Navigation öffnen

Medientechnologe (m/w/d)

Offene Ausbildungsplätze als Medientechnologe (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Der Drucker druckt

Da sind wieder beim Thema: Irgendwas mit Medien. Wir haben bereits die Mediengestalter (m/w/d) und die Medienkaufleute (m/w/d), jetzt fehlt ja eigentlich nur noch der Drucker (m/w/d). Neeeein, nicht der Drucker auf dem du deine Hausarbeiten machst. Sondern der Medientechnologe (m/w/d) der für deinen ganzen Zeitschriften-, Hefter-, Zeitungs-Schrut zuständig ist. Also stell dich nicht an und werde Medientechnologe (m/w/d)!

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Medientechnologe (m/w/d)


Berufsbild

Medientechnologen (m/w/d) haben verschiedenste Aufgabenbereiche. Natürlich ist die Hauptaufgabe in erster Linie der normale Druck von Produkten. Es gibt allerdings auch weitere Fachgebiete. Einmal gibt es die Ausbildung zum Medientechnologen (m/w/d) in der Fachrichtung Druck, aber auch in der Fachrichtung Druckvorbereitung und Siebdruck. Wir splitten die einzelnen Fachbereiche mal auf. Medientechnologen (m/w/d) der Fachrichtung Druck sind für die Herstellung von Druckerzeugnissen zuständig. Hier nutzen sie verschiedenste Maschinen und Verfahren. Unter Druckerzeugnissen versteht man hier: Werbedrucksachen, Zeitungen, Magazine, Bücher und Verpackungen. Aber auch Tapeten werden von den Druckern (Medientechnologen (m/w/d)) hergestellt. Zu ihren Aufgabenbereichen zählt auch die Analyse von Druckaufträgen, welche sie auch technische Machbarkeit überprüfen. Zudem schauen sie, ob die Druckdaten vollständig sind und auch verwendet werden können. Sie planen Arbeitsabläufe, überprüfen Druckformen, welche zum Teil sogar selbst hergestellt werden (in der Plattenkopie) oder bereiten Daten für das digitale Druckverfahren vor. Medientechnologen (m/w/d) wissen genau wie Druckmaschinen eingerichtet werden, die Farbe und der Bedruckstoff aufeinander abgestimmt werden und erstellen Probedrucke. Diese werden dann von ihnen zur Freigabe den Kunden übergeben. Sie überwachen außerdem den automatisierten Druckvorgang, die Genauigkeit des Drucks und die Farbdosierung. Dazu wird darauf geachtet, dass das Endprodukt eine hohe Qualität und vor allem auch eine gleichbleibende Qualität besitzt. Je nachdem, welcher Auftrag vor ihnen liegt, fertigen sie durch Lackieren oder Kaschieren eine dazugehörige Veredlung an. Die Weiterverarbeitung zum Endprodukt kann ebenfalls zu ihren Aufgaben gehören. Darunter zählt dann das Falzen, Schneiden, Binden, etc. Wie auch in anderen Bereichen, wird nach der Arbeit, also dem Druck, die Maschine von ihnen gereinigt, Funktionen überprüft und Teile ggf. ausgewechselt. Medientechnologen (m/w/d) arbeiten prinzipiell erstmal in Druckereien. Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung in Copyshops mit Digitaldruckservice oder bei Herstellern von Kartonverpackungen oder Tragetaschen.

Anforderungen

Drucker (m/w/d), Medientechnologen (m/w/d) – egal wie sie genannt werden wollen, eine Kleinigkeit bleibt gleich. Die Anforderungen. Denn auch hier hast du gewisse Voraussetzungen zu erfüllen, um die Arbeit des Medientechnologen (m/w/d) absolvieren zu können. Darunter zählen bspw. die Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände, Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände, aber auch ein gesundes Farbsehvermögen. Gesunde, widerstandsfähige Haut an Händen und Armen und gesunde Atemwege sollten dir ebenfalls nicht fehlen. Du solltest Leistungs- und Einsatzbereitschaft zeigen, sorgfältig sein und eine selbstständige Arbeitsweise vorweise. Für den Beruf des Medientechnologens (m/w/d) benötigst du Beobachtungsgenauigkeit, Wahrnehmungs- und Bearbeitungsgeschwindigkeit, Handgeschick, eine gute Reaktionsgeschwindigkeit aber auch eine gute Hand-Augen-Koordination. Als Medientechnologe (m/w/d) darf dir auf keinem Fall das handwerkliche Geschick und das technische Verständnis fehlen. Und für den letzten Punk: Du brauchst einen gewissen Sinn und das Gespür für Ästhetik

Ausbildungsinhalte

Medientechnologen (m/w/d) gibt es wie bereits schon erwähnt in drei Fachrichtungen. Einmal dem Druck selbst, einmal die Druckverarbeitung und einmal im Siebdruck. Wir gehen auf die Ausbildungsinhalte vom Druck und der Druckverarbeitung ein. Als Medientechnologe (m/w/d) hast du manchmal auch Druck und Druckverarbeitung gleich in deiner Ausbildung zusammen.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:

Medientechnologen (m/w/d) in der Fachrichtung Druck

  • wie man den Ablauf von Druckaufträgen plant
  • Prüfen der Auftragsunterlagen auf Vollständigkeit
  • Prüfen der Druckdaten oder Druckformen auf Vollständigkeit und Verwendbarkeit
  • Auswahl, Prüfen und Bereitstellung der Materialien für die Produktion
  • Einrichtung der Druckmaschinen
  • Beurteilung der Eigenschaften von Druckfarben
  • Übernehmen der Auftragsdaten für die Druckmaschinensteuerung
  • Steuerung der Druckprozesse
  • Durchführung von Druckprozesskontrollen
  • Erkennung und Behebung von Fehlern im Prozessablauf, Druckergebnissen, sowie Störungen im Maschinenablauf
  • Visuelles und messtechnisches Prüfen des Druckergebnisses
  • Auswertung von messtechnischen Messresultaten
  • Beurteilung von Drucktechnologien und -prozessen
  • Instandhaltung der Druckmaschinen

Spezialisierung während der Ausbildung zum Medientechnologen (m/w/d) in der Fachrichtung Druck

Während deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit dich zu spezialisieren. Hier kommen diese Schwerpunkte in Frage:
  • Bogenoffsetdruck, Akzidenz-Rollenoffsetdruck, Zeitungsdruck, Formulardruck, Illustrationstiefdruck, Tapetendruck, Dekortiefdruck, Verpackungsdruck, Etiketten-Rollendruck, Flexodruck, Digitaldruck, Großformatiger Digitaldruck oder der Schwerpunkt Künstlerische Druckverfahren
Medientechnologe (m/w/d) in der Fachrichtung Druckverarbeitung
  • Prüfen der Vorprodukte auf Vollständigkeit und Verarbeitungsfähigkeit, Seiten- und Nutzenanordnung
  • Druckweiterverarbeitungsvorgaben und Ausschießregeln
  • Prüfen von Kontrollelementen für die Weiterverarbeitung
  • produkt- und produktionsorientierte Einrichtung der Maschinen
  • Prozesskontrollen
  • Behebung von Störungen im Prozess und an Maschinen
  • Sicherstellung des Materialflusses
  • Auswahl der Verarbeitungstechniken im Prozessablauf hinsichtlich der zu erzielenden Produktqualität
  • Kostenaspekte und Ressourcenschonung
  • Prüfen der Funktionen von Maschinenteilen

Spezialisierung während der Ausbildung zum Medientechnologen (m/w/d) in der Fachrichtung Druckverarbeitung

Während deiner Ausbildung hast du die Möglichkeit dich zu spezialisieren. Hier kommen diese Schwerpunkte in Frage:
  • Zeitungsproduktion
  • Akzidenz produktion
  • Buchproduktion

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: mittlerer Bildungsabschluss
  • Verdienst: Je nach Bundesland und Branche verdienst du ganz unterschiedlich. So bekommst du im ersten Lehrjahr eine Ausbildungsvergütung bis zu 976 € brutto. Im zweiten Jahr steigerst du dich auf einen durchschnittlichen Verdienst zwischen von 1.027 €. Im dritten Jahr kannst du bis zu 1.078 € brutto verdienen. 

Perspektiven

Je nachdem für welche Fachrichtung du dich entscheidest hast du  viele verschiedene Möglichkeiten in deine Zukunft zu starten. So kannst du bspw. durch die Prüfung als Druckermeister (m/w/d) oder Industriemeister (m/w/d) der Fachrichtung Printmedien in eine Führungsposition gelangen. Auch die Prüfung als Industriemeister (m/w/d) der Fachrichtung Printmedien oder durch eine Weiterbildung als Techniker (m/w/d) im Bereich Druck- und Medientechnik steht dir dieser Weg offen. Wenn du lieber nochmal die Schulbank drücken magst, kannst du dich auch für ein Studium entscheiden. Hier würde ein Bachelorabschluss in den Studienfächern Druck- und Medientechnik oder Medienproduktion sehr gut passen.

Freie Ausbildungsplätze zum Medientechnologe (m/w/d)

Unternehmen dieMedientechnologe (m/w/d) ausbilden