Navigation öffnen

Koch‘ Dich in die Herzen Deiner Mitbewohner

Blog

Wow, endlich Student! Endlich eigene Entscheidungen treffen! Endlich eine eigene Bude! Endlich… ähm, also, ich hab ganz schön Hunger – woher krieg ich jetzt was zu essen?!

Die erste eigene Wohnung ist schon etwas ganz besonderes. Sie bietet jede Menge Freiraum und neue Freiheiten – allerdings ist jetzt auch Schluss mit Hotel Mama. Wenn der Magen knurrt, ist niemand da, der dir fix dein Lieblingsgericht kocht – ab jetzt heißt es: „Ran an den Herd und selbst ist die Studentin/der Student!“

Dass das am Anfang gar nicht so einfach ist, mussten auch Karla und ich feststellen, als wir nach Cottbus zogen, um unser Studium bei der LAUSITZER RUNDSCHAU zu beginnen. Was kocht man denn nun am besten? Schnell war klar: Einfach und günstig muss es sein und vor allem darf es nicht zu viel Zeit kosten.

Dann hatten wir den rettenden Einfall – ein Studentenkochbuch muss her! Davon gibt es jede Menge in der Buchhandlung, wir entschieden uns für „Käts Studentenküche“ wegen der tollen Fotos, bei denen einem sofort das Wasser im Mund zusammenläuft … Mhmm …

DSC_2691

 

Kostenpunkt: 16,95€ - also definitiv bezahlbar. Ein weiteres Kaufargument waren außerdem die griechischen Wurzeln der Autorin Katerina Dimitriadis – die Griechen sind schließlich für ihr leckeres Essen bekannt! Für alle Feinde der griechischen Küche: Keine Sorge, bei den über 130 Rezepten des Kochbuchs ist für jeden genau das richtige dabei. Von typisch deutscher Hausmannskost (Lecker Schnitzel!) über italienische Pasta-Kreationen (Wie wär’s mit Spaghetti Bolognese oder lieber Carbonara?) bis hin zu süßen Verführungen für die Naschkatzen unter euch (Kuchen, Mousse au chocolat und vieles mehr!) ist in „Käts Studentenküche“ alles zu finden.

Am meisten begeisterte uns allerdings, dass der Großteil der Gerichte wirklich leicht nachzukochen ist, nicht viel Geld kostet und trotzdem suuuper lecker schmeckt. Hat man dann erstmal den Dreh raus, kann man sich auch an die etwas schwierigeren Rezepte wagen. Darf’s vielleicht ein leckeres selbstgemachtes Chili con Carne sein? Oder lieber die Schoko-Himbeer-Quarktorte für die nächste Geburtstagsparty? Eins können wir auf jeden Fall versprechen: Mit den Gerichten aus „Käts Studentenküche“ ist man garantiert auf jeder Party der Renner – oder auch der Held der WG!

 

Und auch mit der lästigen Einkaufszettel-Schreiberei räumt Kät auf – via QR-Code kann man sich direkt die Einkaufsliste mit allen Zutaten für das jeweilige Rezept auf’s Smartphone ziehen. Bequemer geht’s wohl kaum, oder?

Mit „Käts Studentenküche“ macht das Kochen einfach Spaß. Deshalb treffen Karla und ich uns jetzt jeden Mittwoch und schwingen zusammen die Kochlöffel – freut euch an dieser Stelle über ein paar leckere Rezepte, die wir euch in den nächsten Wochen vorstellen werden.

Also – ran an die Töpfe, fertig und LOS geht’s mit leckerem gefülltem Gemüse!

(Klingt gesund, schmeckt aber vor allem lecker, versprochen!)

DSC_2659

Zutaten für 3 Personen:

3 Zucchini
3 Fleischtomaten
3 Paprikaschoten
1 Zwiebel
3 Kartoffeln
2 EL Olivenöl
1 Dose passierte Tomaten (400g)
250g Reis
Petersilie, Dill und Minze falls vorhanden
Salz, Pfeffer
1 EL geriebener Parmesan

 

Wie kocht man das jetzt?

1) Die Zucchini mit einem Löffel aushöhlen und das Fruchtfleisch klein schneiden. Von den Tomaten Deckel abschneiden, das Innere von Kernen und Scheidewänden befreien. Die Zwiebel schälen und würfeln. Kartoffeln schälen und vierteln. Die Gemüsedeckel und das Tomaten- und Zucchinifleisch aufbewahren. Reis kochen.

2) Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Zucchinifleisch und Zwiebel etwa 3 Minuten anbraten. Tomatenfruchtfleisch, die passierten Tomaten, dieselbe Menge Wasser (1 Dose Wasser) und den Reis zum Gemüse geben. Alles bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten einkochen lassen.

3) Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kräuter hacken, unter den Reis mischen. Die Füllung mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das ausgehöhlte Gemüse und die Kartoffeln in einer Auflaufform verteilen. Das Gemüse füllen. Tomaten und Paprikaschoten wieder mit ihren Deckeln verschließen.

4) Die restliche Füllung in der Auflaufform (15x25cm) verteilen. Der Boden der Auflaufform sollte dünn mit Flüssigkeit bedeckt sein. Wenn nötig, etwas Wasser dazugeben. Den Parmesan über das Gemüse streuen. Auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten backen.

5) GENiEßEN!

 

Kleiner Tipp von Karla und mir: Der Parmesan kann auch durch Feta-Käse ersetzt werden, schmeckt mindestens genauso gut. Das Gemüse schmeckt auch noch, wenn man es am nächsten Tag in der Mikrowelle erhitzt – alles kein Problem. Und eure Freunde werden begeistert sein, versprochen.

 

Also – lasst es euch schmecken!