Navigation öffnen

Kaufmann (m/w/d) im Einzelhandel

Offene Ausbildungsplätze als Kaufmann (m/w/d) im Einzelhandel für das Ausbildungsjahr 2019/2020

“Suchen Sie etwas Bestimmtes?”

Egal ob Mode, Haushaltswaren oder Lebensmittel – dir macht keiner was vor, wenn es heißt: Suchen Sie etwas Bestimmtes? Du weißt genau wo etwas zu finden ist, welche neuen Trends es gibt und welche Preise sich dahinter verstecken! Hast du dir schon mal überlegt dieses Talent in eine Ausbildung umzufunktionieren? Wie wäre es mit dem Ausbildungsberuf des Kaufmanns (m/w/d) im Einzelhandel?

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Kaufmann (m/w/d) im Einzelhandel


Berufsbild

Kaufleute (m/w/d) im Einzelhandel sind für den Verkauf von Konsumgütern und Dienstleistungen zuständig. Sie verkaufen bspw. Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder Einrichtungsgegenstände. Sie sind für die Herstellungsunternehmen also die Zwischenhändler, da Kaufleute (m/w/d) im Einzelhandel diese Waren an die Endkunden weiterverkaufen. Dazu führen sie Beratungsgespräche, verkaufen Waren und auch sind für die Bearbeitung von Reklamationen verantwortlich. Sie planen den Einkauf und bestellen Ware. Dazu nehmen sie Lieferungen entgegen und prüfen diese anschließend auf Qualität und sorgen für die fachgerechte Lagerung. Kaufleute (m/w/d) im Einzelhandel sind auch für die Auszeichnung der Ware zuständig und helfen beim Auffüllen der Verkaufsregale- und deren -theken. Auch für die Gestaltung der Verkaufsräume sind sie verantwortlich. Planung und Umsetzung von werbe- und verkaufsfördernden Maßnahmen gehört auch zu ihren Tätigkeitsfeldern. Der Markt wird genau von ihnen unter die Lupe genommen und auch die Sortimentsgestaltung ist zu planen. Im Onlinehandel betreuen sie Onlineshops, setzen Marketingstrategien ein und pflegen Produktkataloge.

Anforderungen

Um die Ausbildung antreten zu können, solltest du verschiedene Voraussetzungen erfüllen.  Belastbarkeit der Wirbelsäule, Beine, Arme und Hände und Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände ist sehr wichtig. Du solltest ein ungestörtes Sprechvermögen besitzen, aber auch ein gesundes Hörvermögen und Sprachverständnis darf dir nicht fehlen.  Wichtig sind auch Sorgfalt, eine selbstständige Arbeitsweise, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit. Du solltest Kontaktbereitschaft und ein freundliches Wesen vorweisen können. Die Kunden- und Serviceorientierung steht an erster Stelle und auch deine Konzentration darf nicht negativ behaftet sein. Sich Dinge leicht zu merken, könnte dir auf jeden Fall weiter helfen und auch Umstellungsfähigkeit wird hier ab und an abverlangt. 

Ausbildungsinhalte

Deine Ausbildungsinhalte variieren je nach Branche. Wichtig ist, dass du die Grundkenntnisse drauf hast. Somit kannst du in vielen unterschiedlichen Branchen und Unternehmen später arbeiten und dir eine Zukunft aufbauen.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:
  • Überblick über das Warensortiment des Ausbildungsbetriebes
  • Angebotsinformation
  • Präsentation der Waren
  • Einsetzen von Werbemitteln
  • Ermittlung von Kundenwünsche
  • Situationsgerechtes Handeln und Förderung der Kaufnetscheidung
  • Warenverkauf
  • Kassen- und Finanzwesen
  • Bearbeitung von Beschwerden und Reklamationen
  • Warenbewegungen im Warenwirtschaftssystem
  • Kontrolle der Bestände auf Menge und Qualität
  • Sachgerechte Lagerung und Pflege von Waren
  • Preiskalkulationen
  • Kernprozesse des Einzelhandels

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: mittlerer Bildungsabschluss
  • Verdienst: Je nach Bundesland und Branche verdienst du ganz unterschiedlich. So bekommst du im ersten Lehrjahr eine Ausbildungsvergütung von bis zu 850 € brutto. Im zweiten Jahr steigerst du dich auf einen durchschnittlichen Verdienst von 940 €. Im dritten Jahr kannst du bis zu 1.060 € brutto verdienen. 

Perspektiven

Mit der abgeschlossenen Ausbildung hast du die Möglichkeit, dich eine der vielen Fachrichtungen (z.B. für Schmuck, Haushaltswaren, Kraftfahrzeuge, Elektronik usw.) spezialisieren oder du nutzt die Weiterbildung zum Fachwirt (m/w/d), um später einmal selbst Filialleiter (m/w/d) zu werden oder dein eigenes Geschäft zu eröffnen. Je mehr Arbeitserfahrung du sammelst, desto höher sind deine Aufstiegschancen. Auch ein Studium ist möglich. Hier könntest du bspw. einen Bachelorabschluss im Studienfach Handelsbetriebswirtschaft oder Betriebswirtschaftslehre, Business Administration absolvieren.

Unternehmen die Kaufmann (m/w/d) im Einzelhandel ausbilden