Navigation öffnen

B.A. Tourismusmanagement

Offene Studienplätze für das Studium zum/zur B.A. Tourismusmanagement für das Wintersemester 2017/2018

Helden des Tourismus – Aufgepasst! Du bist auf der Suche nach einem dualen Studium, das zu dir passt? Wie wäre es dann mit einem Studium zum Bachelor of Arts im Fach Tourismusmanagement? Hierbei strebst du eine Führungsposition innerhalb der Tourismusbranche an und bekommst im Studium alles nötige Wissen dafür vermittelt.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur B.A. Tourismusmanagement


Berufsbild

Tourismusmanager arbeiten in den verschiedensten Unternehmen der Tourismuswirtschaft, z.B. in Hotels, bei Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften oder Tourismusverbänden usw., kurz gesagt: Überall dort, wo touristische Leistungen angeboten werden. Aber was machen Tourismusmanager so den lieben langen Tag?
Ganz einfach: Sie koordinieren, entwickeln und verbessern stetig das touristische Angebot ihres Unternehmens. Außerdem erschließen sie teilweise auch neue Geschäftsfelder und Projekte. So entwickeln sie beispielsweise Strategien, wie ein typischer Urlaubsort für Wintersport auch im Sommer ohne Schnee attraktiv sein kann und möglichst viele Touristen anlockt. Die beruflichen Einsatzmöglichkeiten von Tourismusmanagern nach dem Studium sind sehr vielfältig – mögliche Berufsfelder können sein:
  • Produktmanager für eine (Ferien-)Region
  • Assistenz der Geschäftsführung in einem Tourismusunternehmen
  • Sales Manager oder Online Manager im E-Commerce (z.B. bei Websites, welche Flüge oder Hotelbuchungen anbieten)
  • Hoteleinkäufer
  • Hotelmanager
  • Marketingspezialist

Anforderungen

Was musst du mitbringen, um fit zu sein für ein duales Studium im Bereich Tourismusmanagement? Zuallererst gilt natürlich wie bei allen anderen dualen Studiengängen, dass du dich bei einem Unternehmen bewerben musst, welches duale Studenten in diesem Bereich sucht und ausbildet. Ein unterschriebener Ausbildungsvertrag mit einem Partnerunternehmen ist grundsätzlich Voraussetzung für einen dualen Studienplatz an einer Hochschule.
Darüber hinaus solltest du selbstverständlich großes Interesse für die Tourismusbranche und ihre Trends mitbringen. Je nachdem, in welchem Unternehmen du arbeitest, können Fremdsprachen bei deiner Bewerbung von Vorteil sein. Gerade in international tätigen Tourismusunternehmen werden gute Fremdsprachenkenntnisse oft gefordert. Englisch solltest du sowieso fließend beherrschen, wenn du über einen Beruf in der Tourismusbranche nachdenkst.

Studieninhalte

  • allgemeine Betriebswirtschaftslehre (BWL)
  • Volkswirtschaftslehre (VWL)
  • Management
  • fachspezifisches Wissen der Freizeit- und Kulturwissenschaften
  • Arbeits- und Freizeitgesellschaft
  • Tourismusökonomie
  • Tourismusmarketing
  • Destinationsmanagement
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsmathematik
  • Fremdsprachenunterricht (Business English)
  • interkulturelles Training
  • Training sozialer Kompetenzen/Soft Skills
  • wissenschaftliches Arbeiten

Zahlen, Daten, Fakten

Dauer: 6 Semester
Form: duales Studium
geforderter Schulabschluss: allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife
Gehalt (Bsp. monatlich, brutto): 
  • 1. Ausbildungsjahr: 530€ – 570€
  • 2. Ausbildungsjahr: 630€ – 680€
  • 3. Ausbildungsjahr: 770€ – 830€
Einstiegsgehalt: 1800€ bis 2700€ brutto

Perspektiven

Nach dem dualen Studium im Bereich Tourismusmanagement hast du vielfältige Möglichkeiten, was deine Karriere angeht. Aufgrund der im Studium vermittelten betriebswirtschaftlichen Grundlagen kannst du ohne weiteres auch in Unternehmen außerhalb der Tourismusbranche arbeiten, z.B. im Marketing oder Finanzwesen. Innerhalb der Tourismusbranche bist du als Tourismusmanager heiß begehrt, und das in den verschiedensten Unternehmen. Auch eine Karriere im Hotelwesen ist dir damit beispielsweise möglich. Du hast mit diesem Studium auf jeden Fall den ersten Schritt in Richtung Führungsposition unternommen – deine Chancen in der Chefetage werden natürlich deutlich erhöht, wenn du einen Master an deinen Bachelor anschließt. Das ist auch im Bereich Tourismusmanagement möglich.