Zahlen, Daten, Fakten
Ausbildungsdauer:
3 Jahre
Ausbildungsform:
Duale Ausbildung
Schulabschluss:
mittlerer Bildungsabschluss
Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung
1. Jahr
√ė 815 - 960
2. Jahr
√ė 865 - 1.065
3. Jahr
√ė 995-1.210
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.100
Gehalts­ent­wicklung
√ė 2.510
Karrierechancen und Zukunftsperspektiven

Drogist/-in: Aufgaben

Drogisten und Drogistinnen sind Experten im Bereich der Kundenberatung. Sie informieren ihre Kunden √ľber die Inhaltsstoffe von Produkten wie Kosmetika, Lebensmitteln, K√∂rperpflege- und Waschmitteln. Zudem geben sie Auskunft √ľber die Anwendung von Heil- und Hilfsmitteln sowie frei verk√§uflichen Arzneimitteln. Auch kl√§ren sie √ľber die Verwendung und umweltfreundliche Entsorgung von Pflanzenschutzmitteln und Insektengiften auf. Sie helfen den Kunden bei der Auswahl geeigneter Produkte, unterst√ľtzen sie bei der Nutzung von Digitalfototerminals und sind an der Kasse t√§tig. Dar√ľber hinaus sind sie ma√ügeblich an der Sortimentsauswahl beteiligt und ber√ľcksichtigen dabei die Kundenpr√§ferenzen, die sie aus der Kundenbetreuung kennen. Sie k√ľmmern sich um die Bestellung, Annahme und Lagerung der Waren. Um die Produkte optimal zu pr√§sentieren, gestalten sie Schaufenster und Verkaufsr√§ume ansprechend. Zudem planen und setzen sie verkaufsf√∂rdernde Ma√ünahmen um und √ľbernehmen organisatorische sowie kaufm√§nnische Aufgaben im Personal- und Rechnungswesen.

Drogist/-in: Gehalt

Gehaltsentwicklung während und nach der Ausbildung

1. Jahr
√ė 815 - 960‚ā¨
2. Jahr
√ė 865 - 1.065‚ā¨
3. Jahr
√ė 995-1.210‚ā¨
Ein­stiegs­gehalt
√ė 2.100‚ā¨
Gehalts­ent­wicklung
√ė 2.510‚ā¨

Die Verg√ľtung w√§hrend einer dualen Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und richtet sich in tarifgebundenen Betrieben nach den entsprechenden Tarifvertr√§gen. Auszubildenden steht eine angemessene Verg√ľtung zu. Wenn die Ausbildung in schulischer Form erfolgt, beispielsweise an einer Berufsfachschule oder im ersten Ausbildungsjahr als Berufsgrundbildungsjahr (BGJ), entf√§llt die Ausbildungsverg√ľtung.

Einzelhandel:                                                                          

1. Ausbildungsjahr:  815 bis  960
2. Ausbildungsjahr:  865 bis 1.065
3. Ausbildungsjahr:  995 bis  1.210                                      

Drogeriewarenhandel:                                                         

1. Ausbildungsjahr: 1.055 bis 1.200
2. Ausbildungsjahr:  1.105 bis  1.305
3. Ausbildungsjahr: 1.235 bis 1.450

Drogist/-in: Ausbildung

  1. Lehrjahr

  • Kosmetik, K√∂rperpflege, Parf√ľmerie und Hygiene

  • chemisch-technische Waren, Pflanzenschutz

  • Absatz und Lagerung

  1. Lehrjahr

  • Beschaffung von Produkten und Medikamenten

  • Verkaufsgespr√§ch f√ľhren mit Kunden

  1. Lehrjahr

  • Vertiefung der Kenntnisse aus den ersten beiden Lehrjahren

Drogist/-in: Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Als ausgelernte/r Drogist/-in kann man ein Studium nach der Ausbildung in Betracht ziehen. Interessante Studienfächer sind: Pharmazie, BWL oder Handelsbetriebswirtschaft. Aber auch eine Weiterbildung bietet viele Möglichkeiten zum Aufstieg, wie bspw.: Betriebswirt/-in, Fachwirt/-in oder Pharmareferent/-in.

Drogist/-in: Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Um eine Ausbildung zur Drogistin zu absolvieren, sind bestimmte Voraussetzungen erforderlich. Zu den wichtigsten F√§higkeiten und Eigenschaften geh√∂ren Freundlichkeit und Kommunikationsst√§rke, da der Umgang mit Kunden im Einzelhandel eine zentrale Rolle spielt. Drogistinnen sollten in der Lage sein, auf die Bed√ľrfnisse der Kunden einzugehen und sie kompetent zu beraten.

Ein Interesse an neuen Trends und Entwicklungen im Bereich Gesundheit und K√∂rperpflege ist ebenfalls von Vorteil. Drogistinnen sollten √ľber aktuelles Wissen zu Produkten und Inhaltsstoffen verf√ľgen, um ihre Kunden bestm√∂glich beraten zu k√∂nnen.

Sorgfalt ist eine weitere wichtige Voraussetzung f√ľr angehende Drogistinnen. Bei der Arbeit im Einzelhandel ist es entscheidend, genau und gewissenhaft zu arbeiten, um Fehler zu vermeiden und die Zufriedenheit der Kunden sicherzustellen.

Dar√ľber hinaus sollten angehende Drogistinnen Freude an kaufm√§nnischen T√§tigkeiten haben, da sie im Einzelhandel auch f√ľr den Verkauf, die Warenpr√§sentation und die Lagerhaltung zust√§ndig sind.

Gute Kenntnisse in den F√§chern Mathe, Deutsch, Bio und Chemie sind ebenfalls wichtig f√ľr eine erfolgreiche Ausbildung zur Drogistin. Kenntnisse in diesen Bereichen helfen dabei, die komplexen Zusammenh√§nge von Produkten und deren Wirkstoffen zu verstehen und Kunden kompetent beraten zu k√∂nnen.

Wo arbeite ich als Drogist/-in?

Drogisten haben traditionell ihre Arbeitspl√§tze in Drogerien oder in Superm√§rkten mit einer eigenen, oft umfangreichen Drogerieabteilung. Jedoch ist es m√∂glich, dass Drogisten auch in anderen Bereichen des Einzelhandels t√§tig sind, die nicht ausschlie√ülich Superm√§rkte umfassen. Drogisten verf√ľgen beispielsweise √ľber grundlegende Kenntnisse in Fotografie und Fotoentwicklung, was sie auch f√ľr Stellen in Fotogesch√§ften qualifiziert. Dar√ľber hinaus sind Reformh√§user ebenfalls beliebte Arbeitsorte f√ľr Drogisten.

Ein √úberblick √ľber m√∂gliche Einsatzorte:

  • Verkaufsraum

  • Lagerraum und -halle

  • B√ľro

Welche Arbeitskleidung tragen Drogisten?

Typischerweise tragen Drogisten ein Polohemd oder ein Shirt, das mit dem Logo ihres Arbeitgebers versehen ist. Sie k√∂nnen diese Arbeitskleidung beispielsweise mit Jeans und Turnschuhen kombinieren, die sie auch in ihrer Freizeit tragen ‚Äď in bestimmten Drogerien werden auch Kittel als Arbeitskleidung verwendet.