Navigation öffnen

Wie weiter nach der Schule? Freiwilligenarbeit im Vergleich

Azubijobs

Noch keine Idee, wo die Reise nach der Schule hin gehen soll? Dann nimm dir doch einfach mal eine Auszeit. Nein, nicht unter Palmen am Strand. Sondern während eines freiwilligen Jahres. Dabei hast du genug Zeit, dir darüber Gedanken zu machen, in welchem Beruf du später so richtig durchstarten willst. PLANBAR erklärt dir die verschiedenen Möglichkeiten und Unterschiede der Freiwilligenarbeit.

Unterschiede Bundesfreiwilligendienst und FSJ

 

Bundesfreiwilligendienst

FSJ, FÖJ, FKJ

Wer? Jeder, nach Vollendung der allgemeinen Schulpflicht Jeder, nach Vollendung der allgemeinen Schulpflicht
Alter? Ab 16 Jahren, keine Altergrenze Ab 16 Jahren bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres
Dauer?

Mindestens 6, höchstens 18 Monate, in Ausahmefällen Verlängerung auf 24 Monate,

kann nach 5 Jahren wiederholt werden

Mindestens 6, höchstens 18 Monate, in Ausahmefällen Verlängerung auf 24 Monate,
einmalig
Wo? In gemeinwohlorientierten Einrichtungen, Einrichtungen des Naturschutzes, kulturellen oder politischen Einrichtungen In gemeinwohlorientierten Einrichtungen, Einrichtungen des Umwelt- und Naturschutzes, kulturellen oder politischen Einrichtungen
Bezahlung? Taschengeld, manchmal auch Unterkunft, Verpflegung, Arbeitskleidung o.ä. Taschengeld, manchmal auch Unterkunft, Verpflegung, Arbeitskleidung o.ä.
Arbeitszeit?

Unter 27 Jahre: Vollzeit

Über 27 Jahre: Vollzeit oder Teilzeit

Vollzeit
Weiterbildung?

Unter 27 Jahre: 25 Bildungstage sind Pflicht

Über 27 Jahre: Anzahl der Bildungstage in angemessenem Umfang

25 Bildungstage sind Pflicht
Anerkennung? Zeugnis mit Art und Dauer deines Einsatzes und der Einsatzstelle, wird teilweise von Hochschulen/ Unis anerkannt Zeugnis mit Art und Dauer deines Einsatzes und der Einsatzstelle, wird teilweise von Hochschulen/ Unis anerkannt
Dienst im Ausland?

Nicht möglich,

Alternativen: FSJ im Ausland, Weltwärts (Auslandsfreiwilligendienst),
IJFD (Internationaler Jugendfreiwilligendienst)

Mehr Infos: www.bundesfreiwilligendienst.de www.pro-fsj.de

www.freiwilligendienste-kultur-bildung.de

www.foej.de

 

Das Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvierst du meistens in sozial-karitativen oder gemeinnützigen Einrichtungen. Du kannst dein FJS zum Beispiel im Krankenhaus, Alten- und Pflegeheim, im Sportverein, beim Rettungsdienst, in Kirchengemeinden, Gedenkstätten, Museen oder Schulen durchführen. Für deine Arbeit erhältst du ein kleines Taschengeld.
Während der Zeit lernst du den Arbeitsalltag verschiedener Berufe kennen und kannst ausprobieren, welche Aufgaben und Tätigkeiten zu dir passen. Oft bekommst du die Möglichkeit eigene Projekte zu planen und durchzuführen. Durch die Teilnahme an verschiedenen Seminaren kannst du deine Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern.

 

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Die Natur und ihr Schutz liegen dir am Herzen? Dann ist ein Freiwilliges Ökologisches Jahr genau das richtige für dich. Du arbeitest in Einrichtungen, die sich für Natur- und Umweltschutz einsetzen oder in der Umweltbildung und Umweltforschung tätig sind. Auch in diesem Bereich bekommst du oft ein Taschengeld. Während des FÖJ musst du an Seminaren teilnehmen, die sich zum Beispiel mit Ökosystemen, Globalisierung oder Nachhaltigkeit beschäftigen. Durch die Teilnahme erhältst du manchmal Zusatzqualifikationen.

 

Freiwilliges Kulturelles Jahr

Während des Freiwilligen Kulturellen Jahres arbeitest du zum Beispiel im Theater, Museum, an der Schule oder in Einrichtungen für Musik, Film oder Fotografie. Dein Einsatzort können aber auch politische Organisationen sein. Für deine Arbeit erhältst du ein kleines Taschengeld. Auch im kulturellen Bereich musst du an Bildungstagen und Seminaren teilnehmen, um dein Wissen in verschiedenen Bereichen zu vertiefen.

 

Der Bundesfreiwilligendienst

Grundsätzlich ist der Bundesfreiwilligendienst den anderen Freiwilligendiensten sehr ähnlich. Auch hier arbeitest du in gemeinwohlorientierten Einrichtungen, zum Beispiel bei der Kinder- und Jugendhilfe, in der außerschulischen Jugendbildung, in der Gesundheits- und Altenpflege, im Bereich Kultur- und Denkmalpflege oder in Einrichtungen des Umwelt- und Naturschutzes.
Der Bundesfreiwilligendienst dauert zwischen sechs und 18 Monate, kann aber auf 24 Monate verlängert werden. Im Unterschied zu der Freiwilligenarbeit im sozialen, kulturellen, ökologischen oder politischen Bereich kann der Bundesfreiwilligendienst nach fünf Jahren wiederholt werden.
Du erhältst für deine Arbeit ein kleines Taschengeld, manchmal wird dir auch eine Unterkunft, Verpflegung, Arbeitskleidung oder ähnliches zur Verfügung gestellt.

 

Und was bringt mir das Ganze?

Falls du nach der Schule noch nicht weißt, wo die Reise hingehen soll, kannst du die Zeit während der Freiwilligenarbeit super nutzen, um dich über Ausbildungs- und Studienangebote zu informieren. Vielleicht merkst du auch, dass dir die Arbeit im soziale, kulturellen, ökologischen oder politischen Bereich Spaß macht. Dann kannst du gezielt nach Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten im Bereich deines Freiwilligendienstes suchen. Und während du herausfindest, was du lernen oder studieren willst, verdienst du sogar noch ein kleines Taschengeld.

Falls du schon genau weißt, was du studieren oder lernen willst, aber keinen Ausbildungs- oder Studienplatz erhalten hast, kannst du die Freiwilligenarbeit nutzen, um Erfahrungen und Referenzen zu sammeln. Oft wird der Freiwilligendienst von Hochschulen und Universitäten als Praktikum anerkannt.

Nebenbei tust du natürlich viel Gutes und kannst zum Beispiel alten Menschen oder Kindern helfen oder dich für den Umweltschutz einsetzen. Du schnupperst beim Freiwilligendienst auch ganz bequem in den Arbeitsalltag rein und lernst viele neue Leute kennen, die dich auf deinem zukünftigen Weg vielleicht unterstützen können.