Navigation öffnen

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in

Offene Lehrstellen für deine Ausbildung zum/zur Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in für das Ausbildungsjahr 2017/2018

Zack! Da ist es passiert: Eine Beule im Auto. Damit der Schaden sachgerecht und fachmännisch behoben wird, gibt es die Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker. Vorteilhaft ist dieser Beruf natürlich auch, falls man selbst einmal das eigene Auto reparieren muss. Freunde findest du mit diesem Beruf sicherlich schnell ;) Klingt spannend? Dann lies weiter.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in


Da du für die Arbeit an Karosserien viel Spezialwissen brauchst, wird der Beruf in 3 Fachrichtungen ausgebildet:
  • Karosserieinstandhaltungstechnik
  • Karosseriebautechnik
  • Fahrzeugbautechnik
Wir erklären dir die häufigste Fachrichtung etwas genauer:

Karosserieinstandhaltungstechnik

 

Berufsbild

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker arbeiten in erster Linie in Karosseriereparaturwerkstätten und auch bei Fahrzeugherstellern, wo die meisten Ausbildungen stattfinden. Wenn du Fahrzeuge bauen willst, solltest du lieber eine der anderen zwei Fachrichtungen einschlagen.
In der Karosserieinstandhaltungstechnik prüfst du Unfallschäden an Fahrzeugen, stellst Fehler und Störungen fest, und dokumentierst diese. Die Ursachen müssen festgestellt und behoben werden. Du gibst den Kunden Ratschläge zu nötigen Reparaturen und Pflege von der Karosserie. Außerdem gehört das Aufrüsten von Fahrzeugen dazu: du baust z.B. Klimaanlagen oder andere Zusätze ein.
 

Anforderungen

Mathe und Physik sind für dich ein Klacks? Dann sind die ersten Voraussetzungen schonmal gegeben. Du solltest sorgfältig und zuverlässig arbeiten können, wenn du diese Ausbildung machen willst. Es kommt auch auf handwerkliches Geschick an. Technisches Interesse wird ebenfalls vorausgesetzt, da vor allem die modernen Fahrzeuge kompliziert aufgebaut sind. Deine Auge-Hand-Koordination sollte sehr gut sein, damit du dich z.B. beim Einsetzen von Ersatzteilen nicht vertust ;)
 

Ausbildungsinhalte

  • Fehler und Störungen bei Fahrzeugen feststellen, dokumentieren und beheben
  • Lackschäden ausbessern und Oberflächen schützen
  • Karosserien prüfen und Instandhalten
  • und vieles mehr :)

Zahlen, Daten, Fakten

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsform: duale Ausbildung
  • Häufig geforderter Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Verdienst: 
    • 1. Ausbildungsjahr: 348 – 504 €
    • 2. Ausbildungsjahr: 399 – 541 €
    • 3. Ausbildungsjahr: 460 – 614 €
    • 4. Ausbildungsjahr: 478 – 659 €

Perspektiven

Nach der Ausbildung stehen die Chancen gut, eine feste Anstellung zu finden. Du kannst, je nach Belieben, auch eine Weiterbildung zum Industriemeister in der Fachrichtung Metall machen. Es gibt aber verschiedene Wege, um weiter aufzusteigen. Am besten schaust du, was dein Betrieb anbietet.

Freie Ausbildungsplätze für Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in

Unternehmen die Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in ausbilden