Navigation öffnen

Randale & Liebe Festival im BiNuu

Afterwork

Am 17.05.2014 stand das Randale & Liebe-Minifestival im Berliner Club BiNuu auf unserem Konzertschirm. Zum Line-Up zählten: Dickes Gebäude (Rock/Electro - Remscheid), GOLDMANNPARK (Alternative Rock - Berlin),  8BCC (8-Bit-Chess-Club; Alternative – Berlin) und Mega! Mega! (Rock – Berlin).

Zu Dickes Gebäude und GOLDMANNPARK kann ich leider nicht viel sagen, da wir leider ein wenig zu spät am BiNuu eintrafen. So begann der Abend für meine Begleitung und mich pünktlich mit den Jungs von 8BCC. Bisher mir unbekannt, konnte ich herausfinden, dass die Band im Jahre 2013 bereits ihr erstes Album im MP3-Format veröffentlichte. Musikalisch bietet die Band ein Crossover aus deutschem Rap und Gesang in einem musikalischen Korsett aus Post-Rock und Alternative.

Randale & Liebe

Die Fünf waren anfangs sichtlich angespannt, was sich jedoch im Laufe der Show nach und nach legte. Die Vorzeichen waren nicht die Besten, immerhin musste der Bassist seinen Bass beiseite legen, da er auf Grund einer Verletzung nicht spielen konnte. So übernahm er einen Großteil des Gesangs und versuchte sich ohne spielbarem Instrument auf der Bühne zu Recht zu finden. Der Musik schadete dies allerdings überhaupt nicht, denn der Gitarrist war so in seinem Element, dass er die atmosphärischen Sounds fast im Alleingang überzeugend aufbot. Dazu kamen elektronische Elemente, die die Atmosphäre noch zusätzlich untermalten. Man kann von der Combo noch einiges erwarten, der Auftritt im BiNuu war, trotz der erwähnten Startschwierigkeiten, dennoch überzeugend und machte Lust auf mehr. Die Band ist jung und wirkte wahnsinnig motiviert. Nach ca. 50 Minuten war Schluss mit dem Auftritt und die Bühne wurde frei für den „Headliner“ des Abends – Mega! Mega!

Umbaupause – Bierpause – Zigarettenpause

Mega! Mega! – Deutscher Elektropunk/Indie-Rock aus Berlin. Die Band betrat die Bühne und jeder Song wurde frenetisch gefeiert. Die Band hat eine wahnsinnig gute Bühnenpräsenz und legt eine Tightness, Akkuratheit und Souveränität an den Tag, die ihresgleichen sucht. Der Drummer ist ein fleischgewordenes Metronom und Antoninos Stimme klingt live nochmal eine Ecke rauer. Mega! Mega! spielten ein Set ihrer Hits der EP „Die Nerven liegen blank“ und ihres 2013er Albums „Behalt die Nerven“.  Die Highlights des Albums waren einerseits die Ansprachen („Wer ist Bayernfan?; Wer ist Dortmundfan?; Wem ist es scheißegal?“ – als Anspielung an das Zeitgleich stattfindete DFB-Pokalfinale) und Publikumsanimationen (Der Moneydance) und andererseits der Hit „Strobo“, bekannt vom Bundesvision Song Contest 2013 (angetreten für Rheinland – Pfalz), für den sich die komplette Band in Stroboanzüge schmiss und den Song somit perfekt optisch untermalte. Nach ca. 1 Stunde war auch hier Schluss, das Publikum war durchgeschwitzt vom vielen Tanzen und das Randale & Liebe – Festival entließ ihre Bands in die anschließende Aftershow-Party.