Navigation öffnen

ICE BUCKET CHALLENGE – Naiv Oder Einfach Nur Dumm?

Reportagen

Wer hat es noch nicht gehört? Die „ICE BUCKET CHALLENGE“ ist in aller Munde und jeden Tag schütten sich weitere hunderte Menschen Eiswasser über den Kopf und/oder spenden für die ALS Forschung. Klingt ja im ersten Moment auch alles super. Aber kaum jemand informiert sich was dahinter steht, oder für was die Spendengelder genutzt werden. Ein großer Fehler!

Die 100 Millionen Dollar Grenze wurde schon vor Wochen überschritten. Es hieß es sei zugunsten nervenkranker Menschen. Die Krankheit ALS-Amylotrophe Lateralsklerose solle mehr Aufmerksamkeit bekommen.  Von diesem Geld gehen nur 28% an die Forschung. Eine Forschung, die von Tierversuchen beherrscht wird und bisher noch keinen Erfolg hatte. Den Rest steckt sich mal so nebenbei die Geschäftsführung ein. Aber was soll´s, es hat ja jeder was davon. Die Gesellschaft kennt die ALS-Krankheit und zusätzlich boomen die Konten der Chefetage.

Wer nominiert wurde, muss sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten, oder  100 Dollar an die ALS- Forschung spenden. Viele, vor allem Promis und Politiker, ließen sich nicht lumpen und taten beides. Jedoch scheint es nicht, als hätten sie sich informiert. Es war doch einfach mal wieder eine gute Möglichkeit für Publicity, für den vermeintlich guten Zweck. Doch gerade sie sind doch Menschen die immer im Focus der Öffentlichkeit stehen, die Vorbilder sein wollen. Sie haben Aufmerksamkeit, ihnen wird zugehört. Menschen wie Barack Obama, Bill Gates, Steven Spielberg, Günter Jauch… wenn sie sprechen, hören die Menschen zu. Warum sprechen sie nicht?

Was bringt diese Challenge dann:

Es gehen Millionen Dollar an die Forschung mit Tierversuchen. Eine Forschungsmethode, die bewiesen, keine Resultate bringt. Wo Tiere gequält werden, um Medikamente gegen ALS herzustellen. Eine Krankheit die Tiere, wie Ratten und Mäuse, gar nicht bekommen können.  Diese Tiere werden genmanipuliert, damit sie annähernde Symptome aufweisen und leiden danach an fortschreitenden Lähmungen und müssen einen qualvollen Tod erleiden. Und für was? Für eine Forschung mit 0% Erfolgsquote. Hauptsache die CEO-Chefs können sich jetzt noch eine Jacht mehr leisten. Wie man sieht ist das Geld gut angelegt und der Kampf gegen die ALS-Krankheit kann beginnen. Der Kampfwille muss riesig sein.

Schaut nicht weg! Lest, fragt, haltet nicht still! Ihr habt das Recht eine eigene Meinung zu haben. Eine Meinung die auf intensiven Nachforschungen beruht. Nur wer wagt, gewinnt und nur wer fragt, kann etwas verändern!

PS: Wer sich wirklich für diese Krankheit interessiert und helfen möchte, kann natürlich trotzdem spenden. Im Uniklinikum Essen wird auch an dieser Krankheit geforscht, ohne Tierversuche. Da ist das Geld besser angelegt.
Mehr Infos findet ihr unter: http://www.universitaetsmedizin.de/

 

Mehr Infos unter:

http://www.focus.de/gesundheit/gesundheits-news/aerzteverein-erhebt-vorwuerfe-ice-bucket-challenge-unterstuetzt-sinnlose-tierversuche_id_4096208.html

http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de/startseite/60-neuigkeiten/1610-warum-die-ice-bucket-challenge-nicht-cool-ist

http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung-medizin/forschung-innovation/viel-kommerz-wenig-forschung-kalte-dusche-fuer-leichtglaeubige/10641968.html