Navigation öffnen

Lukas Graham – Insidertipp im Cottbuser Weltspiegel

Afterwork

Es gibt Menschen den sieht man einfach nicht an, dass sie das machen, was sie machen. Eine Person, die dazu zählt ist Lukas Graham. Ein 23 jähriger aus Dänemark, der mit seinen drei Bandkollegen ganz Dänemark in euphorische Hysterie versetzte. Jetzt war er in Deutschland und begeisterte auch die Cottbuser Freunde des gepflegten Musikgeschmacks.

Ein lockiger, leicht Bubenhafter Junge in schlaberigen T-Shirt betritt zusammen mit einem Keyboard-Spieler die Bühne und stellt sich vor ein Mikrophon. Auf der Bühne des ältesten Kinos Brandenburgs wirkt Lukas Graham fast wie bei einem Schulkonzert. Die ruhigen Klänge des Keyboards erklingen und Lukas performt seinen ersten Song „Before the Morning Sun“.

 

Der Saal wird ruhig. Die Stimme des jungen Dänen beeindruckt! Tosender Beifall folgt dem ersten Song.

 

Lukas Graham steht für Soul aus dem verschlafenden Christiania, einer Stadt auf einem ehemaligen Militärgelände nahe Kopenhagen mit ganz eigenen Gesetzen. Zwischen Hippies, Vogelfreien und dem Verbot von kugelsicherer Kleidung wuchs Lukas Graham auf und hat trotzdem ganz typische Probleme.

 

Egal ob seine Schwierigkeiten als „Nice Guy“, seine liebe zum Bier oder der Tod seines Großvaters. Lukas packt alles in seine Texte und schafft es in Kombination mit seiner Stimme authentisch zu wirken. Gerade das ist auch der Zauber an diesem jungen Dänen.

 

Mit seinem Hit „Ordinary Things“ liegt Lukas Graham noch einigen in den Gehörgängen. Aber auch seine anderen Songs sind Ohrwürmer. Das bewies auch die Begeisterung des Publikums im Cottbuser Weltspiegel.