Navigation öffnen

Mutanten gesichtet!

Musik

Wir haben mal wieder in unserem Zauberhut gekramt und neben einem weißen Häschen kam auch ein neues Album einer noch eher unbekannten Band zum Vorschein. "Supermutant" heißen die 4 Jungs aus Mönchengladbach, die es eigentlich schon seit 2008 gibt.

 Dem äußeren Anschein nach handelt es sich nicht um Mutanten, doch wir wollten nun wissen: "Ist die Musik eher mutantig oder eher super?" Zu welchem Ergebnis wir nach 1001 x abspielen der CD gekommen sind, könnt ihr hier lesen.  

Es war der 14.12.2012, wie das Wetter war weiß ich nicht mehr, aber ich weiß das es ein großer Tag für die Jungs von "Supermutant" war, denn ihr erstes Album "FRVR" wurde veröffentlich. Grund genug sich die Musik mal näher anzugucken. Mit 10 Titeln ein eher übersichtliches Album, aber Titel wie "Luft ist nicht nur" lassen viel vermuten und hoffen.

Supermutant sind eine poppige und zum mitwippen-animierende Band, die ihre Wurzeln in der Punkmusik haben. Vom punkigen ist nicht viel übrig geblieben, dafür aber eine sehr angenehme Stimme. Sänger Yann Thönnessen erzählt eine Geschichte die sich für mich durch das ganze Album zieht. Jedes Lied hat zwar einen eigenen Sound aber es zieht sich der gewisse "rote Faden" vom ersten bis zum letzten Titel. Ganz egal ob der Text eher zum Schmunzeln oder eher zum Nachdenken anregt. Und das alles sogar auf Deutsch. Viele markante Wortspiele und clever gesetzte Pausen geben dem ganzen einen unverwechselbaren Charakter. Man könnte schnell in die Versuchung kommen Supermutant mit in die endlos lange Liste der "Deutsch-Poeten" einzuordnen, aber in eine Schublade passen diese Jungs nicht hinein. Mein persönlicher Favorit ist "Diamant". Schwere Kost wurde leicht verdaubar in Noten gefasst und lässt doch eher angenehme Assoziationen, zu den unangenehmen Wörtern Blut, Schweiß und Egoist, entstehen. Es erinnert mich an ein kleines Männchen das umherwandert. Ich mag dieses Gefühl und diese Vorstellung.

Wenn es draußen mal wieder kalt und grau ist, solltet ihr euch die Zeit nehmen und in das neue Album von "Supermutan" reinhören. Ich glaube es finde sich viele neue Sympathisanten. Auch ich habe nun Blut geleckt und Supermutanten werden auf jeden Fall zu meiner Playlist hinzugefügt. Das ist mir aber noch nicht genug! Das mit der Weltherrschaft wird wohl eher nichts, aber  ich gebe nicht auf und beginne zumindest mit einem Konzertbesuch und Interview mit "Supermutant", denn die Jungs gehen auf Tour. Am 25.02. kommen sie nach Berlin! Ihr dürft also unter Spannung stehen und den Trommelwirbel zum bald folgenden Interview erwarten. Und wer selbst dieses flauschige Gefühl von rosa Wolken und netten Männchen kennen lernen will, sollte sich wohl auch ein Ticket für das Konzert kaufen.

Bis dahin verbleibe ich mit einem Zitat (ihr dürft raten von wem es stammt) "Die ehrlichsten und gefährlichsten Worte sind Gedanken".