt in ihren Tätigkeitsbereich. Sie stellen also die unterschiedlichsten Werkstücke aus den verschiedensten Materialien her. Aber auch Verkehrswege werden durch die Arbeit von Tiefbaufacharbeitern (m/w/d) verantwortungsvoll erbaut und gewährleistet. Darüber hinaus bauen sie Ver- und Endsorgungssysteme ein und schließen diese auch an. Auch Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen werden durch Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) egal in welcher Fachrichtung bedienen.

Spezialisierung während der Ausbildung

Während deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit dich zu spezialisieren. Hier kommen diese Schwerpunkte in Frage:
  • Brunnen- und Spezialtiefbauarbeiten
  • Gleisbauarbeiten
  • Kanalbauarbeiten
  • Rohrleitungsbauarbeiten
  • Straßenbauarbeiten
Wie du siehst, hast du nicht nur die Möglichkeit Rohre zu verlegen. Egal welche Fachrichtung dich interessiert, in jeder einzelnen hast du die Möglichkeit dich weiterzuentwickeln.

Anforderungen

Egal welche Fachrichtung du beschreitest, bei allen musst du etwas Gleich haben. Eine robuste Gesundheit, eine gute Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände, viel Körperkraft und die körperliche Ausdauer! Du benötigst dazu ein räumliches Sehvermögen, widerstandsfähige Haut an Händen und Armen und ein belastbares Herz-Kreislaufsystem. Wie in allen Berufen brauchst du auch hier eine gute Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Sorgfalt, eine selbstständige Arbeitsweise und Umsicht. Du solltest flexibel sein, teamfähig, brauchst Beobachtungsgenauigkeit und natürlich Handgeschick. Reaktionsgeschwindigkeit, Auge-Hand-Koordination und handwerkliches Geschick werden auch benötigt. 

Ausbildungsinhalte

Egal welche Fachrichtung du wählst deine Ausbildungsinhalte sind relativ gleich. Es sind viele Bereiche die sich überlappen. Prinzipiell hast du aber eine tolle Möglichkeit in verschiedene Bereiche zu schlüpfen.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
  • Prüfen, Lagern und Auswahl von Bau- und Bauhilfsstoffen
  • Lesen und Anwenden von Zeichnungen, Anfertigen von Skizzen
  • Durchführen von Messungen
  • Bearbeitung und Herstellung von Holz und Holzverbindungen
  • Herstellung von Bauteilen aus Beton und Stahlbeton
  • Herstellung von Baukörpern aus Steinen
  • Herstellung von Baugruben und Gräben, Verbauen und Wasserhaltung
  • Herstellung von Verkehrswegen
  • Einbauen und Anschließen von Ver- und Entsorgungssystemen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen
  • Anwendung von Bauvorschriften
  • Vermessungen im Straßenbau
  • Entwässerung von Oberflächen
  • Herstellung von Tragschichten, Einfassungen, Pflaster- und Asphaltdecken

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Verdienst: Je nach Bundesland und Branche verdienst du ganz unterschiedlich. So bekommst du im ersten Lehrjahr eine Ausbildungsvergütung zwischen 610 € – 690 € brutto. Im zweiten Jahr steigerst du dich auf einen durchschnittlichen Verdienst zwischen 840 € und 1.060 €.

Perspektiven

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung finden Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) Arbeit in Betrieben des Tiefbaugewerbes, der Wasserversorgung, der Abwasserwirtschaft, aber auch im Straßen- und Schienenverkehr. Sie können eine Aufstiegsweiterbildung machen und somit beruflich vorankommen als Ausbaufacharbeiter (m/w/d) oder sich an Weiterbildungen beteiligen um immer auf dem aktuellsten Stand der Industrie zu sein.

Unternehmen die Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) ausbilden