Navigation öffnen

Asphaltbauer (m/w/d)

Offene Ausbildungsplätze als Asphaltbauer (m/w/d) für das Ausbildungsjahr 2021/2022

Asphalt- Geschichten

Hast du dir schon mal überlegt, wer eigentlich Straßen “baut” oder die notwendigen Materialien bringt? Du bist neugierig und auch sehr interessiert an handwerklichen Berufen? Du kannst dir noch nicht ganz vorstellen, was du einmal machen magst, aber im Handwerk und Bau soll es schon sein? Du bist flexibel und gern an der frischen Luft? Du hast kein Problem mit wechselnden Arbeiten und bist ein Teamplayer? Dann ist die Ausbildung zum Asphaltbauer (m/w/d) genau die Richtige für dich.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Asphaltbauer (m/w/d)


Berufsbild

Alsphaltbauer (m/w/d) stellen Straßendecken und andere Bodenbeläge aus Asphaltgemischen her. Asphaltgemische werden dann bspw. zu Abdichtungs-, Schutz- und Deckschichten oder Hallen- und Werkstattböden verarbeitet. Asphaltbauer (m/w/d) dichten Oberflächen gegen Feuchtigkeit ab und führen Wärme und Schalldämmmaßnahmen durch. Sie finden Beschäftigung in Betrieben der Bauwirtschaft. Sie sind also im Ausbau, Brücken- und Straßenbau, Hoch- und Industriebau und im Tief- und Wasserbau tätig.

Anforderungen

Wenn du dich für die Ausbildung zum Asphaltbauer (m/w/d) interessierst solltest du folgende Voraussetzungen mitbringen: handwerkliches Geschick, gute Koordinationsfähigkeit, eine ausgeprägte Motorik, Beobachtungsgabe und eine sorgfältige und selbständige Arbeitsweise. Dazu solltest du eine solide Rechenfertigkeit haben und teamfähig sein. Wichtig ist außerdem, dass du körperlich belastbar bist, eine gute Ausdauer besitzt und zudem noch schwindelfrei bist. Kommunikation ist nicht ganz soo wichtig. Tatsache ist, dass du auf jeden Fall Leistungs-und Einsatzbereitschaft erbringen sollst und auch lernbereit bist.

Ausbildungsinhalt

In deiner Ausbildung zum Asphaltbauer (m/w/d) erlernst du viele Fähigkeiten und Fertigkeiten, die du für deine spätere Tätigkeiten im Beruf brauchst.
Deine Ausbildungsinhalte umfassen:

  • Auswahl und Handhabung verschiedener Arbeitswerkzeuge, Baugeräte- und -maschinen
  • Herstellung von Baugruben, Gräben und Schalungen
  • Lesen und Fertigen von Zeichnungen
  • Herstellung von Mörtel- und Betonmischungen, Bewehrungen, Dämmungen, Wandputz und Estrich
  • Eigenschaften und Einbau von verschiedenen Gussasphaltmischungen
  • Durchführen von Wärme- und Schalldämmmaßnahmen in Verbindung mit Gussasphalt
  • Maschinen zum Aufbereiten, Transportieren, Verlegen und Behandeln von Asphalt warten, einrichten und bedienen
  • Abdichten gegen Sicker- und Oberflächenwasser
  • Schließen von Fugen mit dauerplastischen und dauerelastischen Massen

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung (Ausbildungsbetrieb, Berufsschule)
  • Häufig geforderter Schulabschluss: Hauptschulabschluss oder mittlerer Bildungsabschluss
  • Verdienst: Hierbei muss man verschiedene Gegebenheiten berücksichtigen. In welchem Bundesland wohne ich? in was für einem Betrieb bin ich angestellt? Groß oder Klein? Allgemein gehalten, verdienst du allerdings durchschnittlich zwischen 609 und 708 € brutto im Monat und steigerst dich im dritten Jahr auf ein Lehrlingsgehalt zwischen 1.005 € bis 1.374 € brutto. 

Perspektiven

Nach deiner Ausbildung zum Asphaltbauer (m/w/d) gibt es verschiedene Wege dich weiter zu entwickeln. Du kannst zum Beispiel eine Prüfung als Polier (m/w/d) im Bereich Tiefbau ablegen oder die Weiterbildung als Techniker (m/w/d) in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Tiefbau absolvieren. Natürlich pusht auch ein Studium deine Karrierechancen. Hier kannst du zum Beispiel einen Bachelorabschluss im Studienfach Bauingenieurwesen absolvieren.