Navigation öffnen

Erzieher/ Erzieherin

Offene Lehrstellen für die Ausbildung zum Erzieher

Um „Staatlich anerkannter Erzieher“ oder „Staatlich anerkannte Erzieherin“ zu werden, ist eine 3 jährige Ausbildung (in Vollzeit- und Teilzeitform) erforderlich, die unsere Schule in Cottbus absolviert werden kann. Erzieher/innen sind in der vorschulischen Erziehung, in der Heimerziehung sowie in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit tätig. Sie betreuen die Kinder und Jugendlichen in Gruppen, fördern das soziale Verhalten und helfen dem einzelnen Kind/Jugendlichen bei seiner Entwicklung. Durch malen, spielen, basteln und singen werden Kinder und Jugendliche von Erziehern/innen zu körperlichen, geistigen und musischen Betätigungen angeregt und bei der Ausprägung von künstlerischen Interessen angeleitet und unterstützt. Ebenso sind Erzieher/innen wichtige Bezugspersonen für die Kinder und Jugendlichen. Sie beraten bei der Körperpflege, Ernährung und Bekleidung, motivieren zu Freizeitbeschäftigungen und organisieren Ferienaufenthalte. Darüber hinaus halten sie Kontakt zu Eltern, Schulen und Ausbildungsbetrieben und begleiten die Kinder und Jugendlichen bei Arztbesuchen und zu Behörden.

Die wichtigsten Infos zur Ausbildung zum/zur Erzieher/ Erzieherin


Die Tätigkeit im Überblick

Erzieher/innen betreuen und fördern Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Sie sind vor allem in der vorschulischen Erziehung, in der Kinder- und Jugendarbeit sowie in der Heimerziehung tätig.

Die Ausbildung im Überblick

Erzieher/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Aus- bzw. Weiterbildung an FachschulenFachakademienBerufsfachschulen und Berufskollegs.
Sie dauert in Vollzeit 2-4 Jahre, in Teilzeit 3-6 Jahre und führt zu einer staatlichen Abschlussprüfung.
 

Während des theoretischen und praktischen Unterrichts lernt man beispielsweise:

  • was man über den Einfluss von sozioökonomischen Bedingungen, kulturell und religiös bedingten, lebensweltlichen, sozialen und institutionellen Normen und Regeln auf das Verhalten und Erleben von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wissen muss
  • wie man pädagogische Beziehungen zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gestaltet
  • wie individuelle Entwicklungs- und Bildungsprozesse angeregt, unterstützt und gefördert werden können
  • was bei Gruppenaktivitäten und Gruppenarbeit zu beachten ist
  • wie man mit Eltern, Bezugspersonen und anderen Institutionen zusammenarbeitet
  • wie Konzepte und Prozesse im Team entwickelt und umgesetzt werden
  • was man über die rechtlichen, finanziellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Institution wissen muss
  • wie man mit anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Fachdiensten und Bildungsinstitutionen kooperiert
 
 

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbildungsdauer: 2-4 Jahre Jahre
Ausbildungsform: schulische Ausbildung
Ausbildungsvergütung: Der Besuch von schulischen Einrichtungen der Aus- bzw. Weiterbildung wird nicht vergütet.
Bei der praxisintegrierten Form wird von der Ausbildungseinrichtung während der gesamten Ausbildung eine Vergütung gezahlt.
Die Praktikumsphasen während der schulischen Aus- bzw. Weiterbildung werden ggf. vergütet.
Das für die staatliche Anerkennung erforderliche Berufspraktikum wird mit einem Praktikumsentgelt vergütet; dieses beträgt in kommunalen Einrichtungen € 1.501 pro Monat.
Ausbildungskosten: Die Ausbildung an öffentlichen Schulen ist für die Schüler/innen in der Regel kostenfrei, jedoch fallen ggf. Aufnahme- und Prüfungsgebühren an. Private Schulen erheben dagegen meist Lehrgangsgebühren.

Perspektive

Erzieher/innen finden Beschäftigung
  • in Kindergärten, Kinderkrippen und Horten
  • in Kinder-, Jugendwohn- und Erziehungsheimen
  • in Familienberatungs- und Suchtberatungsstellen
  • in Tagesstätten oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderung
  • in Erholungs- und Ferienheimen