Navigation öffnen

Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d)

Offene Ausbildungsplätze als Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Technikaffin und Menschenfreund?

Du liebst es dich handwerklich zu Betätigen und freust dich auf Herausforderungen in deinem beruflichen Alltag? Du magst dich gerne handwerklich ausprobieren und hast auch das nötige technische Verständnis? Dann ist der Beruf des Orthopädietechnik-Mechanikers (m/w/d) vielleicht genau das Richtige. Hier verbindest du Handwerk mit Technik und auch irgendwie deiner sozialen Ader. Hast du Lust dich der Herausforderung zu stellen?

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d)


Berufsbild

Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) sind für die Herstellung verschiedenster orthopädietechnischen Hilfsmittel zuständig. Diese passen sie an die Bedürfnisse aller Patienten an und fertigen diese je nach welchem Schwerpunkt. Zu ihren täglichen Aufgaben zählen vor allem künstliche Gliedmaßen, also Prothesen, aber auch Konstruktionen zur Unterstützung vom Rumpf. Auch mit Orthesen, also künstlichen Armen und Beinen sind in ihrem Aufgabengebiet untergebracht. Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) stellen auch spezielle Bandagen her oder Erzeugnisse der Rehatechnik. Bspw. Krankenbetten oder Rollstühle. Ähnlich wie ihre berufsverwandten Orthopädenschuhmacher (m/w/d) beurteilen sie auch Krankheitsbilder und beraten Kunden bei der Wahl des passenden Hilfsmittels. Dazu nehmen sie Maß, erstellen Konstruktionszeichnungen und Modelle. Hierbei verwenden sie die unterschiedlichsten Materialien. Gearbeitet wird per Hand oder maschinell. Als Allrounder und Profils in ihrem Handwerk erklären sie den Patienten die Bedienung und Handhabung ihrer neuen Hilfsmittel. Beschäftigung finden Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) in Orthopädietechnik- und Rehawerkstätten oder in Sanitätshäusern.

Anforderungen

Auch als Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) solltest du gewisse Anforderungen erfüllen, um auch erfolgreich durch die Ausbildung und deinem späteren Beruf zu gehen. Hier sind vor allem die Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände und die Feinmotorik der Hände und Finger wichtig. Wegen deines Kundenkontakts solltest du auch über ein ungestörtes Sprechvermögen verfügen. Du brauchst ein gutes Hörvermögen und Sprachverständnis, widerstandsfähige Haut an Händen und Armen und gesunde Atemwege, da du mit vielen Klebern, Metallen, Holzstaub und Lösungen in Verbindung kommst. Da du viele Schicksale kennen lernen wirst, brauchst du auch ein intaktes und belastbares Nervensystem. Selbstverständlich wird eine gute Leistungs- und Einsatzbereitschaft vorausgesetzt und auch die Sorgfalt, Verantwortungsbewusstsein und -bereitschaft und eine selbstständige Arbeitsweise sind wichtig für die Arbeit als Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d). Deine Stärken sollten auch in der Kommunikationsfähigkeit liegen. Auch Einfühlungsvermögen musst du zeigen können. Ein freundliches Wesen ist die halbe Miete und die Kunden- und Serviceorientierung läuft fast von ganz allein. Beobachtungsgenauigkeit ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, der unbedingt erfüllt werden sollte. Natürlich brauchst du auch im Handwerk das handwerkliche Geschick, technisches Verständnis und eine zeichnerische Befähigung

Ausbildungsinhalte

Während deiner Ausbildung hast du schon die Möglichkeit dich zu spezialisieren. Hier gibt es die verschiedensten Varianten. Prinzipiell kann man aber auch gleiche Ausbildungsinhalte zählen. Du wirst in deiner Ausbildung zum Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) viele Schicksale kennen lernen, die dir vermutlich auch mal aufs Gemüt schlagen werden. Aber gerade jetzt brauchen sie dich!
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:
  • Bearbeitung von Materialien
  • Beurteilung von Dysfunktionen des Bewegungsapparates
  • Einweisung der Patienten in den Gebrauch und die Wirkungsweise orthopädietechnischer Hilfsmittel
  • Beurteilung von Krankheitsbildern und die daraus resultierenden versorgungsspezifischen Hilfsmittel
  • Beratung der Ärzte (m/w/d) über medizinisches, pflegerisches und therapeutisches Personal im Hinblick auf die Versorgung mit orthopädietechnischen Hilfsmitteln
  • Abformen der Deformitäten, Fehlbildungen und Amputationsstümpfe
  • Erstellung computergestützter, digitaler Positivmodelle unter Beachtung gemessener Werte für Prothetik, Orthetik und Rehatechnik
  • Anpassung und Herstellung von Hilfsmitteln wie Bandagen, Bruchbänder oder Mieder
  • Montage von Prothesen und Orthesen 
  • Instandhaltung und Wartung von Prothesen, Orthesen sowie Geh- und Stehhilfen

Spezialisierung während der Ausbildung

Während deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit dich zu spezialisieren. Hier kommen diese Schwerpunkte in Frage:
  • Individuelle Orthetik
  • Individuelle Rehabilitationstechnik
  • Prothetik

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: mittlerer Bildungsabschluss oder allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife
  • Verdienst: Je nach Bundesland und Branche verdienst du ganz unterschiedlich. So bekommst du im ersten Lehrjahr eine Ausbildungsvergütung von ca. 515 € brutto.  Im zweiten Jahr steigerst du dich auf einen durchschnittlichen Verdienst von 611 €. Im dritten Jahr kannst du bis zu 695 € brutto verdienen.

Perspektiven

Verschiedene Weiterbildungen, auch nach deiner Ausbildung zum Orthopädietechnik-Mechaniker (m/w/d) sind enorm wichtig, um auch mit der Zeit zu gehen und dort auf dem neusten Stand zu sein, was Technik, Anpassung und Inspiration angeht. Auch eine Führungsposition kannst du anstreben. Dies ist möglich durch bspw. die Prüfung zum Orthopädietechnikermeister (m/w/d) oder Orthopädieschuhmachermeister (m/w/d). Wenn du Lust auf dein Studium hast, ist das nicht unmöglich. Hier wäre ein Bachelorabschluss im Studienfach Orthopädie- und Rehatechnik eine gute Wahl.