Navigation öffnen

Der richtige Sitz – nur für Frauen

How To

Kennt ihr das? Ihr sitzt in der Schule und schon dieser Umstand ist fast nicht zu ertragen und dann: dann kneift auch noch der BH! Er kratzt, scheuert oder rutscht. Als wäre das Leben nicht schwer genug mit Liebe, Lust, Leidenschaft, Langeweile und Leid. In den nächsten paar Zeilen verrate ich euch wie ihr euch das Leben im Ti**enzoo etwas bequemer machen könnt.

Zum Anfang solltet ihr überlegen, was mit eurem BH nicht stimmt. Schneidet er ein, rutscht vom Platz oder fällt eure Brust fast raus, wenn ihr euch bewegt? Dann wenn ihr das Problem gefunden habt, geht’s an die Lösung.

 

Den meisten Frauen ist geholfen, wenn man den Umfang des BH verändert. Dabei solltet ihr aber darauf achten, dass der BH schon eng am Körper sitzen sollte. Denn 90% des Busens trägt das Unterbrustband. Nur verschwindend wenige 10% sollen die Träger halten. Schnürt euch nicht ein. Ihr solltet atmen, lachen und singen können (: Wenn ihr den BH dann anhabt, sollte das Band parallel zum Boden sein. Stellt die Träger etwas weiter, wenn es hoch gezogen wird. Damit der BH möglichst lange perfekt sitzt, solltet ihr den neuen BH mit den letzten Häkchen schließen. Mit der Zeit weitet sich das Unterbrustband. Dann könnt ihr die anderen Häkchen benutzen.

 

Danach solltet ihr euch darüber Gedanken machen, ob ihr tatsächlich die richtige Größe tragt. Aus Erfahrung sage ich euch, dass die Cup-Größe des BHs nichts mehr aussagt. Die gängigen Cup-Größen gibt es schon seit dem 15. Jahrhundert. Damals waren Frauen noch ganz anders gebaut und im Vergleich zu damals sind schon junge Frauen von heute bedeutend besser ausgestattet! Also scheut euch nicht und greift mal probeweise zu dem nächst größeren oder noch größeren Cup. Der BH passt am Busen, wenn ihr euch im BH wohl fühlt und alles umschlossen ist. Der Rand des BHs sollte perfekt abschließen. Der Busen sollte weder raus quellen, noch im Cup verloren gehen. Der Bügel vom BH sollte weit hoch in die Achsel führen, natürlich nicht einschneiden. Wenn ihr eure Arme wild hochwerft, sollte der Mittelsteg am Oberkörper liegen bleiben und überhaupt alles an seinem Platz. Der Mittelsteg muss immer am Körper sitzen, denn der gibt Halt und Festigkeit.

 

Wenn ihr euch nicht sicher seid, dann experimentiert rum. Nehmt euch einige Modelle mit in die Umkleide und probiert euch aus. Man kann auch etwas mit den Größen spielen. Wenn der Umfang etwas weiter ist, reicht ein kleiner Cup meist aus. Je kleiner der Umfang, desto größer natürlich das Körbchen.

 

Mit den kleinen Tipps macht ihr aus eurem Ti**enzoo einen Ti**entierpark. Alles wird schöner, gemütlicher und leichter zu ertragen sein. So lässt sich auch eine Mathestunde am Ende des Tages einfach weglächeln.

 

Eure Ottilie (: