Navigation öffnen

Mutti – Wohnung – WG / Wohnheim

Lifestyle

Nach dem gesicherten Ausbildungsplatz oder der Einschreibung für das anstehende Studium ist es noch nicht ganz geschafft. Es müssen noch weitere Dinge geklärt werden. Gerade bei einem Leben in der Ferne ist es wichtig eine Entscheidung zu treffen: Wie und wo will ich eigentlich wohnen?

Da stehen dir im wahrsten Sinne des Wortes einige Türen offen! Allein, zu zweit, zu fünft in einem Zimmer, einer Wohnung, WG oder Wohnheim: du hast die Qual der Wahl. Doch nicht jede Art zu Wohnen passt zu dir.

Die Möglichkeiten

Bei einem schmalen Geldbeutel und einem Ausbildungsplatz/ Studium in Heimatnähe kann man auch Geld sparen und ein wenig länger im alten Kinderzimmer bleiben. Neben den Vorteilen eines vollen Kühlschrankes und immer gewaschener Wäsche gibt es aber auch Nachteile. Man ist immer das kleine Kind, das noch in den vier Wänden der Eltern wohnt, und muss auch weiterhin die häuslichen Pflichten übernehmen.

Wenn dir aber jetzt schon die Decke auf den Kopf fällt, deine Ausbildung/ Studium weiter weg ist oder du einfach nur noch raus willst, dann solltest du vielleicht ausziehen.

Nur wohin?

Die ersten eigenen vier Wände und dann auch noch ganz allein. „Yeah!“, denkst du dir vielleicht, „endlich raus aus dem getrauten Heim!“ Niemand schreibt dir vor, was du zu tun oder zu lassen hast, was du essen sollst oder auch nicht.

Wohnung
In deiner eigenen Wohnung sagt dir niemand, was du essen sollst, außer in deinem Kühlschrank befindet sich nur noch Käse. Dann hast du wohl keine andere Wahl. Allerdings musst du auch in der eigenen Wohnung mal saugen, wischen oder den Müll wegbringen. Aber du entscheidest dabei den Zeitpunkt. Du hast also endlich den Freiraum, den du brauchst. Doch wenn du mal krank bist, bringt dir niemand Tee an dein Bett. Und auch sonst bist du ab und zu allein. Aber solltest du gern mal deine Ruhe haben wollen, dann ist eine eigene Wohnung genau das richtige für dich!

WG/ Wohnheim
Wohnen mit Freunden oder mit Fremden ist nicht immer so leicht. Wenn man aber nicht gern allein ist, ist das ein riesiger Vorteil! Es ist immer jemand zum Reden oder Blödsinn machen da! Allerdings hat grundsätzlich niemand Lust auf Putzen, Toilettenpapier einkaufen oder abwaschen. Du füllst deinen Teil des Kühlschranks und stellst am nächsten Tag fest, dass genau der Joghurt, auf den du dich so gefreut hast, leer ist. Ja klar, dein Mitbewohner hat den gegessen. Aber trotz kleinen Streitereien ist eine WG spitze. Denn auch die anderen WG´ler verspüren mal Hunger und kochen dann sogar für dich mit oder nehmen dich mit auf die nächste Party. Gerade in einer fremden Stadt kannst du dadurch super schnell neue Leute und die Stadt kennen lernen.