Navigation öffnen

KFZ-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Du stehst auf den Geruch von Öl oder schraubst gern an Autos rum? Einen Reifen zu wechseln ist für dich ein Kinderspiel? Dann aufgepasst!
Der Beruf des KFZ-Mechatronikers kann mit verschiedenen Ausbildungsschwerpunkten erlernt werden. Neben beispielsweise dem KFZ-Mechatroniker für Nutzfahrzeugtechnik gibt es auch den KFZ-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik. Klingt erstmal kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach: Personenkraftwagen, oder abgekürzt PKW, meint die normalen Autos, mit denen wir täglich durch die Gegend düsen. KFZ-Mechatroniker mit diesem Schwerpunkt warten und reparieren Fahrzeuge.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik


Berufsbild

KFZ-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik arbeiten hauptsächlich in Reparaturwerkstätten oder direkt bei Autoherstellern. Egal ob Audi, BMW, VW oder Opel – echte Autoliebhaber kommen bei diesem Beruf auf ihre Kosten. KFZ-Mechatroniker betreuen in Werkstätten meistens Kunden und führen Reparaturen durch. Hier ist Detektivarbeit gefragt: Um den eigentlichen  Fehler zu finden, müssen KFZ-Mechatroniker genau verstehen, wie ein Fahrzeug funktioniert und was mögliche Ursachen für Probleme sein könnten.

Anforderungen

Wer sich für eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker mit dem Ausbildungsschwerpunkt der Personenkraftfahrzeugtechnik interessiert, sollte gute Noten in Mathematik, Physik und Werken/Technik mitbringen. Warum? Ganz einfach: Bei der Fehlersuche für ein Fahrzeug müssen KFZ-Mechatroniker mit Messwerten umgehen können, müssen feststellen können, ob diese zu hoch oder zu niedrig sind. Physik hilft vor allem dabei, die ganze Fahrzeugtechnik und das Zusammenspiel der einzelnen Elemente besser zu verstehen. Der Beruf des KFZ-Mechatronikers ist auf jeden Fall genau das Richtige für all diejenigen, welche nicht gern im Büro sitzen sondern lieber ihr handwerkliches Geschick einsetzen. Also etwas für echte Macher! Wichtig ist es für diesen Ausbildungsberuf aber auch, eine große Portion Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt mitzubringen. Schließlich hat die Reparatur eines Fahrzeugs viel mit der Sicherheit der Fahrzeuginsassen zu tun. Die Kunden müssen sich also zu 100% auf einen KFZ-Mechatroniker verlassen können. Wer sich für diesen Beruf interessiert, hat bei der Bewerbung definitiv einen Vorteil, wenn er oder sie selbst schon mal kleine Reparaturen am eigenen Auto vorgenommen hat. Vor allem ist es aber wichtig, sich wirklich für die Funktionsweise von Fahrzeugen zu interessieren: Alles andere lernt man dann in der Berufsschule bzw. im Ausbildungsbetrieb!

Ausbildungsinhalte

  • Ermittlung und Unterscheidung von Werksstoffen, Betriebsmitteln und Hilfsstoffen
  • Bedarf von Teilen, Werkzeug und Material ermitteln und Bestellung vornehmen
  • Ursachen von Fehlern und Qualitätsmängeln systematisch suchen und beseitigen
  • Unterscheidung verschiedener Verfahren und Messgeräte sowie deren Anwendung
  • Fahrzeuge, Systeme, Bauteile identifizieren
  • Anwendung von Vorschriften und Richtlinien zur Verkehrssicherheit von Fahrzeugen
  • Durchführung von Wartungs- und Reparaturarbeiten
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Bauteilen
 

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Ausbildungsform: duale Ausbildung

häufig geforderter Schulabschluss: mittlerer Bildungsabschluss bzw. Hauptschulabschluss

Gehalt (Beispiel monatlich, brutto):

  • 1. Ausbildungsjahr: 515€ bis 730€
  • 2. Ausbildungsjahr: 550€ bis 780€
  • 3. Ausbildungsjahr: 620€ bis 880€
  • 4. Ausbildungsjahr: 665€ bis 930€

Perspektiven

Nach der Ausbildung können KFZ-Mechatroniker sich weiterbilden, indem sie die Prüfung zum/zur Kraftfahrzeugtechnikmeister/-in ablegen. Aber auch ein Studium ist mit einer Hochschulzugangsberechtigung möglich, beispielsweise im Studiengang Fahrzeugtechnik oder Mechatronik.
Übrigens: Dieser Job ist nicht nur etwas für harte Kerle! Auch wenn der Frauenanteil ziemlich gering in dieser Branche ist, heißt das keineswegs, dass eine Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker/-in eine reine Männerdomäne bleiben muss.
 

Freie Ausbildungsplätze für KFZ-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik

Unternehmen die KFZ-Mechatroniker für Personenkraftwagentechnik ausbilden