Navigation öffnen

Rechtspfleger (m/w/d)

Offene Ausbildungsplätze als Rechtspfleger (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Stell dich auf die Seite des Rechts und werde Rechtspfleger (m/w/d)!

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Rechtspfleger (m/w/d)


Rechtspfleger (m/w/d) treffen gerichtliche Entscheidungen in den ihnen übertragenen Bereichen der freiwilligen und streitigen Gerichtsbarkeit, z.B. im Nachlass-, Betreuungs- und Vormundschafts-, Grundbuch- oder Registerrecht sowie bei Zwangsvollstreckungen. In der Justizverwaltung können sie auch Führungsaufgaben übernehmen, z.B. als Geschäfts- oder Gruppenleiter (m/w/d).

Anforderungen

  • sorgfältiges und gut organisiertes Arbeiten
  • hohe Konzentration
  • Verantwortung

Ausbildungsinhalte

  • Gerichtsverfassungs- und Rechtspflegerrecht
  • Verfassungs- und Verwaltungsrecht
  • Familienrecht einschließlich des Verfahrensrechts der freiwilligen Gerichtsbarkeit
  • Grundstücks- und Grundbuchrecht
  • Nachlassrecht einschließlich des Verfahrensrechts
  • Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Registerverfahren
  • Vollstreckungs- und Insolvenzrecht
  • Zivilprozessrecht und Verfahren vor dem Familiengericht (einschließlich Kostenrecht)
  • Organisations- und Verwaltungskunde
  • Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafvollstreckungsrecht

Zahlen, Daten, Fakten

Vorbereitungsdienst: 3 Jahre
Ausbildungsart: duales Studium
Abschluss: Fach- oder allgemeine Hochschulreife
Besoldung (Beispiel, brutto): 1.371,43 € (Stand 1. Januar 2020)

Perspektiven

Nach bestandener Rechtspflegerprüfung besteht die Möglichkeit
  • des Erwerbs der Befähigung für den Amtsanwaltsdienst
  • der Übernahme von Führungsaufgaben als Geschäftsleiterin oder Sachgebietsleiterin.

Freie Ausbildungsplätze zum Rechtspfleger (m/w/d)

Unternehmen die Rechtspfleger (m/w/d) ausbilden