Navigation öffnen

Lieber Internet statt Schlaf

Reportagen

In der aktuellen Deutschen Azubi-Gesundheitsstudie hat sich herausgestellt, dass Jugendliche immer häufiger an Schlafmangel leiden. Dies wirkt sich negativ auf ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit aus. Um genauer auf die Studie einzugehen, befragten wir in Cottbus junge Leute zu ihren Schlafgewohnheiten.

Wir sprachen mit 16 Jugendlichen im Alter von 13- 16 Jahren. Dabei stellte sich heraus, dass die Mehrheit in der Schulzeit bis zu 8 Stunden schläft. Auch bei der Zeit des Zubettgehens gab es eine deutliche Übereinstimmung. Ein Großteil geht gegen 22 Uhr ins Bett. Nur drei der Befragten gehen erst nach 10 Uhr abends schlafen. Die Gründe dafür sind Hausaufgaben und das Vorbereiten auf die Schule. Am häufigsten halten allerdings das Internet und der Fernseher vom Schlafen ab. Dies führt zu Müdigkeit und wenig Konzentration im Unterricht. Desweiteren befragten wir die Schüler zu eventuell vorkommenden Schlafstörungen, wobei wir herausfanden, dass es bei dieser Frage Abweichungen zur Studie gab. Im Gegensatz zu dieser traten bei unseren Befragten keine Probleme beim Schlafen auf.

Insgesamt stellten wir fest, dass die Jugendlichen oft von Smartphones, Laptops und dem Fernsehprogramm wachgehalten werden. Größtenteils bestätigen unsere Ergebnisse die Studie, welche von der Philipps-Universität Marburg durchgeführt wurde.