Navigation öffnen

Elektroniker (m/w/d) für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Offene Ausbildungsplätze als Elektroniker (m/w/d) für Gebäude- und Infrastruktursysteme für das Ausbildungsjahr 2019/2020

Wie plant man verschiedene Systeme in Häusern? Und wie behebt man Fehler, falls welche Auftreten? Wenn dich diese und weitere Fragen brennend interessieren, dann solltest du über eine Ausbildung zum Elektroniker (m/w/d) für Gebäude- und Infrastruktursysteme nachdenken.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Elektroniker (m/w/d) für Gebäude- und Infrastruktursysteme


Berufsbild

Zu deinen Aufgaben während der Ausbildung zum Elektroniker (m/w/d) für Gebäude- und Infrastruktursysteme gehört das Planen von, zum Beispiel, Lüftungs-, Heizungs-, Elektrizitäts- und Sicherungssystemen in Wohn- und Industrieanlagen, Schulen, Krankenhäusern und anderen Gebäuden. Außerdem lernst du, wie man Sicherheitsvorschriften einrichtet und einhält, Fehlerdiagnosen erstellt, technische Einrichtungen instand setzt oder deren Reparatur veranlasst. Auch die Arbeit mit Kunden gehört in diesem Beruf dazu. Du berätst dabei Auftraggeber, kalkulierst die Kosten, vergibst Aufträge und nimmst Leistungen Dritter ab. Des Weiteren integrierst und konfigurierst du die haustechnischen Anlagen über Bus-Systemen, übergibst die Anlagen und weist Nutzer in deren Bedienung ein.
Elektroniker (m/w/d) für Gebäude- und Infrastruktursysteme arbeiten bei Firmen der Immobilienwirtschaft, zum Beispiel im Bereich Facility-Management oder bei Hausmeisterdiensten oder in Unternehmen, die Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren.

Anforderungen

  • mittlerer Bildungsabschluss
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein, z.B. beim Prüfen der Sicherheits- und Schutzfunktionen elektrischer Anlagen
  • Geschicklichkeit und Hand-Auge-Koordination, z.B. beim Justieren kleiner Bauteile oder beim Herstellen elektrischer Anschlüsse
  • technisches Verständnis, z.B. zur Fehleranalyse an haustechnischen Anlagen
  • Umsicht, z.B. bei Arbeiten an stromführenden Bauteilen und Spannungsanschlüssen

Inhalte der Ausbildung

  • Wartung, Überwachung, Steuerung und Optimierung gebäudetechnischer Infrastrukturen, d.h. Lüftungs-, Heizungs-, Elektrizitäts- und Sicherungssysteme
  • Diagnose von Störungen
  • Entgegennahme von Störungsmeldungen
  • Behebung von Defekten

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsvergütung pro Monat:
    1. Ausbildungsjahr: 936 € bis 1.010 €
    2. Ausbildungsjahr: 987 € bis 1.057 €
    3. Ausbildungsjahr: 1.056 € bis 1.150 €
    4. Ausbildungsjahr: 1.094 € bis 1.212 €

Perspektiven

Nach der Ausbildung kannst du bei Firmen der Immobilienwirtschaft, zum Beispiel im Bereich Facility-Management oder bei Hausmeisterdiensten, bei technischen Gebäudeausrüstern oder in Unternehmen, die Beleuchtungs- und Signalanlagen für Straßen und Eisenbahnen installieren arbeiten.