Navigation öffnen

Immer auf Empfang – MEDIA BROADCAST ist der Experte bei der Übertragung von Medien

Ausbildungsfinder

Wie kommt die Stimme ins Radio, wie entsteht das Bild im Fernseher und wozu ist eigentlich die große Satellitenschüssel am Haus? Die Technik, mit der wir heute Medien empfangen, wird immer raffinierter. Logisch, dass Ausbildungen in der Branche gefragter sind denn je. PLANBAR hat sich dazu mal bei MEDIA BROADCAST umgehört, dem Experten für Medienübertragung in Deutschland.

Was macht das Unternehmen MEDIA BROADCAST?
MEDIA BROADCAST ist in Deutschland der größte Full-Service- Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Kerngeschäft ist die Projektierung und der Betrieb von nationalen multimedialen Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk. Wir betreiben zum Beispiel Satellitenstationen in Usingen – hier spricht man von einem Teleport. Die Signale für Satelliten-TV werden von dort verbreitet. Zudem betreiben wir Übertragungsnetze mit Glasfasern, mit denen z.B. Live-Signale von Großevents verbreitet werden. Vor Ort, z.B. bei großen Sportveranstaltungen, stellen wir den TV-Anstalten moderne Übertragungswagen für die Fernsehberichterstattung zur Verfügung. Unser wichtigstes Standbein ist die terrestrische, das heißt drahtlose, Verbreitung von Radio- und TV-Programmen via UKW, DAB+ oder DVB-T. Zu unseren Kunden gehören alle großen Rundfunkanstalten, aber z.B. auch Unternehmen mit Bedarf an Übertragungslösungen für Audio und Video.

Was bilden Sie aus und welche Studiengänge bieten Sie an?
Wir bilden Industriekaufleute, IT-Systemelektroniker und Fachinformatiker für Systemintegration aus. Die Ausbildung läuft über drei Jahre und die Azubis sind deutschlandweit verteilt.
Zudem gehören duale Studenten im Studiengang Handelsmanagement zum Ausbildungsbereich. Sie besuchen die Europäische Fachhochschule für betriebswirtschaftliche Studiengänge in Brühl. Die dualen Studenten sind ein Vierteljahr im Unternehmen eingesetzt und wechseln dann wieder an die Fachhochschule zum Studium. Die Ausbildung findet am Standort Köln statt.

Hat man innerhalb der Ausbildung oder des Studiums die Möglichkeit, den Standort zu wechseln?
Die dualen Studenten leider nicht. Bei den Auszubildenden ist das hingegen kein Problem. Die Betriebseinsätze für unsere Auszubildenden sind deutschlandweit verteilt. Somit haben sie auch die Möglichkeit, den Standort für einen entsprechenden Ausbildungsabschnitt zu wechseln. Diese Zeiten erstrecken sich maximal über eine Woche, man muss also nicht extra umziehen, sondern wird im Hotel untergebracht.
Zudem bieten wir auch bundesweite Junior-Basic-Schulungen an. Dort werden alle Auszubildenden gemeinsam in den fachlichen Bereichen geschult. Unsere Studenten gehen im 5. Semester für vier Monate ins Ausland, zum Beispiel nach San Diego, wo sie ihr Auslandssemester absolvieren.

Wie sieht bei Ihnen der Auswahlprozess aus? Gibt es Einstellungstests oder nur Bewerbungsgespräche?
Wir führen einen Bewerbertag durch. Dort werden die Bewerber an dem Standort zusammengenommen, an dem sie sich beworben haben. Nachdem wir eine Vorauswahl getroffen haben, laden wir die entsprechenden Bewerber ein. Wir führen Gruppenarbeiten und Einzelgespräche durch. Aufgrund der Erkenntnisse, die wir dort sammeln, entscheiden wir uns dann, welchen Auszubildenden wir einstellen.

Das heißt, die Noten spielen eine Rolle, aber Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen sind mindestens genauso wichtig?
Richtig. Wenn jemand im persönlichen Gespräch, zum Beispiel bei technischen Inhalten punktet, und wir erkennen, dass er in diesem Bereich Kompetenzen hat und gut ins Team passt, dann kann es durchaus sein, dass er genommen wird, auch wenn er keine 1 oder 2 auf dem Zeugnis hat.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag der Azubis und Studenten aus?
Die Azubis arbeiten gemeinsam mit dem Team, in dem sie eingesetzt sind. In der Regel sind ein oder zwei Azubis in einem Team. Sie erhalten Aufgaben zugeteilt, die sie unter Anleitung auch eigenständig erledigen. Bei den Studenten läuft das ähnlich ab. In den Phasen, in denen unsere Azubis und Studenten im Unternehmen sind, durchlaufen sie darüber hinaus verschiedene Abteilungen.

Arbeitet man eher einzeln oder im Team?
Die Azubis und Studenten haben die Möglichkeit, sich bei Schulungen und Lehrgängen zu treffen. Sie arbeiten dann zusammen an kleineren Projekten, teilweise auch überregional. In der Regel sind sie aber in der Abteilung eingesetzt und bekommen dort ihre Aufgaben.

Wie stehen die Chancen, nach der Ausbildung oder dem Studium weiterhin bei MEDIA BROADCAST zu arbeiten?
Es gibt die Chance der Weiterbeschäftigung, denn wir bilden für den Eigenbedarf aus. Bei entsprechender Qualifikation bestehen gute Chancen, bei MEDIA BROADCAST einen Arbeitsplatz zu erhalten.

Ist die Weiterbeschäftigung an dem Standort, wo man ausgebildet wurde oder hat man auch die Möglichkeit zu wechseln?
Wir bilden die Kollegen an den Standorten aus, an denen Bedarf besteht. Nach drei Jahren wird geprüft, ob wir sie tatsächlich dort unterbringen können. Dies ist sowohl bei den Auszubildenden als auch den Studenten häufig der Fall. Wenn aber, aufgrund von Erkenntnissen, die im Unternehmen gesammelt wurden, der Wunsch besteht, an einem anderen Standort oder in einem anderen Aufgabenfeld aktiv zu werden, prüfen wir dies selbstverständlich gerne. Es gab Fälle, in denen der Wunsch erfüllt werden konnte.