Navigation öffnen

Stuckateur (m/w/d)

Offene Ausbildungsplätze als Stuckateur (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Stucka-was? Stuckateur! – Für die, die ein ganz besonderes Auge haben!

Du liebst es in alte Häuser, Kirchen oder Bauten zu gehen, an denen diese wunderschönen Strukturen an Händen und Fassaden sind? Du liebst die ganzen Bilder an den alten Häusern deiner Stadt und hast dich schon immer gefragt, wie das überhaupt hergestellt wird. Dann informiere dich hier bei uns über den Beruf des Stuckateur (m/w/d).

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Stuckateur (m/w/d)


Berufsbild

Stuckateure (m/w/d) sind für das individuelle Aussehen eines jeden Hauses und Raumes verantwortlich. Egal ob im Innenausbau oder bei Fassaden, Stuckateure (m/w/d) haben das nötige Gespür für Ästhetik und Kunst. Zu ihren Aufgaben gehört auch das Verputzen von Rohbauten und der Bau von leichten Trennwänden aus Metallprofilen und Gipskartonplatten. Dazu montieren sie Fertigteildecken und -wände oder Fassadenverkleidungen. Dazu bringen sie Dämmmaterialien zum Schallschutz an oder aber auch zur Wärmedämmung. Stuckarbeiten wie Gesimsen, Rosetten oder Säulenkapitellen sind die alltäglichen Begleiter der Stuckateure (m/w/d). Sie arbeiten nicht nur an Neubauten mit, sondern renovieren und restaurieren auch andere Bauten. Auch die Denkmalpflege kann zu ihren Aufgaben zählen. Sie arbeiten in Betrieben des Stuckateurhandwerks, in industriellen Ausbaubetrieben oder im Fassaden- und Trockenbau. Sie finden allerdings auch Arbeit in Restaurierungswerkstätten und bei Betreibern historischer Stätten und bei Kirchenbauämtern sowie Ämtern für Denkmalpflege.

Anforderungen

Ein Stuckateur (m/w/d) sollte stehts eine gute Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände, dazu viel Körperkraft, Körperbeweglichkeit und Ausdauer. Sowohl mentale, als auch körperliche. Dazu solltest du eine robuste Gesundheit mitbringen, Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände besitzen und eine ausreichende Bewegungskoordination vorweisen. Stuckateure (m/w/d) sollten auch schwindelfrei sein, ein gesundes Farbsehvermögen besitzen und Handgeschick. Du brauchst unbedingt eine räumliche Vorstellungskraft, aber auch eine gute Hand-Augen-Koordination darf dir nicht fehlen. Du brauchst Körperbeherrschung, handwerkliches Geschick, solltest zeichnen können und unbedingt Sinn und Gespür für Ästhetik besitzen. Wie immer gilt: eine sorgfältige und selbstständige Arbeitsweise wird sehr gerne gesehen. Aber auch Teamfähigkeit und Flexibilität wird ab und an abverlangt. Zu guter Letzt solltest du deine Arbeit stehts mit Umsicht bestreiten. 

Ausbildungsinhalte

In deiner Ausbildung zum Stuckateur (m/w/d) wirst du vor viele Herausforderungen gestellt. Hier hast du die Möglichkeit vorwärts zu kommen. Deine Fähigkeiten und Fertigkeiten werden hier nicht nur auf die Probe gestellt, sondern auch gefördert und gefordert.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:
  • Herstellung und Auftrag von Putzen
  • Beurteilung von Putz- und Stuckschäden
  • Maßnahmen zur Schadensbegrenzung
  • Setzen von Wänden aus Gipswandbauplatten
  • Aufbau von Arbeits- und Schutzgerüsten
  • Prüfung der Betriebssicherheit von Gerüsten
  • Lesen von Zeichnungen
  • Anfertigung eigener Aufmaßskizzen
  • Prüfung der eigenen Arbeit
  • Montage von Fertigbauteilen wie Türen
  • Herstellung von Ummantelungen aus Gipskartonplatten
  • Ziehen von Stuckprofilen vor Ort
  • Drehen von Säulen
  • Auswahl, Anforderung und Vorbereitung von Geräten und Maschinen
  • Gefahrstoffen

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Verdienst: Je nach Bundesland und Branche verdienst du ganz unterschiedlich. So bekommst du im ersten Lehrjahr eine Ausbildungsvergütung zwischen 765 € – 850 € brutto. Im zweiten Jahr steigerst du dich auf einen durchschnittlichen Verdienst zwischen 970 € und 1.200 €. Im dritten Jahr kannst du bis zu 1.475 € brutto verdienen. 

Perspektiven

Die Zukunft steht dir offen. Jedenfalls erstmals nach deiner abgeschlossenen Abschlussprüfung, die du sicherlich bestehen wirst. Niemals aufgeben! Nicht alle werden “fertig” geboren. Täglich dürfen wir lernen und uns neuen Heruasforderungen stellen. Du hingegen kannst bereits nach deiner Ausbildung mit den nötigen Anpassungsweiterbildungen in eine Führungsposition gelangen. Hierzu benötigst du die Prüfung als Stuckateurmeister (m/w/d) oder eine Weiterbildung als Techniker (m/w/d) der Fachrichtung Ausbau. Auch ein Studium ist nicht fern. Hier würde sich der Bachelorabschluss im Studienfach Bauingenieurwesen eignen.

Freie Ausbildungsplätze zum Stuckateur (m/w/d)

Unternehmen die Stuckateur Stuckateur (m/w/d) ausbilden