Navigation öffnen

Haare im Winter – so werden sie wieder schön

Leben

Einer der größten Feinde im Winter und kein Geschlecht ist davor geschützt: statisch aufgeladene Haare. Wild fliegen sie einen um den Kopf und bleiben im Gesicht kleben. Unschön. Doch was dagegen machen? Hier sind 5 Tricks, die sofort helfen!

Wie entstehen eigentlich statisch aufgeladene Haare?

Meist sind zu trockene Heizungsluft und häufiges Föhnen die Ursachen. So werden die Haare trocken und laden sich schneller elektrisch auf. Dies geschieht durch Reibung, z.B. wenn man zu stark mit dem Handtuch die Haare abtrocknet oder einen Pullover über den Kopf zieht.

Doch was tun?

1. Schon beim Waschen dem Haar Feuchtigkeit zuführen

Also schön Spülungen und Kuren verwenden.

2. Wenn möglich auf den Föhn verzichten

Das hilft nicht nur gegen "fliegende Haare", sondern tut dem Haar auch sonst gut, denn die Hitze schädigt und raut es auf. Muss es doch unbedingt sein, dann bitte unbedingt einen Hitzeschutz verwenden.

3. Die Bürste machts!

Achtet darauf, dass eure Bürste keine Metall- oder Plastikborsten hat. Diese begünstigt die elektrische Aufladung. Die Borsten sollten immer weich und abgerundet sein. (Gilt übrigens auch für Kämme!)

4. Zum Schluss 'ne Styling Creme

Wenn ihr eure Haare fertig gestylt habt, dann geht einfach nochmal leicht mit einer Styling Creme drüber. Achtet darauf, dass diese auch ein paar Pflegestoffe enthält. So erhält euer Haar nochmal zusätzliche Feuchtigkeit.

5. Haarspray geht aber auch

Muss es noch schneller gehen oder ihr habt gerade keine Styling Creme zur Hand, so hilft auch einfaches Haarspray. Dieses sollte Halt bieten, aber auf keinen Fall beschweren. Sprüht einfach ein wenig davon in eure Handflächen und fahrt damit sanft über euer Haar.