schwangere Frau hat eine Ultraschalluntersuchung

Hebammenkunde (B.Sc.): Duales Studium und Beruf

Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
6 - 8 Semster Jahre
Ausbildungsform:
Duales Studium
Schulabschluss:
Fachhochschulreife oder Abitur
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
1. Jahr
√ė 1.050 - 1.250
2. Jahr
√ė 1.100 - 1.300
3. Jahr
√ė 1.200 - 1.400
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.500
Gehalts­ent­wicklung
√ė 4.432
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Hebammenkunde: Aufgaben

Der Bachelor Studiengang Hebammenkunde bereitet dich perfekt vor, damit du beispielweise kompetent bei der Familienplanung beraten kannst. Rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Nachsorge bekommst du wissenschaftliches und praktisches Wissen, während des Studiums vermittelt, das du später anwenden kannst.
Du kannst Frauen medizinisch und psychosozial in ihrer Schwangerschaft bis Ende der Stillzeit begleiten. Dabei kannst du wertvolle Tipps den (werdenden) M√ľttern mit auf den Weg geben. Schwangerschaftstests, Mutterp√§sse erstellen und Vorsorgeuntersuchen durchf√ľhren, das alles z√§hlt zu den Aufgaben.
Oft begleitest du auch die Entbindung. Bei Komplikationen assistierst du einen herbei gerufenen Arzt/√Ąrztin.
Selbstverst√§ndlich kannst du auch Geburtsvorbereitungskurse durchf√ľhren und Beratungsangebote anbieten.

Hebammenkunde: Gehalt

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

1. Jahr
√ė 1.050 - 1.250‚ā¨
2. Jahr
√ė 1.100 - 1.300‚ā¨
3. Jahr
√ė 1.200 - 1.400‚ā¨
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.500‚ā¨
Gehalts­ent­wicklung
√ė 4.432‚ā¨

Je nach Bundesland, Unternehmen und Branche kann dein Gehalt w√§hrend deines Studiums variieren. Im 1. Ausbildungsjahr kannst du zwischen 1.050‚ā¨ und 1.250‚ā¨ verdienen. Jahr f√ľr Jahr steigt dein Gehalt. Im 2. Lehrjahr kann dies zwischen 1.100‚ā¨ und 1.300‚ā¨ betragen. Im letzten Ausbildungsjahr kannst du mit 1.200‚ā¨ - 1.400‚ā¨ planen.
Nach deinem Studium kannst du mit 2.500‚ā¨ Einstiegsgehalt rechnen. Beispielhaft f√ľr eine tarifliche Bruttogrundverg√ľtung im √∂ffentlichen Dienst ist das Gehalt von 3.257‚ā¨ bis 3.999‚ā¨. Mit mehr Berufserfahrung kann dein Gehalt bis 4.432‚ā¨ steigen.

Hebammenkunde: Studium

Inhalte des Studiums

  • Vorgehensweisen in Situationen einer Schwangerschaft und Geburt

  • Biowissenschaftliche Grundlagen

  • Evidenzbasierte Praxis und Forschung

  • Frauengesundheit

  • Gesundheitspolitik und -versorgung

  • Hebammenkunde als wissenschaftliche Disziplin

  • Hebammenbetreuung von Familien

  • Interdisziplin√§re Entscheidungsfindung und kooperatives Handeln in herausfordernden Situationen der Berufspraxis

  • Komplexes Fallverstehen in der Hebammenarbeit

  • Mutter und Kind im ersten Lebensjahr

  • Physiologie in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Hebammenkunde: Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Wenn du Hebammenkunde studiert hast, kannst du ins Berufsleben als Hebamme einsteigen. Dabei sind mögliche Tätigkeitsfelder: Kranken-, Altenpflege oder Geburtshilfe.
Nach deinem Bachelorstudium kannst du ein Masterstudium anh√§ngen. M√∂gliche weiterf√ľhrende Bereiche sind dabei Gesundheitsmanagement oder -wissenschaft, Hebammenkunde, Humanmedizin, Medizinp√§dagogik oder Pflegemanagement.

Hebammenkunde FAQ: häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Hebammenkunde und Hebammenwissenschaft?

Hebammenkunde bezieht sich auf die praktische Anwendung von Hebammenwissen, wie zum Beispiel die Unterst√ľtzung von Frauen w√§hrend der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Hebammenwissenschaft hingegen besch√§ftigt sich mit der wissenschaftlichen Erforschung der Hebammenarbeit und der Entwicklung von neuen Erkenntnissen und Technologien, um die Betreuung von Schwangeren und Neugeborenen zu verbessern.

Welchen N.c. braucht man f√ľr ein duales Studium Hebammenkunde?

Der Numerus clausus (N.c.) ist abhängig von der jeweiligen Uni bzw. Hochschule. Außerdem kann er jährlich variieren. Meist pendelt er sich bei 2,0 ein.
Allgemein sagt der N.c. nur aus, dass im vorangehenden Jahr der letzte Studienplatz an eine Person ging, die einen Durchschnitt vom N.c. hatte. Probiere es immer und bewirb dich!

Was ist der nachqualifizierende Bachelor-Studiengang Hebammenkunde?

Der nachqualifizierende Bachelor-Studiengang Hebammenkunde ist ein Studiengang, der speziell f√ľr bereits ausgebildete Hebammen entwickelt wurde, die ihren Abschluss auf einen Bachelor-Abschluss aufwerten m√∂chten. Der Studiengang bietet den Hebammen die M√∂glichkeit, ihre Kenntnisse und F√§higkeiten in der Hebammenkunde zu vertiefen und zu erweitern, um ihre Karrierechancen zu verbessern und ihre berufliche Kompetenz zu erh√∂hen.

Freie Ausbildungsplätze Hebammenkunde (B.Sc.): Duales Studium und Beruf