Navigation öffnen

Strukturiertes Werkstudierendenprogramm Informations- und Medientechnik (B.Sc.) an der BTU Cottbus-Senftenberg

Werkstudierendenprogramm Informations- und Medientechnik (B.Sc.)

Weitere Berufe bei BTU Cottbus-Senftenberg

Studieren und gleichzeitig Praxiserfahrung im Unternehmen sammeln mit dem strukturierten Werkstudierendenprogramm an der BTU Cottbus-Senftenberg

 

Vorteile

Angehende Informations- und Medientechniker* erhalten frühzeitig die Möglichkeit, im Unternehmen die Praxis kennen zu lernen, um direkt im Anschluss an das Studium nahtlos in den jeweiligen Unternehmen ihr Berufsleben zu beginnen. Innerhalb des Werkstudierendenprogramms können Studierende arbeitstechnisch so eingesetzt werden, dass bereits bestimmte fachbezogene Aufgaben im Betrieb selbstständig übernommen werden. Damit gibt es im Unternehmen eine praktische Vertiefung von den an der BTU absolvierten Studienmodulen. Außerdem ist es prinzipiell möglich, in enger Absprache mit dem Studiengang ein Thema für die Abschlussarbeit im Betrieb festzulegen.

 

Studieninhalt

Die wissenschaftlich fundierte Wissensvermittlung im Studiengang Informations- und Medientechnik erfolgt über einen Zeitraum von 6 Semestern (Bachelorstudium) bzw. 4 Semestern (Masterstudium).

Während des Grundstudiums im Bachelor wird das erste Studienjahr als Einführungs- und Orientierungsphase betrachtet. In den Bereichen Informatik, Mathematik, Elektrotechnik und Nachrichtentechnik sowie Medientechnik und Medienwissenschaften wird ein solides Basiswissen vermittelt. Ab dem 3. Fachsemester entscheiden sich die Studierenden für eine Spezialisierung in den Studienrichtungen Kognitive Systeme, Rechnerbasierte Systeme und Multimedia-Systeme. Der Masterstudiengang vermittelt die Fähigkeiten, Hardware- und Software-Bausteine sowie Baugruppen für komplexe Systeme der Informations- und Medientechnik zu entwickeln und zu entwerfen, auch im Hinblick auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit solcher Systeme.

Du studierst am Zentralcampus in Cottbus.

 

Ablauf

In das Werkstudierendenprogramm kannst du einsteigen, wenn du bereits immatrikuliert bist bzw. gerade dabei bist, dich zu immatrikulieren. Du kannst mit dem 1. oder 3. Semester im Bachelor bzw. mit Beginn des Masterstudiums im Unternehmen starten. Während deines Studiums wirst du über das Jahr gesehen durchschnittlich maximal 12 Stunden pro Woche im Unternehmen arbeiten. Wie du und das Unternehmen die Zeit einteilt, bleibt euch überlassen. So hast du die Möglichkeit, konstant 12 Stunden pro Woche über das Jahr arbeiten zu gehen oder nur während der vorlesungsfreien Zeit, dann aber in Vollzeit. All das ist in enger Absprache mit deinem/ deinen Vorgesetzten im Unternehmen zu entscheiden, ebenso wie dein Gehalt.

 

Wie kommst du zu deinem Platz?

Ganz einfach. Du schaust unter www.b-tu.de/werkstudierendenprogramm/freie-plaetze, welche unserer Kooperationspartner für dich interessant sind und noch freie Plätze bieten. Du bewirbst dich, sofern noch nicht geschehen, um einen Studienplatz im relevanten Studiengang an der BTU, um dich zu immatrikulieren und parallel oder anschließend bei dem/den Unternehmen deiner Wahl. Der Hintergrund ist: strukturierter Werkstudierender* kann man nur werden, wenn man an einer Hochschule immatrikuliert ist. Du schließt mit dem Unternehmen einen Werkstudierendenvertrag und klärst alles zu Arbeitszeiten, Gehalt und sonstigem direkt mit deinem/deinen Vorgesetzten im Unternehmen. Hast du unterschrieben, meldest du dich bei deiner Studiengangskoordinatorin. Den Kontakt findest du ebenfalls unter www.b-tu.de/werkstudierendenprogramm.