Navigation öffnen

Über den Tellerrand schauen – so geht’s weiter nach der Ausbildung

News rund um die Ausbildung

In unserer Welt ist nahezu alles stetig im Wandel – so auch die Politik, Wirtschaft und Technik. Das wirkt sich natürlich auf dein Berufsleben aus. Ein Leben lang denselben Job machen? Klingt fast verrückt, denn die Realität sieht meist anders aus. Um mit Veränderungen im Beruf flexibel umzugehen, ist es von Vorteil, sich weiterzubilden.

Nach der Ausbildung stehen dir viele Möglichkeiten offen, dich zu orientieren. Ein Studium dranhängen oder doch etwas anderes ausprobieren? Vielleicht brauchst du auch erst einmal einen neutralen Blick auf dein jetziges Berufsleben und möchtest
andere Erfahrungen sammeln. Zum Beispiel im Ausland oder aber in Form eines Freiwilligendienstes. Vielleicht gefällt dir dein Unternehmen so gut, dass du, insofern du
ein Angebot bekommst, einfach dort bleibst.

Zusatzqualifikationen

Gerade erst im Berufsleben angekommen, hast du auch schon die Möglichkeit, dich weiterzubilden. Zusatzqualifikationen bieten dir die Möglichkeit, während der Ausbildung zusätzliche Fähigkeiten zu erlernen, welche so nicht in deiner Ausbildungsordnung zu finden sind. Zum Beispiel kannst du Informatikkurse
belegen oder dein Abitur nachholen. Dazu benötigst du meistens keine besonderen Vorkenntnisse. Mehr zu dieseem Thema findest du in diesem Artikel.

Freiwilligenarbeit

Die Freiwilligenarbeit, auch Freiwilligendienst genannt, bietet dir eine tolle Möglichkeit, dich in sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereichen zu engagieren. Dabei leistest du, wie es der Begriff schon verrät, freiwillige und unbezahlte Arbeit und trägst beispielsweise zur Verbesserung eines sozialen Umfelds oder der Umwelt bei. Freiwillige Helfer werden auf der ganzen Welt gebraucht. Wenn du also nach deiner Ausbildung nach einem Abenteuer suchst und gern ein anderes Land kennenlernen möchtest, ist das deine Chance!

Weiterbildung im Ausland

Wenn du dich entscheidest, ins Ausland zu gehen, bildest du dich auf jeden Fall weiter! Ob Sprachkurs oder Auslandspraktikum – neben der fachlichen Kompetenz sammelst du viele tolle Erfahrungen und lernst die Kultur und Leute kennen. Da der heutigen Wirtschaft keine Ländergrenzen mehr gesetzt sind, ist es von Vorteil, weltoffen zu sein und persönliche Kenntnisse über Wirtschaft, Politik und Kultur anderer Länder in die Arbeit einfließen zu lassen.

Das Studium

Ausbildung zu Ende und jetzt studieren? Kein Problem! Falls du kein Abitur hast, ermöglicht dir eine abgeschlossene Berufsausbildung trotzdem ein fachgebundenes Studium. Ob dein Wunschstudiengang fachlich zu deiner Ausbildung passt, entscheidet
später die jeweilige zuständige Fakultät.

 

Verlasse dich also nicht nur auf dein Glück, wenn es um deine Karriere geht. Vielmehr solltest du mit Motivation und Eigenwillen selbst entscheiden, worauf es dir in deinem Berufsleben ankommt. Egal welchen Weg du bestreiten wirst, sicher ist, dass du daraus nur lernen kannst.