Navigation öffnen

Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Personaldienstleistungskaufmann/-frau für das Ausbildungsjahr 2017/2018

In jedem größeren Unternehmen gibt es sie: Personaldienstleistungskaufleute. Sie sind der Dreh- und Angelpunkt wenn es um Angelegenheiten der Angestellten geht! Gleichzeitig sind sie auch zuständig für die Einstellung und Weiterbildung von Arbeitnehmern. Was alles zur Ausbildung zum/zur Personaldienstleistungskaufmann/-kauffrau gehört, erfährst du hier!

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Personaldienstleistungskaufmann/-frau


Berufsbild

Personaldienstleistungskaufleute erledigen verschiedene Aufgaben im Personalwesen. Sie sind unter anderem zuständig für die Auswahl und Einstellung neuer, geeigneter Arbeitnehmer. Dafür sichten sie Bewerbungen, laden Bewerber zu Vorstellungsgesprächen oder Assessment Centern ein, welche sie selbstständig planen und durchführen. Weiterhin kümmern sie sich natürlich darum, dass Angestellte des Unternehmens die Möglichkeit erhalten, sich weiterzubilden und Seminare zu besuchen. Sie führen Personalakten für jeden Mitarbeiter und kommen auch mit dem Thema Entgeltabrechnung, also dem Gehalt der Mitarbeiter, in Berührung.
Kurz gefasst: Personaldienstleistungskaufmänner und -frauen beschaffen Personal und übernehmen anschließend für die vorhandenen Angestellten verschiedene organisatorische Aufgaben.

Anforderungen

Du hast Lust bekommen, dich für die Ausbildung zum/zur Personaldienstleistungskaufmann/-frau zu bewerben? Hier ein paar Tipps für dich:
Schulisch solltest du gute Kenntnisse und Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und eventuell auch Englisch mitbringen, falls dein Ausbildungsbetrieb international tätig ist. Auch Fächer wie Wirtschaft und Recht können dir bei deiner Bewerbung hilfreich sein. Grundsätzlich solltest du Interesse für kaufmännische Zusammenhänge mitbringen, das hilft dir beispielsweise beim Erfassen von Kosten und Nachkalkulieren von Aufträgen. Wichtig ist aber auch jede Menge Einfühlungsvermögen, denn es ist nötig, individuell auf die Bedürfnisse der Bewerber oder Mitarbeiter eingehen  zu können. Du solltest dich auf jeden Fall mit den Wörtern sorgfältig, verantwortungsbewusst, selbstständig, aufgeschlossen und konfliktfähig beschreiben können – dann steht einer Ausbildung zum/zur Personaldienstleistungskaufmann/-frau nichts mehr im Wege!
 

Ausbildungsinhalte

  • Rekrutierung/Beschaffung von neuem Personal
  • Auswahlkriterien für Bewerber
  • Erstellung von Arbeitsverträgen
  • Aufbau und Struktur einer Personalakte
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Maßnahmen zur Beendigung von Arbeitsverhältnissen (Kündigung, befristete Beschäftigung usw.)
  • Kundenbindung, Kundenbetreuung, Marketingmaßnahmen
  • Rechtsvorschriften
  • Erstellung und Auswertung von Statistiken (z.B. für den Bereich Controlling)
  • Planung und Durchführung von Weiterbildungs- und Entwicklungsmaßnahmen für Mitarbeiter
  • Durchführung einer Mitarbeiterbeurteilung

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Ausbildungsform: duale Ausbildung
häufig geforderter Schulabschluss: Hochschulreife

Perspektiven

Die Perspektiven für Personaldienstleistungskaufleute sind sehr gut in der Berufswelt – sie können in praktisch jeder Firma eingesetzt werden, welche mehrere Mitarbeiter beschäftigt und daher ein Personalwesen benötigt. Weiterhin besteht die Möglichkeit, in der Personalvermittlung zu arbeiten, z.B. bei Personalleasing-Unternehmen oder bei öffentlichen Einrichtungen im Bereich der Arbeitsvermittlung.
Wer karrieretechnisch aufsteigen will, kann z.B. die Prüfung zum/zur Personaldienstleistungsfachwirt/-in ablegen oder nochmal einen Bachelorstudiengang an der Uni belegen, beispielsweise im Fach Personalmanagement.