Navigation öffnen

let´s do it yourself!

Blog

Do it yourself ist ja zur Zeit der letzte Schrei. Lampen, Regale oder Klamotten, überall versucht man seinen persönlichen DIY-Touch einzubringen. Aber auch Stricken und Häkeln erleben ein Revival!

Dieser Trend geht natürlich nicht spurlos an uns vorbei. Deswegen heißt mein neues Projekt "DIY - Häkeln lernen". Ich werde versuchen mir nicht "nur" das Häkeln selber beizubringen, sondern habe mich gleich umgeschaut, was man denn tolles häkeln kann. Dabei bin ich auf das Buch "Mini-Monster: 20 Amigurumi-Monster zum Selberhäkeln" vom Goldmann Verlag gestoßen.

Und der Goldmann Verlag hat uns nicht nur ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, sondern auch noch ein paar Exemplare zum Verlosen. Wie viel und wann die Verlosung startet, erfahrt ihr rechtzeitig hier auf PLANBAR.

Gestern kam die lang ersehnte Post mit den Büchern und natürlich wollte ich sofort starten, doch was fehlt? Ah Häkelnadeln und Wolle. Und welche Wolle nun genau? Wieso gibt es so viele verschiedene Nadeln? Also doch erstmal gründlich lesen. Toll an dem Buch ist, das die ersten Seiten sich nur mit den benötigten Materialien beschäftigt und sehr gut beschreibt wieso die oder die Nadel bzw. Wolle benutzt werden soll. Also auf in die Stadt, alles einkaufen.

Start! Meine Katze hat sich ganz besonders über die viele neue Wolle gefreut, aber ich wollte ja auch endlich beginnen. Als blutiger Anfänger geht es laut Buch mit den sogenannten Luftmaschen los. Easy, kein Ding. Das kriegen wir alle hin. Nach 5 Minuten hatte ich die erste Luftmaschenkette fertig. Super dachte ich, kann ja nicht so schwer sein.

Nächster Schritt: Wolle von der Katze befreien! Oder andersrum?

Weiter gehts mit festen Maschen. Laut Buch auch noch ganz easy zu schaffen. Aber da hab ich dann doch schon etwas länger gebraucht. Nach weiteren 15 Minuten lesen, häkeln und wieder auftredeln, der erste Erfolg! Eine feste Masche.

Hier aber die erste kleine Kritik: Im Buch steht leider nicht beschrieben, wie man am Ende einer Reihe mit festen Maschen wieder "zurück" häkelt. Aber alles kein Problem, youtube.de geöffnet und schon wusste ich auch wie das funktioniert.

Damit habe ich mich dann auch den restlichen Abend beschäftigt. Übung macht ja schließlich den Meister. Meine ersten kleinen "Kunstwerke expressionistischer Natur" könnt ihr hier auf PLANBAR begutachten.

Seid gespannt wenn es heißt "Nächster Schritt: feste Maschen im Fadenring".

Bildergalerie