Freepik
Informatiker/ in

Informatik (B.Sc.): Duales Studium und Beruf

Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
3einhalb Jahre
Ausbildungsform:
Duales Studium
Schulabschluss:
Abitur
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
1. Jahr
√ė 918
2. Jahr
√ė 968
3. Jahr
√ė 1.014
4. Jahr
√ė 1.075
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Informatik: Aufgaben

Das grundst√§ndige Studienfach Informatik vermittelt wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in den Bereichen Entwicklung, Einsatz und Evaluierung von Softwaresystemen f√ľr alle denkbaren Anwendungsbereiche und f√ľhrt zu einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Informatik kann man auch im Rahmen von Lehramtsstudieng√§ngen, dualen Studieng√§ngen und Fernstudieng√§ngen studieren. Duale Studieng√§nge verbinden ein Studium mit einer Berufsausbildung bzw. Praxisphasen in einem Betrieb. Im grundst√§ndigen Studienfach Informatik sind sowohl ausbildungsintegrierende als auch praxisintegrierende Studieng√§nge m√∂glich. Ein Studium der Informatik kann beispielsweise mit der Ausbildung in den anerkannten Ausbildungsberufen Fachinformatiker/in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung oder Fachinformatiker/in der Fachrichtung Systemintegration kombiniert werden.

Informatik: Gehalt

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

1. Jahr
√ė 918‚ā¨
2. Jahr
√ė 968‚ā¨
3. Jahr
√ė 1.014‚ā¨
4. Jahr
√ė 1.075‚ā¨

Das Duale Studium wird von einer Vielzahl von Unternehmen in verschiedenen Branchen angeboten, daher variiert das Ausbildungsgehalt je nach Unternehmen, Bundesland und geltenden Tarifverträgen.

Wenn du dein Studium an einer staatlichen Einrichtung absolvierst, richtet sich dein Gehalt nach dem Tarifvertrag f√ľr Auszubildende des √∂ffentlichen Dienstes. Im ersten Ausbildungsjahr betr√§gt das Bruttogehalt 918 Euro pro Monat, im zweiten Jahr 968 Euro und im dritten Jahr 1.014 Euro brutto pro Monat. Sollte das duale IT-Studium l√§nger als drei Jahre dauern, erh√§ltst du im vierten Lehrjahr 1.076 Euro brutto.

Informatik: Studium

Pflichtmodule

Wahlmodule

  • Algorithmen und Datenstrukturen

  • Betriebssysteme

  • Compilerbau

  • Datenbanken und Informationssysteme

  • Einf√ľhrung in die Informatik und ihre Anwendungsf√§cher

  • Interaktive Systeme

  • Eingebettete Systeme

  • K√ľnstliche Intelligenz

  • Mensch-Computer-Interaktion

  • Multimediale Systeme

Informatik: Spezialisierungen

Kognetive Systeme

Im dualen Studium der Informatik mit Schwerpunkt auf kognitive Systeme werden Studierende auf eine faszinierende Reise in die Welt der k√ľnstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens mitgenommen. Kognitive Systeme sind darauf ausgelegt, menschen√§hnliche Denkprozesse und Entscheidungsfindungen zu imitieren, um komplexe Probleme zu l√∂sen und innovative L√∂sungen zu entwickeln.

Studierende, die sich auf kognitive Systeme spezialisieren, erwerben tiefgreifendes Wissen √ľber neuronale Netze, Deep Learning, Mustererkennung, nat√ľrliche Sprachverarbeitung und weitere relevante Themen. Sie lernen, wie man Algorithmen und Modelle entwirft, die in der Lage sind, aus Daten zu lernen, Muster zu erkennen und Vorhersagen zu treffen.

Mensch-Computer-Interaktion

Die Spezialisierung auf Mensch-Computer-Interaktion im dualen Studium der Informatik ist eine faszinierende und zukunftsweisende Wahl. Studierende, die sich auf dieses Gebiet konzentrieren, beschäftigen sich mit der Gestaltung und Entwicklung von Benutzeroberflächen, die eine effektive und intuitive Interaktion zwischen Mensch und Computer ermöglichen.

Inhalte des Studiums umfassen Themen wie Usability Engineering, User Experience Design, Interaktionsdesign, Benutzerforschung und Psychologie des Benutzerverhaltens. Studierende lernen, wie man Software und Anwendungen entwirft, die den Bed√ľrfnissen und Erwartungen der Benutzer entsprechen und eine positive Nutzererfahrung gew√§hrleisten.

Medieninformatik

Die Spezialisierung auf Medieninformatik im dualen Studium der Informatik ist eine spannende Wahl f√ľr Studierende, die sich f√ľr die Schnittstelle zwischen Informatik und Medien interessieren. In diesem Bereich besch√§ftigen sich Studierende mit der Entwicklung, Gestaltung und Optimierung von digitalen Medienprodukten und -anwendungen.

Im Studium der Medieninformatik lernen Studierende, wie man interaktive Websites, Apps, Spiele, Animationen, Multimediaanwendungen und andere digitale Medienprodukte konzipiert und umsetzt. Sie erwerben Kenntnisse in den Bereichen Webtechnologien, Grafikdesign, Multimedia-Programmierung, User Experience Design und Content-Management-Systeme.

Informatik: Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Falls du nach deinem Grundstudium ein aufbauendes Studium anhängen möchtest, gibt es viele Möglichkeiten. Wir haben dir einige aufgelistet:

  • Bioinformatik (weiterf√ľhrend)

  • Informatik (weiterf√ľhrend)

  • IT- Management (weiterf√ľhrend)

  • technische Informatik (weiterf√ľhrend)

  • Wirtschaftsinformatik (weiterf√ľhrend)

Aber auch ein Einstieg in die Berufswelt ist möglich, bspw. kannst du in den Bereichen IT-Anwendungsberatung, -Training, IT-Qualitätssicherung, -Testing oder IT-Sicherheit tätig werden.

Informatik: Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

F√ľr ein duales Studium der Informatik sind bestimmte Voraussetzungen entscheidend, um erfolgreich zu sein und das Studium optimal zu absolvieren. In der Regel erfordert ein duales Studium der Informatik die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife als Zugangsvoraussetzung. Zudem sind solide Kenntnisse in Mathematik und Informatik von gro√üer Bedeutung, da die Informatik ein mathematisch gepr√§gtes Fach ist. Ein grundlegendes Verst√§ndnis f√ľr technische Zusammenh√§nge sowie Interesse an technologischen Entwicklungen sind ebenfalls wichtig.

Besonders gefragt sind ein hohes Ma√ü an logischem Denkverm√∂gen und Probleml√∂sungsf√§higkeiten. Studierende sollten in der Lage sein, komplexe Probleme zu analysieren und strukturierte L√∂sungswege zu entwickeln. Teamf√§higkeit und Kommunikationsst√§rke sind ebenfalls von gro√üer Bedeutung, da Informatikprojekte oft in Teams durchgef√ľhrt werden. Eigeninitiative, Neugierde und die Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung sind entscheidend, da die Informatik eine dynamische und sich st√§ndig weiterentwickelnde Disziplin ist.

Wenn du diese Voraussetzungen mitbringst und ein starkes Interesse an Informatik und technologischen Entwicklungen hast, bist du gut ger√ľstet f√ľr ein duales Studium der Informatik. Es bietet dir die M√∂glichkeit, theoretisches Wissen mit praktischer Erfahrung in Unternehmen zu verbinden und dich optimal auf eine Karriere in der IT-Branche vorzubereiten.

Wo arbeite ich nach dem Informatikstudium?

Nach Abschluss eines dualen Studiums in Informatik bieten sich Absolventen vielfältige berufliche Möglichkeiten in verschiedenen Branchen und Unternehmen. Als Informatiker mit praktischer Erfahrung aus dem dualen Studium sind die Berufsaussichten in der IT-Branche besonders vielversprechend.

Informatiker können in Software- und IT-Unternehmen, Start-ups, Forschungseinrichtungen, Behörden, Banken, Versicherungen, Automobilunternehmen, Medienhäusern, Gesundheitswesen und anderen Branchen arbeiten. Durch die Digitalisierung sind Informatiker gefragte Fachkräfte, die dazu beitragen, innovative Lösungen zu entwickeln und die technologische Weiterentwicklung voranzutreiben.

Mit einem dualen Studium in Informatik haben Absolventen nicht nur fundierte theoretische Kenntnisse, sondern auch wertvolle praktische Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit Unternehmen während des Studiums. Diese Kombination macht sie zu begehrten Bewerbern auf dem Arbeitsmarkt und eröffnet ihnen zahlreiche Karrieremöglichkeiten in der dynamischen und zukunftsorientierten IT-Branche.