Navigation öffnen

Chemikant (m/w/d)

Offene Ausbildungsplätze als Chemikant (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Meister der Technik und Chemie

Die Fächer der Naturwissenschaften liegen dir, du hast Bock auf Abwechslung und bist interessiert an Produktionsabläufen? Dann ist der Beruf als Chemikant (m/w/d) genau das Richtige für dich. Hier bist du ständig auf Trapp und Teil des Herstellungsablaufes eines Produktes. Handwerkliches Geschickt, aber auch Interesse an der Chemie und Physik sollten dir hier nicht fehlen. Wenn du nicht zu den Handwerkern gehörst, dann schau doch mal hier vorbei. Vielleicht ist der Beruf des Chemielaboranten (m/w/d) eher was für dich.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Chemikant (m/w/d)


Berufsbild

Weißt du eigentlich wie Waschmittel, der Stoff deines Fußballs oder die Sonnencreme hergestellt werden? Chemikanten (m/w/d) haben genau das als Aufgabe!
 
 
Sie kennen sich aus und sind maßgeblich an der Herstellung chemischer Erzeugnisse beteiligt. Sie steuern, kontrollieren und sind verantwortlich für die Anlagen und Maschinen, aber auch für die Stoffe selbst. Chemikanten (m/w/d) messen, füllen ab und überwachen die Rohstoffe und deren Fertigungsprozess. Natürlich führen sie auch Versuche durch und schauen, ob alles den Regeln entsprechend abläuft. Chemikanten (m/w/d) arbeiten meist in einem kleinen Team in Laboren und Ausbildungswerkstätten des Betriebes. Sie kennen ihre Maschinen, Anlagen und Arbeitsmittel in und auswendig und sind auch für deren Wartung, Pflege, Säuberung und Instandhaltung verantwortlich.

Anforderungen

Wenn du deine Ausbildung als Chemikant (m/w/d) starten willst, solltest du verschiedene Anforderungen mitbringen. So solltest du eine hohe Leistungs- und Einsatzbereitschaft vorweisen. Auch die Sorgfalt und ein hohes Verantwortungsbewusstsein ist hier ein Muss. Du solltest Entscheidungen treffen können und dir sicher sein, was du tust. Nicht nur die Naturwissenschaftlichen Fächer wie Mathe, Chemie und Physik spielen eine große Rolle in deiner Ausbildung, sondern auch deine selbstständige Arbeitsweise sollte dir nicht auf die Füße fallen. Du brauchst Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und Geduld. Auch solltest du gesunde Atemwege besitzen und ein absoluter Teamplayer sein. Wichtig sind auch Lernbereitschaft und Leidenschaft.

Ausbildungsinhalte

Der Beruf des Chemikanten (m/w/d) ist auf jedenfall abwechslungsreich und vielfältig. Außerdem hat er auch in der Zukunft eine sichere Stellung auf der Arbeitsmarkt, denn Produkte müssen auch weiterhin hergestellt werden und durch die Hände von erfahrenden Chemikanten (m/w/d) gehen.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:
  • Bestimmung und Auswertung von Stoffkonstanten, insbesondere Viskosität, Brechzahl und Schmelztemperaturen

  • Trennen von Feststoff-Flüssigkeitsgemischen

  • Verbindung und Verdichtung von Rohren und Rohrleitungsteilen

  • Messen von Druck, Differenzdruck, Füllstand, Durchfluss, Menge und Temperatur

  • Beschreiben von Produktionsprozesse einschließlich der Ver- und Entsorgung

  • Berücksichtigung von Umweltschutzmaßnahmen

  • Einsatz von Geräten und Anlagen zum Destillieren und Rektifizieren, zum Sedimentieren, Zentrifugieren und Filtrieren

  • Aufbau und Prüfen logischer Grundschaltungen

  • Dokumentation von Prozessabläufen

  • Instandhaltung von Produktionseinrichtungen

  • Programme für speicherprogrammierbare Steuerungen

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre 
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung (Berufsschule, Ausbildungsbetrieb)
  • häufig geforderter Schulabschluss:  mittlerer Bildungsabschluss
  • Verdienst: Je nach Branche, Ausbildungsbetrieb und Bundesland variiert deine Ausbildungsvergütung. So kannst du im ersten Lehrjahr bereits zwischen 978 € und 1.027 € brutto verdienen. Im zweiten hast du eine durchschnittliche Ausbildungsvergütung zwischen 1.041 € und 1.121 € brutto. Im dritten Jahr steigerst du dich auf bis zu 1.184 € brutto und im vierten und damit letztem Jahr verdienst du zwischen 1.134 € und 1.267 € brutto. 

Perspektiven

Chemikanten (m/w/d) haben gute Aussichten für die Zukunft, denn sie finden ihre Anstellung in Unternehmen der chemischen Industrie, bei der Herstellung von Farben und Lacken, in Betrieben der pharmazeutischen Industrie oder in Unternehmen der Kunststoff verarbeitenden Industrie. Zusatzqualifikationen, aber auch Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es hier zu Genüge. Du kannst zum Beispiel eine Prüfung zum Industriemeister (m/w/d) in der Fachrichtung Chemie ablegen. Wenn dir das noch nicht ausreicht, kannst du nach deiner Ausbildung auch einen Bachelorabschluss im Studienfach Chemieingenieurwesen erwerben.

Unternehmen die Chemikant (m/w/d) ausbilden