Freepik
Blondes junges Gesch√§ftsfrauschreiben auf Tagebuch mit Stift im B√ľro

Rechtsanwaltsfachangestellte/-r (m/w/d): Ausbildung und Beruf

Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Ausbildungsform:
Duale Ausbildung
Schulabschluss:
mittlerer Bildungsabschluss
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
1. Jahr
√ė 833
2. Jahr
√ė 933
3. Jahr
√ė 1.031
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.230
Gehalts­ent­wicklung
√ė 2.540
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Rechtsanwaltsfachangestellte/r: Aufgaben

Rechtsanwaltsfachangestellte organisieren Besprechungstermine mit Mandanten, verwalten Akten und Register sowie Termin-, Fristen- und Wiedervorlagekalender. Sie erstellen Schrifts√§tze f√ľr verschiedene Rechtsangelegenheiten wie Zivil- und Strafprozesse oder Miet- und Arbeitsgerichtsstreitigkeiten. Des Weiteren k√ľmmern sie sich um die Berechnung von Forderungen, erstellen Unterlagen f√ľr Mahnverfahren und Zwangsvollstreckungen. Zu ihren Aufgaben geh√∂rt auch die Berechnung von Geb√ľhren, das Erstellen von Rechnungen, die √úberwachung und Buchung von Zahlungseing√§ngen sowie die Bearbeitung der Korrespondenz.

Rechtsanwaltsfachangestellte/r: Gehalt

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

1. Jahr
√ė 833‚ā¨
2. Jahr
√ė 933‚ā¨
3. Jahr
√ė 1.031‚ā¨
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.230‚ā¨
Gehalts­ent­wicklung
√ė 2.540‚ā¨

Die Verg√ľtung w√§hrend einer dualen Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und richtet sich in tarifgebundenen Betrieben nach den entsprechenden Tarifvertr√§gen. Auszubildenden steht eine angemessene Verg√ľtung zu. Wenn die Ausbildung in schulischer Form erfolgt, beispielsweise an einer Berufsfachschule oder im ersten Ausbildungsjahr als Berufsgrundbildungsjahr (BGJ), entf√§llt die Ausbildungsverg√ľtung.¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†

1. Ausbildungsjahr:  833
2. Ausbildungsjahr:  933
3. Ausbildungsjahr: 1.031

Rechtsanwaltsfachangestellte/r: Ausbildung

  1. Lehrjahr

  • Mandanten- oder Beteiligtenbetreuung

  • B√ľro- und Arbeitsorganisation

  • Rechnungswesen und -kontrolle

  • Gesetze und Verordnungen in der Rechtspflege

  • zivilrechtliches Mandat

  • Verg√ľtung und Kosten im zivilrechtlichen Mandat

  1. Lehrjahr

  • Aufgaben im Personalbereich wahrnehmen

  • Gesch√§ftsprozesse erfassen, kontrollieren und bewerten

  • wirtschaftliche Einfl√ľsse auf betriebliche Entscheidungen beurteilen

  • sachenrechtliche Regelungen bei der Auftragsbearbeitung anwenden

  • Aufgaben im gerichtlichen Mahnwesen selbstst√§ndig bearbeiten

  • das zivilrechtliche Mandat im erstinstanzlichen Verfahren bearbeiten

  1. Lehrjahr

  • Rechtsbehelfs- und Rechtsmittelverfahren begleiten

  • Vorg√§nge in der Zwangsvollstreckung bearbeiten

  • in familien- und erbrechtlichen Angelegenheiten t√§tig werden

  • besondere Verfahren bearbeiten

Rechtsanwaltsfachangestellte/r: Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Um dich nach der Ausbildung weiterzubilden, gibt es einige Studienfächer zu Spezialisierung. Darunter zählen Bereiche wie Rechtswissenschaft, Wirtschaftsrecht oder das öffentliche Recht. Aber auch eine kaufmännische Weiterbildung kann dir zum Aufstieg verhelfen, bswp. durch den Fachwirt oder den Betriebswirt. 

Rechtsanwaltsfachangestellte/r: Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Um eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte/r zu beginnen, sollte man Voraussetzungen wie, Interesse an rechtlichen Themen oder Freude am Umgang mit Menschen mitbringen. Des weiteren sollte man auch ein gutes Organisationsgeschick und eine sorgfältige Arbeitsweise haben. Aber ohne Kommunikations- und Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein wird es schwierig sich durchzusetzen.

Wo arbeite ich als Rechtsanwaltsfachangestellte/r?

Als Rechtsanwaltsfachangestellte/r arbeitetest du in erster Linie in Anwaltskanzleien, aber auch in Notariaten, Unternehmensjuristischen Abteilungen oder bei Gerichten. Deine Aufgaben umfassen die Unterst√ľtzung von Rechtsanw√§lten bei der Mandatsbearbeitung, die Korrespondenz mit Mandanten und Gerichten, die Termin- und Fristen√ľberwachung, die Aktenf√ľhrung sowie die allgemeine B√ľroorganisation. Je nach Spezialisierung des Anwalts k√∂nnen auch weitere T√§tigkeitsfelder hinzukommen, wie beispielsweise im Bereich des Familienrechts, Strafrechts oder Arbeitsrechts.