Mann bedient einen Stromverteilerkasten

Energieanlagenelektroniker/-in (m/w/d) Ausbildung und Beruf

Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
3einhalb Jahre
Ausbildungsform:
Duale Ausbildung
Schulabschluss:
10. Klasse
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
1. Jahr
√ė 650 - 800
2. Jahr
√ė 700 - 900
3. Jahr
√ė 800 - 1.000
4. Jahr
√ė 900 - 1.200
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.200 - 2.800
Gehalts­ent­wicklung
√ė 3.400
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Energieanlagenelektroniker/-in: Aufgaben

Als Energieanlagenelektroniker/-in arbeitest du in einem spannenden und vielseitigen Berufsfeld, das sich mit der Installation, Wartung und Reparatur von elektrischen Anlagen und Energiesystemen befasst. Deine Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass Energieanlagen und elektrische Systeme einwandfrei funktionieren und den Anforderungen entsprechend betrieben werden.

Zu den konkreten Aufgaben eines Energieanlagenelektronikers/-in gehören:

  • Installation und Inbetriebnahme von elektrischen Anlagen: Du bist f√ľr die fachgerechte Montage und Verkabelung von elektrischen Anlagen verantwortlich. Das umfasst beispielsweise die Installation von Schalt- und Verteileranlagen, Schaltschr√§nken, Steuerungs- und Regelungseinrichtungen.

  • Wartung und Inspektion: Regelm√§√üige Wartungsarbeiten sind ein wichtiger Bestandteil deiner T√§tigkeit. Du pr√ľfst und √ľberwachst elektrische Anlagen, identifizierst potenzielle Probleme und f√ľhrst vorbeugende Ma√ünahmen durch, um einen st√∂rungsfreien Betrieb sicherzustellen.

  • St√∂rungsbehebung und Reparatur: Falls es zu St√∂rungen oder Defekten an elektrischen Anlagen kommt, bist du zur Stelle, um diese zu analysieren, zu diagnostizieren und zu beheben. Du f√ľhrst Reparaturarbeiten durch und sorgst daf√ľr, dass die Anlagen schnellstm√∂glich wieder einsatzbereit sind.

  • Dokumentation und Protokollierung: Als Energieanlagenelektroniker/-in f√ľhrst du sorgf√§ltige Dokumentationen √ľber deine durchgef√ľhrten Arbeiten. Das beinhaltet die Erstellung von Pr√ľfprotokollen, Fehlerberichten, Wartungspl√§nen und technischen Dokumentationen.

  • Kundenbetreuung: Du bist h√§ufig vor Ort bei Kunden im Einsatz und stehst in direktem Kontakt mit ihnen. Du ber√§tst sie zu Fragen der Energieeffizienz, der optimalen Nutzung von elektrischen Anlagen und unterst√ľtzt sie bei der L√∂sung von technischen Problemen.

Energieanlagenelektroniker/-in: Gehalt

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

1. Jahr
√ė 650 - 800‚ā¨
2. Jahr
√ė 700 - 900‚ā¨
3. Jahr
√ė 800 - 1.000‚ā¨
4. Jahr
√ė 900 - 1.200‚ā¨
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.200 - 2.800‚ā¨
Gehalts­ent­wicklung
√ė 3.400‚ā¨

Die Ausbildungsverg√ľtung f√ľr eine duale Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Im 1. Ausbildungsjahr kannst du bis zu 800 ‚ā¨ brutto, im 2. Ausbildungsjahr bis zu 900 ‚ā¨ brutto, im 3. Ausbildungsjahr bis zu 1.000‚ā¨ brutto und im letzten Ausbildungsjahr bis zu 1.200‚ā¨ brutto im Monat bekommen.

Nach der Ausbildung kannst du dich auf ein Einstiegsgehalt von bis zu 2.800‚ā¨ brutto im Monat freuen. Durch weiter Berufserfahrungen √ľber die Jahre und Weiterbildungen kann dein Spitzengehalt nach 5 Jahren bei durchschnittlich 3.400‚ā¨ brutto im Monat liegen.

Energieanlagenelektroniker/-in: Ausbildung

Ausbildungsinhalte im 1. und 2. Ausbildungsjahr:

  • Grundlagen der Elektrotechnik

  • Arbeitssicherheit und Unfallverh√ľtungsvorschriften

  • Umgang mit Werkzeugen und Messger√§ten

  • Montage von Bauteilen und elektrischen Anlagen

  • Verdrahtung von Schalt- und Steuerungsanlagen

  • Pr√ľfen von elektrischen Installationen

  • Vertiefung der Elektrotechnikkenntnisse

  • Arbeiten an verschiedenen elektrischen Anlagen und Systemen

  • Installieren und Inbetriebnehmen von Energieanlagen

  • Fehlerdiagnose und St√∂rungsbehebung

  • Programmierung von Steuerungs- und Regelungssystemen

  • Dokumentation der durchgef√ľhrten Arbeiten

Ausbildungsinhalte im 3. und 4. Ausbildungsjahr:

  • Erweiterte Kenntnisse in der Elektrotechnik

  • Planung und Projektierung von elektrischen Anlagen

  • Installation und Wartung von energietechnischen Systemen

  • Mess- und Pr√ľftechniken an elektrischen Anlagen

  • Optimierung und Instandhaltung von Energieanlagen

  • Zusammenarbeit mit anderen Fachkr√§ften im Team

  • Vertiefung der Fachkenntnisse

  • √úbernahme von verantwortungsvolleren Aufgaben

  • Selbstst√§ndige Durchf√ľhrung von Projekten und Auftr√§gen

  • Vorbereitung auf die Abschlusspr√ľfung

Energieanlagenelektroniker/-in: Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach Abschluss der Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker/-in stehen verschiedene Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen, um die berufliche Karriere voranzutreiben und sich weiter zu spezialisieren.

Du kannst eine Weiterbildung zum staatlich gepr√ľften Techniker/-in in der Fachrichtung Elektrotechnik absolvieren.

Eine Meisterpr√ľfung k√∂nntest du auch machen. Durch den erfolgreichen Abschluss der Meisterpr√ľfung im Elektrotechnikerhandwerk kann man den Titel "Elektrotechnikermeister/-in" erlangen. Als Meister hat man die M√∂glichkeit, ein eigenes Unternehmen zu gr√ľnden oder in leitenden Positionen t√§tig zu sein.

Dar√ľber hinaus besteht die Option, ein Studium im Bereich der Elektrotechnik oder Energietechnik aufzunehmen.

Energieanlagenelektroniker/-in FAQ: Häufig gestellte Fragen

Was sind die Voraussetzungen f√ľr eine Ausbildung als Energieanlagenelektroniker/-in?

Um eine Ausbildung als Energieanlagenelektroniker/-in zu beginnen, wird in der Regel ein Hauptschulabschluss oder ein höherer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern, insbesondere in Mathematik und Physik, sind von Vorteil. Zudem werden handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und eine sorgfältige Arbeitsweise erwartet.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker/-in?

Die Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker/-in dauert in der Regel 3,5 Jahre. Bei entsprechender schulischer Vorbildung oder besonderen Leistungen kann die Ausbildung verk√ľrzt werden.

Welche Aufgaben hat ein Energieanlagenelektroniker/-in?

Energieanlagenelektroniker/-innen installieren, warten und reparieren elektrische Anlagen und Systeme, die der Energieerzeugung, -verteilung und -nutzung dienen. Dazu geh√∂ren beispielsweise Schaltanlagen, Transformatoren, Stromverteilungs- und Steuerungssysteme. Sie f√ľhren Messungen und Pr√ľfungen durch, nehmen Anlagen in Betrieb und beheben St√∂rungen. Zudem planen und dokumentieren sie ihre Arbeit.

Wo arbeiten Energieanlagenelektroniker/-innen?

Energieanlagenelektroniker/-innen arbeiten hauptsächlich bei Unternehmen der Energieversorgung, in Kraftwerken, bei Elektroinstallationsbetrieben oder in der Industrie. Sie sind in Werkstätten, auf Baustellen oder in Schaltzentralen tätig.

Welche Perspektiven und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung k√∂nnen Energieanlagenelektroniker/-innen sich weiterqualifizieren, beispielsweise durch den Abschluss einer Meisterpr√ľfung im Elektrotechnikerhandwerk oder durch den Besuch einer Fachschule f√ľr Elektrotechnik. Auch ein Studium im Bereich Elektrotechnik oder Energietechnik ist m√∂glich. Zudem bieten sich Weiterbildungen in spezialisierten Bereichen wie erneuerbaren Energien, Geb√§udeautomation oder Energiemanagement an.

Freie Ausbildungsplätze Energieanlagenelektroniker/-in (m/w/d) Ausbildung und Beruf

  • Unternehmen dorr_logo.ng-1690966256.PNG
    D√∂rr GmbH L√ľbb­en
  • Dauer:  3,5 Jahre
  • Start:  Jederzeit M√∂glich
Bild von pvproductions auf Freepik
Ausbildung Energieanlagenelektroniker/-in (m/w/d) bei D√∂rr GmbH L√ľbben