Navigation öffnen

Land- und Baumaschinenmechatroniker/in

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Land- und Baumaschinenmechatroniker/in für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Werde mit einer Ausbildung zum/zur Land- und Baumaschinenmechatroniker/in zum Held der Landwirtschaft! Denn was wäre ein Bauer ohne seine Maschinen, Traktoren usw.? Aber auch in der Bauwirtschaft sind Nachwuchskräfte zur Wartung und Reparatur der Maschinen und Fahrzeuge dringend gesucht. Als MINT-Beruf verspricht diese Ausbildung Bewerbern hervorragende Berufsaussichten.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Land- und Baumaschinenmechatroniker/in


Berufsbild

Land- und Baumaschinenmechatroniker/-innen sind echte Macher! Eingesetzt werden sie in der Herstellung von land- und forstwirtschaftlichen Maschinen oder Baumaschinen, in Reparaturwerkstätten oder auch in Unternehmen, welche Fahrzeuge und Maschinen dieser Art verleihen oder verkaufen. Aber Haupteinsatzort ist und bleibt die Werkstatt, in der fleißig geschraubt wird.

Anforderungen

Wer gern Sachen anpackt und praktisch arbeitet, ist bei diesem Ausbildungsberuf genau richtig. Ein Interesse an Technik und Maschinen bzw. Fahrzeugen sollte vorhanden sein, ebenso wie die nötige Prise handwerkliches Geschick. Azubis sollten eine gute Auge-Hand-Koordination sowie räumliches Vorstellungsvermögen mitbringen. Für einige Aufgaben wird auch die liebe Mathematik benötigt, da sollten sich Bewerber also auch im Grundwissen sicher fühlen. Andere Schulfächer wie Werken/Technik oder Physik sollten ebenfalls zu deinen Interessen zählen. Von Azubis der Land- und Baumaschinenmechatronik wird außerdem eine selbstständige Arbeitsweise, Lernbereitschaft, Sorgfalt sowie Leistungs- und Einsatzbereitschaft gefordert.

Ausbildungsinhalte

• Agrartechnik
• Landmaschinentechnik
• Baumaschinensachkunde
• Kraftfahrzeugelektronik
• Wartung, Reparatur, Instandhaltung
• Qualitätsprüfung/-sicherung
• Schweißtechnik
• Störungs-/Fehlersuche
• maschinelle Bearbeitung von Bauteilen und Werkstücke
• Anfertigung technischer Skizzen
• Aus- und Umrüstung von Fahrzeugen
• Kundeberatung/-betreuung, Kundendienst
uvm.

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Ausbildungsform: duale Ausbildung
häufig geforderter Schulabschluss: mittlerer Bildungsabschluss bzw. Hauptschulabschluss
Gehalt (monatlich, brutto): Bsp. Handwerk
  • 1. Ausbildungsjahr: 500€ bis 515€
  • 2. Ausbildungsjahr: 520€ bis 580€
  • 3. Ausbildungsjahr: 575€ bis 690€
  • 4. Ausbildungsjahr: 610€ bis 750€

Perspektiven

Nach der Ausbildung ist vor der Ausbildung – oder so ähnlich. Durch regelmäßige Weiterbildung können Fachwissen und Kenntnisse auf dem neuesten Stand gehalten werden. Doch auch während der Ausbildung zum/zur Baumaschinenmechatroniker/-in können Azubis sich mit Zusatzqualifikationen spezialisieren, beispielsweise durch die Zusatzqualifikation „Europaassistent/-in im Handwerk“.
Und auch die Karrieremöglichkeiten sind bei dieser Ausbildung vielfältig – so kann z.B. die Prüfung zum/zur Baumaschinenmeister/-in abgelegt werden oder mit einer Hochschulzugangsberechtigung ein Studium der Fahrzeugtechnik in Angriff genommen werden. Und natürlich ist es auch möglich, sich nach der Ausbildung mit einem eigenen Betrieb selbstständig zu machen.

Unternehmen die Land- und Baumaschinenmechatroniker/in ausbilden