Navigation öffnen

Zwei, die es wissen

Rund um's Studium

Nachdem die Azubis ihre Sicht dargestellt haben, sollen nun auch die Studis zu Wort kommen.

Die meisten haben mit einer Ausbildung wohl nichts am Hut, da ihnen relativ früh klar war, dass es nach dem Abi das Studium werden sollte. Andere haben Freunde oder Geschwister, die eine Ausbildung absolvieren und können besser die Vor- und Nachteile einer Ausbildung abschätzen. Als wir sie mit den Meinungen der Azubis konfrontierten, bot sich den Studenten natürlich auch die Chance, sich zu verteidigen und die Ansichten der Azubis zu widerlegen. Schließlich will sich niemand als Langschläfer bezeichnen lassen, wenn er sich mit dem Pensum eines Bachelorstudiums konfrontiert sieht.
Auf www.planbar-magazin.de findet ihr übrigens noch ein paar Audiomitschnitte von Studenten der BTU Cottbus. Darin erläutern sie, ob die oft gehegten Vorurteile wirklich stimmen oder ob es sich um Mythen des Studentenlebens handelt.

Pascal Glang, Informations- und Medientechnik:
Ich denke, dass meine Chancen später auf dem Arbeitsmarkt sehr gut sind. Über den Daumen gepeilt, werde ich bei meinem Jobeinstieg wohl schon ein höheres Anfangsgehalt bekommen, als vergleichsweise ein Auszubildender. Obwohl beispielsweise ein Banker gegenüber manchen Studiengängen wohl tatsächlich besser abschneidet. In der Regel verdient ein Student aber wahrscheinlich mehr. Bei der Übernahme eines Auszubildenden kommt es aber, denke ich, hauptsächlich auf die Person selber an. Wer einen guten Eindruck hinterlässt, hat sicherlich gute Chancen auf einen Job.

Beatrice, BWL:
Studenten haben es gar nicht so leicht, wie viele denken. Wenn die Übungen oftmals schon 7.30 Uhr beginnen, müssen wir uns auch aus dem Bett quälen. Und wenn es ganz hart kommt, sitzt man schon mal bis 19 Uhr in der Uni. Da ist ein freier Tag in der Woche zum Ausschlafen schon angebracht. Azubis haben hingegen den Vorteil, dass sie von Anfang an in ihrem Unternehmen in der Praxis arbeiten. Wir Studenten haben nur Praktika vorzuweisen, außer man schafft noch nebenbei in einer geeigneten Firma zu arbeiten. Aber wer hat dazu schon Zeit.

Es fragten: Marco Bertram und Daniel Dobrunz