Navigation öffnen

Veranstaltungskaufmann/-frau

Allgemein

Ausbildungsdauer: 3-jährige Ausbildung

Ausbildungsform: Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz, auch eine schulische Ausbildung ist möglich

Inhalt: konzipieren und organisieren von Veranstaltungen
- Kunden akquirieren, beraten, informieren und betreuen, Angebote erstellen

- Konzepte und Ergebnisse präsentieren
- Ausschreibungen vorbereiten, Angebote einholen
- Genehmigungen einholen, Veranstaltungen ggf. anmelden
- Kostenkalkulation
- Endkalkulationen, -abrechnungen und Erfolgskontrollen durchführen
- veranstaltungstechnische Einrichtungen, Veranstaltungs- und Organisationsabläufe überwachen
- Werbematerialien wie Plakate, Flyer, Werbebroschüren etc. erstellen und verteilen (lassen)
- alle kaufmännischen Aufgaben rund um die Planung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen

 

Voraussetzung: Grundsätzlich keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben, Betriebe stellen jedoch überwiegend Bewerber mit Hochschulreife ein

Verdienst: Beispielhaft: 1. Ausbildungsjahr: € 687 bis € 703,
2. Ausbildungsjahr: € 736 bis € 753,
3. Ausbildungsjahr: € 781 bis € 799

Einsatzgebiete: Messegesellschaften und Kongresszentren, Eventagenturen sowie Unternehmen für Veranstaltungstechnik, bei Catering-Unternehmen, in Hotels und Gaststätten mit Veranstaltungsbereich, bei Theater- und Konzertveranstaltern, bei Rundfunkanstalten oder in Agenturen für Sportveranstaltungen, im Bereich der kommunalen Verwaltung, z.B. in Kultur- und Jugendämtern oder in Büros für Stadtmarketing

 

 zurück zu”Berufe mit V”