Navigation öffnen

Hebammenkunde (B.Sc.)

Offene Studienplätze für das duale Studium Hebammenkunde (B.Sc.) für das Wintersemester 2021/2022

Oh yes Baby!

Du erwischt dich immer wieder, wie du sagst: “Ohhh, das Baby ist so süß! Ich würde gerne Stunden mit ihm verbringen!” Jap, weißt du was das bedeutet? Nicht, dass du vermutlich irgendwann selbst mal ein Baby gebärst oder Papa wirst, sondern das du perfekt für den Beruf der Hebamme (m/w/d) bzw. des Entbindungspflegers (m/w/d) wärst. Natürlich brauchst du hier und da das nötige medizinische Fachwissen, aber prinzipiell, wäre das deine Traumausbildung?

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Hebammenkunde (B.Sc.)


Achtung!  Die Ausbildung zur Hebamme bzw. zum Entbindungspfleger (m/w/d) gibt es in dieser Form nicht mehr. Sie wurde reformiert und ist jetzt nur noch als Studium möglich. Übergangsvorschriften regeln Folgendes: Ausbildungen, die vor dem 31.12.2022 in Form von “Modellvorhaben” begonnen wurden, können bis zum 31.12.2027 abgeschlossen werden. 

Berufsbild

Ja, Hebammen (m/w/d) bzw. Entbindungspfleger (m/w/d) haben wohl einen der schönsten Berufe. Kinder auf die Welt bringen – eine große Verantwortung und dennoch eine so wundervolle Erfahrung. Hebammen (m/w/d) und Entbindungspfleger (m/w/d) haben verschiedenste Aufgaben. Zum Einen tragen sie dazu bei, dass Kinder bereits vor dem ersten Atemzug gut beobachtet werden, aber auch einen sicheren Start ins Leben hinlegen. Sie sind also ganz nah dabei, beim Wunder der Natur. Darüber hinaus begleiten sie werdende Mütter durch die Schwangerschaft und stehen ihnen bei Fragen und Problemen zur Seite. Hebammen und Entbindungspfleger (m/w/d) sind von Anbeginn der Familienplanung bis zum Ende der Stillzeit für Mütter und Väter da und stellen sich verschiedensten Herausforderungen. Sie beachten, dass der Schwangerschaftsverlauf sicher verläuft, untersuchen und befüllen mit werdenden Müttern/Vätern den Mutterpass und stehen bei ernsthaften Schwierigkeiten zur Seite. Auch Themen wie Ernährung und Gesundheit, Entspannung, Pflege und verschiedenste Übungen setzen sie an und unterstützen dabei die Familie und das Baby. Sie stehen nicht nur für Fragen in der Schwangerschaft, sondern auch danach bereit. Wenn das Baby im Anmarsch ist, sind sie zur Stelle und reden beruhigend und helfend auf die Mutter ein. Bei der Geburt ist es ihre Aufgabe bspw. den Kopf des Kindes zu führen, die Nabelschnur abzuschneiden und das Neugeborene anschließend abzutrocknen. Auch nach der Geburt bist du für die Nachsorge und Betreuung zuständig. Bis zu 8 Wochen danach (Wochenbettzeit) leisten sie Hilfestellung in verschiedenen Bereichen wie dem Stillen, dem Umgang mit dem Baby oder bei Voruntersuchungen.

Anforderungen

Wie auch in anderen Ausbildungen und Berufsfeldern brauchst du für dieses Studium ein paar Voraussetzungen, da diese auch nicht ganz unwesentlich sind.
Du solltest gewisse Grundkenntnisse in den Schulfächern Bio, Chemie, Mathe, aber auch in Wirtschaft und Recht haben. Du solltest Interesse an Medizin haben und ebenfalls eine körperliche und psychische Belastbarkeit besitzen. Sowohl mentale als auch körperliche Stärke solltest du vorzeigen! Perfekt geeignet bist du, wenn du einfühlsam bist, dich gerne um andere Menschen kümmerst, Blut sehen kannst und nicht zimperlich bist, aber auch sorgfältig und verantwortungsvoll arbeiten kannst. Du solltest kein Problem mit unregelmäßigen Arbeitszeiten haben. Dir muss bewusst sein, dass du eine große Verantwortung trägst! Du solltest kontaktfreundlich sein und entscheidungsfähig. Perfekt für diesen Studiengang bist du, wenn dir Geschreie (sowohl von Mutter, als auch vom Kind), Stresssituationen und tausendfache Erklärungen nichts ausmachen. Außerdem hast du keine geregelten Arbeitszeiten, auch das solltest du beachten. Denn wenn das Baby kommt, dann kommt es.

Studieninhalte

Der Beruf der Hebamme (m/w/d) bzw. des Entbindungspflegers (m/w/d) ist vielseitig und anspruchsvoll. Ein Job mit Zukunft dazu. Leider werden es jedes Jahr immer wenigere Auszubildende bzw. jetzt ja Studenten, die sich dem anvertrauen. Also sei nicht dumm! Versuch dein Glück und protze vor Erfolg.
Deine Studieninhalte umfassen:

  • Besondere Situationen in Schwangerschaft und Geburt
  • Biowissenschaftliche Grundlagen
  • Evidenzbasierte Praxis und Forschung
  • Frauengesundheit
  • Gesundheitspolitik und -versorgung
  • Komplexes Fallverstehen in der Hebammenarbeit
  • Mutter und Kind im ersten Lebensjahr und in besonderen Situationen
  • Physiologie in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Zahlen, Daten und Fakten

  • Studiendauer: 6 bis 8 Semester (ca. 3-4 Jahre)
  • Ausbildungsform: duales Studium (Uni/Hochschule und Ausbildungsbetrieb)
  • Häufig geforderter Schulabschluss: allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife
  • Verdienst: Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du je nach Branche und Ausbildungsunternehmen zwischen 700 € und 950 € brutto. Dies variiert natürlich und ist davon abhängig wo genau du arbeitest. Bist du in einem Geburtshaus oder doch in einem Krankenhaus angestellt? Je nachdem, wie viel du im ersten Lehrjahr verdienst, passt sich dein Gehalt im zweiten und dritten an und richtet sich nach deinem Vertrag. Letzten Endes hast du die Chance bis zu 1.100 € brutto im dritten Jahr zu verdienen. 

Perspektiven

Hebammen (m/w/d) und Entbindungspfleger (m/w/d) haben meist die Chance eine Tätigkeit in den Bereichen der Kranken-, Altenpflege, Geburtshilfe im Gesundheitsbereich zu finden. Sicherlich ist auch die Selbständigkeit etwas, was man als ausgelernte Hebamme (m/w/d) bzw. Entbindungspfleger (m/w/d) anstreben kann.